Verzichten Sie auf Anfragen von 97 Prozent der Internetnutzer?

Wenn Sie bei Google Places, dem kostenlosen und lokalen Branchenbuch der weltweit größten Suchmaschine, nicht mit einem eigenen Eintrag verzeichnet sind, dann verzichten Sie auf eine ganze Reihe geschäftlicher Chancen.

Google Places richtig nutzen

Aktuelle Untersuchungen zeigen nämlich, dass rund 97 Prozent aller Internetnutzer online nach Unternehmen in ihrer Nähe suchen. Fündig werden sie meist bei Google Places. Dort werden regionale Einträge sowohl separat als auch verschmolzen mit anderen Einträgen angezeigt und führen Verbraucher zielsicher zum Anbieter in der eigenen Umgebung. Gerade vor dem Hintergrund des Trends, dass heute immer mehr Verbraucher mobile Endgeräte nutzen, um sich unterwegs über bestimmte Anbieter zu informieren und diese dann unmittelbar aufzusuchen, ist ein Eintrag bei Google Places für jedes Unternehmen Pflicht, das Produkte oder Dienstleistungen mit einem lokalen Bezug anbietet.

Ihre Angebote können ohnehin nur über das Internet bestellt werden und deshalb halten Sie Google Places für irrelevant? Hierbei handelt es sich um einen schwerwiegenden Fehler. Zum einen erhöht ein Eintrag im lokalen Verzeichnis der Suchmaschine nachweislich das Vertrauen, das Verbraucher Ihnen entgegenbringen. Wer bei der Recherche über einen potentiellen Anbieter auf ein Unternehmen in der Nähe aufmerksam wird, der ist eher bereit, dort eine Online-Transaktion durchzuführen. Außerdem wirkt sich der Eintrag bei Google Places positiv auf Ihr allgemeines Ranking bei Google aus. Zwei gute Gründe, um sich spätestens jetzt aktiv mit dem kostenlosen Branchenbuch des Suchmaschinenriesen zu beschäftigen.

Google Places: Mit 10 Profi-Tipps ganz nach vorne

INTERNETHANDEL Ausgabe Nr. 111 01/2013 - Online-Handel im Nebenjob

Als Online-Unternehmer wissen Sie ganz genau, wie wichtig ein optimales Ranking bei Google für Ihren geschäftlichen Erfolg ist. Deshalb beschäftigen Sie sich mit der klassischen Suchmaschinenoptimierung (SEO) und sorgen dafür, dass Ihre Produkte und Dienstleistungen bei der Suchmaschine weit oben angezeigt werden. Doch wie sieht es aktuell mit Ihrer Präsenz bei Google Places aus? Wenn Sie bei dem kostenlosen und lokalen Branchendienst bisher nicht aktiv geworden sind, dann sollten Sie dies jetzt dringend nachholen. In der Januar-Ausgabe von INTERNETHANDEL erfahren Sie ganz konkret, wie Sie es auch dort auf die vorderen Plätze schaffen und deutlich von einem guten Ranking profitieren.

 

Lernen Sie unter anderem, wie Sie:

  • Meta-Informationen gezielt einsetzen
  • Kundenbewertungen verwenden, um das Ranking zu verbessern
  • Mehrere Einträge geschickt konsolidieren
  • Die vorgegebenen Kategorien optimal nutzen
  • Ihre Daten dauerhaft aktuell halten und Google Kurzmeldungen anwenden

Wir erklären Ihnen die Vorzüge einer optimalen Präsenz bei Google Places in leicht verständlicher Form und geben Ihnen insgesamt zehn bewährte Profi-Tipps an die Hand, mit denen Sie den Erfolg Ihres Eintrags sofort steigern können. Verzichten Sie nicht länger auf die Anfragen von rund 97 Prozent der Internetnutzer und starten Sie noch heute selber mit Google Places.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.