So helfen Webtexte aktiv beim Verkaufen

Gute Shop-Texte im eigenen Web-Shop verbessern das Ranking bei den Suchmaschinen, verleihen den Angeboten eine persönliche Note und wirken sich insgesamt deutlich verkaufsfördernd aus. Dennoch stößt man immer wieder auf Online-Shops mit kopierten, fehlerhaften oder schlechten Texten. INTERNETHANDEL stellt Ihnen die häufigsten Fehler bei der Texterstellung vor und nennt praktikable Lösungen.

Webtexte helfen aktiv beim Verkaufen

Unter professionellen Shop-Betreibern ist es schon lange kein Geheimnis mehr: Gute Produkttexte leisten einen wesentlichen Beitrag zum Verkaufserfolg von Online-Shops. Und doch stellt man bei der näheren Betrachtung vieler Verkaufsplattformen im Internet immer wieder fest, dass hier ganz offensichtlich am falschen Ende gespart wird. Dabei dienen gute Produktbeschreibungen und Webtexte dem Ranking bei den Suchmaschinen, bilden die Voraussetzung für ein hohes Vertrauen der Kunden in den Anbieter, wecken das Interesse von Verbrauchern und tragen aktiv zu einer besseren Conversion und damit zu höheren Umsätzen bei. Im Gegenzug wirken sich schlechte Texte im eigenen Online-Shop nachteilig auf die Position bei Google & Co. aus, kosten unmittelbar Kundenvertrauen, fördern das Desinteresse von Konsumenten an den angebotenen Produkten und führen zu einer niedrigen Verkaufsquote.

Die vier wichtigsten Textarten in Online-Shops

In modernen Online-Shops spielen vor allem vier Arten von Texten eine Rolle. Sie zu kennen und zu unterscheiden, bildet die Voraussetzung für eine optimale Textgestaltung im eigenen Web-Shop.

1. Verbraucher- und Rechtstexte

Reine Rechts- und Verbrauchertexte müssen strengen rechtlichen Vorgaben entsprechen und lassen von daher wenig Raum für eine kreative Gestaltung. Hier wird sich der Shop-Betreiber in der Regel der Dienstleistung juristisch versierter Fachleute bedienen und darüber hinaus Sorge dafür tragen, dass sich AGB, Widerrufsbelehrungen und andere Verbrauchertexte immer auf dem neuesten Stand befinden.

2. Produktbeschreibungen

Die Königsdisziplin bei der Erstellung professioneller Texte für Online-Shops bilden die eigentlichen Produktbeschreibungen. Sie ersetzen den beratenden Verkäufer im lokalen Ladengeschäft, vermitteln alle wichtigen Informationen zu einem Produkt und sollen den Besucher zudem noch aktiv zu einem Kauf einladen. Vor allem Shops mit einem großen Sortiment fühlen sich schnell davon überfordert, zu jedem einzelnen Produkt einen individuellen Text zu verfassen. In der Folge wird hier oft zu Lösungen gegriffen, die sich extrem negativ auf den Verkaufserfolg auswirken.

3. Kategorietexte

Jeder Online-Shop arbeitet mit Kategorien, die das Produktsortiment in sinnvolle Gruppen aufteilen und gegenüber dem Kunden für Übersichtlichkeit sorgen. Kategorietexte übernehmen die wichtige Aufgabe, dem Besucher zu erklären, was sich hinter einem bestimmten Navigationspunkt verbirgt und ihm Lust darauf zu machen, in den entsprechenden Artikeln zu stöbern. Darüber hinaus bilden sie ein zentrales Instrument in Sachen Suchmaschinenoptimierung, da sie im Idealfall wichtige Keywords und Suchphrasen enthalten.

4. Allgemeine Texte für Besucher und Kunden

Zu den allgemeinen Texten eines Online-Shops zählen unter anderem die direkte Kundenansprache auf Startund Landingpages, Texte, in denen der Besucher erfährt, welche Regeln im Shop gelten oder FAQ, die Antworten auf häufig auftauchende Fragen bieten. Neben der visuellen Gestaltung prägen diese Texte entscheidend den ersten Eindruck, den ein neuer Kunde vom Shop erhält und müssen mit dementsprechender Sorgfalt erstellt werden.

Die vier Kardinalfehler bei Texten in Online-Shops

Betrachtet man die vielen Online-Shops am Markt und analysiert man deren Umgang mit den Texten im Shop, dann fallen immer wieder dieselben Fehler ins Auge. Sich aktiv mit den häufigsten Fehlerquellen auseinanderzusetzen, ist die erste Voraussetzung für eine optimale Textgestaltung im eigenen Online-Shop.

INTERNETHANDEL Ausgabe Nr. 113 (03/2013) Die Kapitalspritze - 8 clevere Strategien zur Finanzierung Ihres Unternehmens Artikel aus Ausgabe Nr. 113 (03/2013)
(für Abonnenten nachbestellbar)

Das war ein Artikel aus der Ausgabe 03/2013. Nichts mehr verpassen! Abonnieren Sie jetzt INTERNETHANDEL.

Jetzt 30 Tage testen

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.