Google+ im Portrait: So nutzen Online-Händler das vermeintliche Stiefkind unter den sozialen Netzen optimal

Social Media-Aktivitäten spielen im Marketing-Mix fast aller Internetunternehmen eine immer wichtigere Rolle. Vielleicht ist Ihnen dabei aufgefallen, dass in Berichten, Anleitungen und Ratgebern meist vor allem von Facebook und Twitter die Rede ist, wenn es um soziale Netze geht. Dabei steht mit Google+ bereits seit 2011 eine weitere Plattform zur Verfügung, die sich durch eine Reihe eigenständiger Funktionen auszeichnet und die für gewerbliche Anbieter im Web mit vielen Vorteilen verbunden ist. Wir stellen Ihnen Google+ mit seinen wichtigsten Features vor und geben Ihnen 4 Strategien an die Hand, mit denen Sie Ihre Präsenz in dem sozialen Netzwerk optimieren können.

So nutzen Online-Händler Google+ optimal

„Teilen wie im richtigen Leben, neu erfunden für das Web“

So lautet das Motto, mit dem Google sein eigenes soziales Netz der Öffentlichkeit im Internet präsentiert. Gestartet wurde der Dienst bereits im Juni 2011. In der Anfangsphase war eine Registrierung dabei nur durch die Einladung eines bereits aktiven Teilnehmers möglich. Seit September 2011 steht das Netz allen interessierten Internet-Nutzern zur Verfügung. Anfang 2012 wurde das zunächst geltende Mindestalter von 18 Jahren auf 13 Jahre gesenkt.

Im Dezember 2012 zählte Google+ bereits 500 Millionen Mitglieder. Obwohl es sich bei dieser Zahl lediglich um die Hälfte der Facebook-Nutzer handelt – der Konzern verzeichnet eine Milliarde Teilnehmer – sind die Wachstums- und Entwicklungszahlen des Google-Dienstes beeindruckend und übertreffen Facebook deutlich. Google+ erreichte bereits im März 2012 die Marke von 100 Millionen Mitgliedern. Einen Monat später konnten 170 Millionen registrierte Anwender gezählt werden und im Sommer 2012 hatten sich 250 Millionen Teilnehmer angemeldet.

Um sich bei Google+ registrieren zu können, ist ein allgemeines Google-Konto erforderlich. Zur Auswahl stehen dabei die Teilnahme als Privatperson und die Anmeldung als Firma, Institution oder Verein. Während private Personen ein sogenanntes „Google+ Profil“ nutzen, steht Unternehmen und anderen nicht-natürlichen Personen die „Google+ Seite“ zur Verfügung. Obwohl beide Formen von Google+ Accounts eine große Ähnlichkeit miteinander aufweisen, unterscheiden sie sich doch in Bezug auf ihre Darstellung und auf bestimmte Funktionen.

Die wichtigsten Funktionen von Google+ in der Übersicht

Google+ zeichnet sich schon heute durch einen großen Funktionsumfang aus. Nach Angaben des Konzerns wurden dabei bislang erst rund 20 Prozent der geplanten Funktionen umgesetzt. Obwohl die Möglichkeiten der Nutzer bei Google+ den Features und Optionen von Facebook ähneln, gibt es dennoch einige Unterschiede. Die wohl wichtigste Abweichung besteht darin, dass die Beziehungen von Teilnehmern einseitig sein können und dass Informationen und Beiträge nicht nur über das Netzwerk selber, sondern auch per E-Mail geteilt werden können.

Die wichtigsten und elementarsten Funktionen von Google+:

  • Google+ Kreise
  • Google+ Beiträge und Stream
  • Google+ Bilder
  • Google+ Kommentare und Google +1

Mit den sogenannten Google+ Kreisen hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, seine Kontakte in unterschiedliche Gruppen einzuteilen. Für sämtliche geteilten Inhalte kann im Anschluss festgelegt werden, welche Kreise berechtigt sind, diese zu betrachten. Unter den Google+ Beiträgen versteht man die eigentlichen Postings. Hierbei kann es sich sowohl um Texte als auch um Bilder, Filme, Links oder Standorte handeln. Der sogenannte Google+ Stream entspricht hierbei der Facebook-Timeline und enthält alle Beiträge der eigenen Kreise in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge. Ganz oben findet man hier also immer das neueste Posting.

Die Teilnehmer auf Google+ haben die Möglichkeit, unbegrenzt viele Bilder hochzuladen, sie in Alben anzuordnen und beliebigen Kreisen verfügbar zu machen. Dabei werden die Fotos automatisch auch in den Picasa-Webalben angezeigt. Sämtliche Beiträge bei Google+ können von anderen Nutzern kommentiert werden. Darüber hinaus steht mit der Funktion „Google +1“ ein Feature zur Verfügung, das dem „Gefällt mir“ Button von Facebook weitgehend entspricht. Hiermit können sowohl Beiträge und Bilder als auch Kommentare gekennzeichnet werden. Außerdem tauchen entsprechende Schaltflächen mittlerweile auch auf immer mehr Internetseiten auf.

Google+ Seiten: Das neue Instrument für gewerbliche Anbieter im Web

Wer als Unternehmer bei Facebook aktiv werden will, der realisiert dies in der Regel durch eine Facebook-Seite. Bei Google+ steht mit den sogenannten „Google+ Seiten“ eine weitgehend identische Möglichkeit zur Verfügung. Diese wurde bereits im November 2011 eingeführt und soll es Unternehmen, Organisationen, Vereinen und Institutionen ermöglichen, das soziale Netz zur Kommunikation mit Interessenten und Kunden zu nutzen.

Jede Google+ Seite hat dabei einen eindeutigen Eigentümer. Dieser muss die Seite von seinem eigenen Google+ Profil aus eröffnen und kann in der Folge mehrere Administratoren ernennen, die berechtigt sind, Inhalte zu erstellen und zu bearbeiten. Während private Google+ Profile den Aufbau von einseitigen Kontakten zulassen, können Google+ Seiten einen Benutzer nur dann zu ihren Kreisen hinzufügen, wenn dieser das jeweilige Unternehmen zuvor bereits hinzugefügt hat.

Besonders interessant für Internetunternehmen ist eine spezielle Authentizitätsüberprüfung, die auf Wunsch durch Google durchgeführt werden kann. Hierbei prüft der Konzern, ob es sich bei der jeweiligen Seite tatsächlich um das benannte Unternehmen handelt und zeichnet sie anschließend mit einem entsprechenden Merkmal aus. Voraussetzung für die Option zur Überprüfung der Authentizität ist allerdings eine bestimmte Anzahl von Nutzern. Seit Sommer 2012 hat Google die Google+ Seiten für externe APIs geöffnet. Dies ermöglicht unter anderem die Steuerung der Aktivitäten bei Google + durch zentrale Programme, die mehrere soziale Netze automatisch pflegen.

Nachdem man sich einmal mit den speziellen Begriffen und Funktionen von Google+ beschäftigt hat, ist die Bedienung des sozialen Netzwerks für Onlineunternehmer ähnlich einfach und unkompliziert wie die Nutzung von Facebook oder anderen Diensten. Die folgenden 4 Strategien helfen Ihnen dabei, Ihrer eigenen Google+ Seite zu möglichst viel Erfolg zu verhelfen und Ihre Aktivitäten in Sachen Social Media-Marketing zu optimieren.

Strategie 1: Nutzen Sie das Unternehmensprofil

Während bei Facebook eher das soziale Miteinander der Teilnehmer im Vordergrund steht, konzentriert sich Google+ stärker auf den Austausch von Informationen und Reaktionen hierauf. Dieser Schwerpunkt macht Google+ für die unternehmerische Kommunikation mit Interessenten und Kunden besonders attraktiv. Außerdem spricht das eher schlichte und zurückhaltende Design der Plattform und das seriöse Umfeld viele Verbraucher stärker an als die teilweise als überladen empfundene Struktur bei Facebook. Nutzen Sie als Onlineunternehmer diese Chance zur Kommunikation mit Ihrer Zielgruppe und ergänzen Sie Ihre Social Media-Aktivitäten um eine Google+ Seite.

Strategie 2: Google+ hilft Ihrem Ranking im Web

Neben der direkten Pflege von interessanten Kontakten erfüllen Aktivitäten auf den sozialen Netzen für Internetunternehmer einen weiteren Zweck: Postings bei Facebook und Nachrichten bei Twitter werden von den Suchmaschinen in die Bewertung von Webseiten einbezogen und verbessern dort das Ranking. In dieser Hinsicht bildet natürlich auch Google+ keine Ausnahme. SEO-Experten gehen sogar davon aus, dass die ausgeprägte Crawlerfreundlichkeit der Google+ Seiten dazu führt, dass Einträge dort das Ranking – natürlich vor allem bei Google selber – noch positiver beeinflusse, als es bei anderen sozialen Plattformen der Fall ist. Nutzen Sie Ihre Google+ Seite also unter anderem auch, um Ihr Ranking bei den Suchmaschinen deutlich zu verbessern.

Strategie 3: Die Qualität Ihrer Inhalte zählt

Ihre Beiträge auf der eigenen Google+ Seite haben eine große Chance, von vielen Teilnehmern der Plattform gelesen zu werden. Voraussetzung ist allerdings, dass Ihre Postings möglichst viele Google +1 Bewertungen erhalten. Dies ist nur dann möglich, wenn die Beiträge eine hohe Qualität aufweisen und für den Leser einen interessanten Mehrwert beinhalten. Mit reinen Werbebotschaften oder eher uninteressanten Postings ist dieses Ziel nicht zu erreichen. Bemühen Sie sich also um hochwertige Informationen, die Sie Ihren Kreisen in anspruchsvoller Form zur Verfügung stellen. Vertrauen Sie dem Grundsatz, dass sich Qualität immer durchsetzt und agieren Sie auch hier nach dem Motto: „Klasse statt Masse“.

Strategie 4: Optimieren Sie Ihre Postings für die Google-Suche

Als Internetunternehmer sind Sie bereits weitgehend mit den Möglichkeiten vertraut, Ihre Seiten im Web für ein möglichst gutes Ranking bei Google & Co. zu optimieren. Wenn Sie künftig Google+ innerhalb der Unternehmenskommunikation einsetzen, stehen Ihnen hier weitere Optionen zur Verfügung, die Ihren Beiträgen bei dem sozialen Netz zu einer guten Position bei den Suchmaschinen verhelfen. Wichtige Keywords sollten dabei grundsätzlich in der Überschrift Ihres Postings auftauchen. Aus den ersten Zeichen Ihres Beitrages leitet Google automatisch die Beschreibung Ihres Links ab, sodass Sie sich auch hier auf einen informativen Einstieg und die Nennung wichtiger Suchbegriffe konzentrieren sollten. Wenn Ihre Postings zusätzlich viele Google +1 Klicks erhalten, dann steht einem vorteilhaften Ranking nichts im Wege.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.