So testen Sie Ihre Geschäftsidee: 5 Strategien zur sofortigen Umsetzung

Eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln, ist gar nicht so schwierig. Wäre da nur nicht die Unsicherheit darüber, ob das selbstgemachte Konzept am Markt auch wirklich Chancen auf Erfolg hat. Eine Garantie auf den großen Durchbruch wird Ihnen niemand geben können. Aber man kann im Vorfeld einiges tun, um die Chancen einer Geschäftsidee auf Herz und Nieren zu prüfen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

5 Strategien

Von der Idee zum eigenen Unternehmen: Ohne Mut geht es nicht

Es gehört schon eine gute Portion Courage dazu, das sichere Angestelltenverhältnis aufzugeben und durch den Start eines eigenen Unternehmens beruflich alles auf eine Karte zu setzen. Wer nicht wenigstens über eine kleine Portion Risikobereitschaft verfügt, der wird den Sprung in die selbständige Karriere wohl niemals wagen. Dabei lohnt es sich in jeglicher Hinsicht, den Bürostuhl gegen den Chefsessel zu tauschen und das Berufsleben einmal aus der Perspektive des Unternehmers zu genießen. Wer ein eigenes Unternehmen führt, der profitiert von einer ganzen Reihe an Vorteilen:

  • Berufliche Freiheit und selbstbestimmtes Arbeiten
  • Höhere Einkünfte und ein verbesserter Lebensstandard
  • Hoher gesellschaftlicher Status mit viel Anerkennung
  • Kreative Möglichkeiten und Verantwortung für andere
  • Abwechslungsreiche Tätigkeit und neue berufliche Herausforderungen

Dennoch scheuen viele Menschen davor zurück, den Sprung in das kalte Wasser der beruflichen Selbständigkeit zu wagen. Das liegt vor allem an der ausgeprägten Furcht vor möglichen Risiken, denn ganz ohne geht es im eigenen Unternehmen einfach nicht.

Chance oder Risiko: Die zwei Seiten einer Medaille

In der beruflichen Selbständigkeit kann es keine 100-prozentige Sicherheit geben. Das Wissen um Unwägbarkeiten und Risiken ist wohl auch die Ursache dafür, dass nicht viel mehr Menschen den Weg einschlagen, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Die hauptsächlichen Befürchtungen sind dabei grundsätzlich gut nachzuvollziehen:

  • Meine Geschäftsidee kommt am Markt nicht an und findet keine Kunden
  • Wenn die Einnahmen hinter den Erwartungen zurückbleiben, droht der Konkurs
  • Mit dem Scheitern riskiere ich den wirtschaftlichen Zusammenbruch
  • Ich gehe vielleicht hoch verschuldet aus dem Abenteuer Selbständigkeit hervor
  • Am Ende stehe ich vor mir und meiner Familie als Versager da

Nun ist es allerdings keineswegs so, dass das Gelingen der Selbständigkeit hauptsächlich vom Faktor Glück abhängig ist. Vielmehr kann man als Selbständiger eine ganze Menge dafür tun, um dem eigenem Unternehmen auf die Sprünge zu helfen. Hier geht es vor allem darum, Risiken zu minimieren und Chancen zu vergrößern. Einen der wichtigsten Optimierungsschritte kann und soll man dabei bereits vor der eigentlichen Gründung absolvieren: Die Geschäftsidee muss kritisch auf den Prüfstand gestellt werden und wie das funktioniert, erklären wir im Folgenden.

Strategie 1: Die Web-Recherche

Ein großer Vorteil unseres digitalen Zeitalters besteht darin, dass uns durch das Internet ein Werkzeug zur Recherche zur Verfügung steht, das beispiellos ist. Sobald in Ihrem Kopf eine Geschäftsidee entstanden ist, sollte Ihr erster Weg Sie deshalb ins World Wide Web führen. Nutzen Sie die Suchmaschinen, um im Netz nach identischen oder vergleichbaren Konzepten zu recherchieren. Wurde Ihre Idee bereits im Inland oder im Ausland umgesetzt und konnte sie sich erfolgreich am Markt behaupten? Wie reagieren die Verbraucher auf entsprechende Angebote, wie groß ist die Konkurrenz und wie haben es die anderen Unternehmen erreicht, erfolgreich zu werden? Die Antworten auf diese und andere Fragen entdecken Sie im Internet innerhalb von kürzester Zeit. Nutzen Sie diese Möglichkeit auf jeden Fall.

Strategie 2: Der Selbstversuch

Als angehender Unternehmer sollten Sie selber Ihr kritischster Berater sein. Bevor Sie also mit Ihrer eigenen Geschäftsidee an die Öffentlichkeit gehen oder erste Schritte zur Realisierung starten, müssen Sie streng mit sich selber ins Gericht gehen und Ihr Konzept kritisch hinterfragen. Ganz einfach ist das nicht, da Ihnen als Initiator Ihrer Idee vielleicht die nötige Distanz fehlt, um objektiv urteilen zu können. Treten Sie im übertragenen Sinne einen Schritt zurück und versuchen Sie, Ihre Geschäftsidee mit den Augen eines Fremden zu betrachten. Suchen Sie bewusst nach Schwächen und gehen Sie jedem Zweifel aktiv nach.

Strategie 3: Der Familientest

Wenn Ihre Geschäftsidee die strenge Prüfung durch Sie selber überstanden hat, ist es Zeit, andere Menschen um Ihr Urteil zu bitten. Legen Sie Ihr Konzept doch einfach einmal einigen Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen vor und bitten Sie diese um ein ehrliches Urteil. Stellen Sie dabei ruhig einmal die Situation her, dass mehrere Personen kontrovers über Ihre Idee diskutieren und seien Sie gegenüber Kritik besonders aufmerksam. Auch wenn Sie normalerweise über eine große Überzeugungskraft verfügen, sollten Sie sich jetzt einmal zurückhalten, um die offene Meinungsäußerung in Ihrem sozialen Umfeld nicht zu blockieren.

Strategie 4: Der Facebook-Test

Ihre Geschäftsidee hat den „Familientest“ überstanden? Dann können wir jetzt gemeinsam die nächste Stufe der kritischen Prüfung zünden. Unsere Versuchsplattform hierbei soll das soziale Netzwerk Facebook sein. Erstellen Sie eine Fan-Page, auf der Sie Ihre Geschäftsidee detailliert vorstellen. Laden Sie möglichst viele Menschen auf Ihre Seite ein und starten Sie eine öffentliche Diskussion über Ihr Konzept. Hier können Sie auch auf einfach Weise Umfragen und Abstimmungen integrieren, um so zu erfahren, wie weniger nahestehende Personen über Ihr Projekt denken. Ein schöner Nebeneffekt: Wenn Sie Ihr Unternehmen tatsächlich starten, verfügen Sie bei Facebook direkt über Ihren ersten potentiellen Kundenstamm.

Strategie 5: Der Businessplan

Webrecherche und Tests sind abgeschlossen und Sie sind nach wie vor von Ihrer Idee überzeugt? Dann sollte, bevor Sie endgültig daran gehen, Ihr Konzept umzusetzen, eine letzte Überprüfung auf der Basis ganz konkreter Zahlen erfolgen. Erstellen Sie mit großer Sorgfalt einen Businessplan, in den sämtliche Einnahmen und Ausgaben detailliert einfließen. Die benötigten Zahlenwerte müssen Sie sich im Vorfeld beschaffen und auch hier leistet das Internet wertvolle Dienste. Berechnen Sie Ihre Einkaufspreise, kalkulieren Sie Ihre laufenden Kosten und machen Sie sich ein Bild davon, zu welchem Preis Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen verkaufen können. Rechnen Sie mit realistischen Einnahmen und gehen Sie bei deren Prognose eher pessimistisch vor. Ermitteln Sie Ihre Kosten und addieren Sie jeweils einen Risikoaufschlag. Im Ergebnis werden Sie jetzt erkennen, ob sich Ihr Geschäftskonzept lohnen kann. Ist dies der Fall, dann starten Sie mit der Umsetzung. Stellen Sie dagegen fest, dass Sie Verluste machen würden, dann beginnen Sie mit einer neuen Geschäftsidee und fangen von vorne an.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.