Die aktuellen Online-Marketing Trends: Damit können Online-Händler 2013 rechnen

Der Online-Handel unterliegt als starke Wachstumsbranche permanenten Veränderungen. Hiervon ist auch die Online-Marketing-Branche mit ihren aktuellen Entwicklungen geprägt. Von welchen Trends gehen Marketing-Experten für das laufende Jahr 2013 aus? Wir haben für Sie die wichtigsten Erwartungen der Profis zusammengestellt und erklären Ihnen, worauf Sie als Shop-Betreiber besonders achten sollten.

Online-Marketing-Trends 2013

Online-Marketing als Erfolgsfaktor im Online-Handel

Die Zeiten, in denen Online-Marketing ein Buch mit sieben Siegeln war, das lediglich von einer Handvoll ausgewiesener Experten verstanden und eingesetzt wurde, sind schon lange vorbei. Heute gehört ein schlüssiges Online-Marketing-Konzept längst zum täglichen Brot jedes Online-Händlers. Wer als Shop-Betreiber darauf verzichtet, entscheidet sich damit gleichzeitig gegen erhebliche Chancen auf zusätzliche Kunden und Umsätze. Dabei gehen viele Internetunternehmer bereits ganz souverän mit Online-Marketing-Instrumenten um, ohne dass Ihnen das überhaupt bewusst ist.

Als Online-Händler entscheiden Sie sich für bestimmte Erweiterungen Ihres Sortiments, schreiben Kategorie- und Produkttexte, füllen die Meta-Informationen Ihrer Shop-Seiten aus, optimieren den Einkaufs- und Checkout-Prozess, verschicken regelmäßig einen Newsletter oder versuchen während der Produktauswahl die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf einen anderen Artikel zu lenken. Bei all diesen alltäglichen Aufgaben eines Internethändlers handelt es sich strenggenommen um moderne Marketing-Instrumente.

Wer sich mit etwas gesundem Menschenverstand Gedanken darüber macht, wie er mehr Besucher für seinen Shop gewinnen und höhere Umsätze erzielen kann, greift oft bereits instinktiv zu den richtigen Maßnahmen. Allerdings hat es sich im E-Commerce bewährt, alle eingesetzten Marketing-Instrumente eng aufeinander abzustimmen und sich in ihrer Anwendung konsequent an ein strenges Konzept zu halten. Auf diese Weise maximieren Sie den Erfolg Ihrer Bemühungen und gelangen insgesamt zu besseren Ergebnissen.

Diese Trends sehen Marketing-Profis in diesem Jahr weit vorne

Um den eigenen Marketing-Mix permanent auf einem aktuellen Stand zu halten und hiermit eine optimale Wirkung zu erzielen, muss man als Online-Händler im Auge behalten, welche Entwicklungen und Trends in der Branche eine Rolle spielen. Bei der Einschätzung hilft unter anderem ein Blick auf die Key Digital Trends. Adobe und Econsultancy geben regelmäßig ein Trendbarometer heraus, für das führende Marketing-Experten darüber befragt werden, welche Entwicklungen in ihrer eigenen Arbeit aktuell besonders wichtig sind:

  • Inhalte stehen auch auf Shop-Seiten deutlich im Vordergrund
  • Personalisierte Angebote erhöhen Conversion und Umsatz
  • Marketing-Erfolge müssen eindeutig und zuverlässig messbar sein
  • Social Media-Marketing-Aktivitäten bringen neue Besucher in den Shop
  • Mobile Commerce wird zur tragenden Säule im E-Commerce

Doch wie sollten Sie als Online-Händler konkret vorgehen, nachdem Ihnen nun die aktuellen Marketing-Trends für 2013 bekannt sind? Im ersten Schritt sollten Sie Ihren bestehenden Marketing-Mix überprüfen. Spielen die aktuellen Trends in Ihrem jetzigen Marketing-Konzept bereits eine Rolle oder werden sie noch nicht hinreichend berücksichtigt? Im zweiten Schritt sollten Sie fehlende Elemente und Bereiche ergänzen. Arbeiten Sie am besten mit einem kurzen und eindeutigen Konzept, das Sie bei Ihrer künftigen Arbeit konsequent einhalten. Um Ihnen den Einstieg in Ihr aktuelles Marketing Konzept zu erleichtern, stellen wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Online-Marketing Trends für das Jahr 2013 in verständlicher Form vor.

Trend 1: Content ist King

Content-Marketing ist das Schlüsselwort für erfolgreiche Marketer im Jahr 2013. Unter diesen Begriff fallen dabei eine ganze Reihe von Maßnahmen und Instrumenten. Achten Sie, sowohl für Ihre Besucher als auch für die Suchmaschinen, auf regelmäßige, frische, hochwertige und aktuelle Inhalte. Bieten Sie Ihren Besuchern einen inhaltlichen Mehrwert und einen guten Grund zurückzukehren und zeigen Sie Google & Co. gleichzeitig, dass sich ein Besuch Ihrer Seiten lohnt. Achten Sie bei allen Texten auf eine exakte Zielgruppenansprache und setzen Sie auf keinen Fall Texte ein, die Sie von anderen Plattformen und Seiten übernommen haben. Erweitern Sie Ihre Shop-Seiten nach Möglichkeit um ein eigenes Blog und berichten Sie hier über Ihr Unternehmen, Ihre Angebote, aktuelle Trends in Ihrer Branche und über interessante Neuigkeiten.

Trend 2: Personalisierung im Online-Handel

Ob es einem nun gefällt oder nicht: Das Internet vergisst nichts und jeder Nutzer hinterlässt beim Surfen im Netz deutliche Spuren. Immer mehr Online-Händler nutzen die Auswertung des Kauf- und Surfverhaltens ihrer Kunden, um Besuchern individualisierte Inhalte anzuzeigen. So versucht man, den einzelnen Verbraucher mit genau dem Angebot anzusprechen, das ihn am meisten interessiert und bei dem die Kaufchance am größten ist. Als Online-Händler sollten Sie Ihre Shop-Software deshalb so früh wie möglich fit für die Personalisierung von Inhalten gestalten. Viele Shop-Lösungen beinhalten heute bereits entsprechende Funktionen. Bei anderen Anbietern lässt sich die Individualisierung auch nachträglich als Option hinzubuchen. Nutzen Sie dieses große Potenzial rechtzeitig, um den Anschluss an die Konkurrenz nicht zu verpassen.

Trend 3: Messbare Marketing-Erfolge

Marketing-Aktivitäten müssen an ihrem Aufwand und ihrem Ertrag gemessen werden. Hierzu müssen Sie genau wissen, wie viel Geld und Zeit Sie in ein bestimmtes Marketing-Instrument investieren und wie groß seine Wirkung ist. Während sich der Aufwand leicht berechnen lässt, ist die Messung des konkreten Erfolges schon deutlich komplizierter. Moderne Analyse-Tools für Ihre Shop-Seiten unterstützen Sie allerdings dabei, herauszufinden, was genau eine bestimmte Maßnahme oder Kampagne gebracht hat. Setzen Sie solche Techniken konsequent ein und berechnen Sie anschließend exakt das Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen. Berücksichtigen Sie in Ihrem Marketing-Mix nur solche Instrumente, die deutlich mehr bringen, als sie kosten. Verabschieden Sie sich gleichzeitig von Marketing-Modellen, deren Erfolg nicht messbar ist und die Ihnen hohe Investitionen abverlangen.

Trend 4: Social Media-Marketing

Ein großer Teil der Aktivitäten von Internetnutzern hat sich auf die sozialen Netze verlagert. Hier tummeln sich Tag für Tag Millionen von Verbrauchern, um sich mit Freunden und Bekannten auszutauschen, sich über die neuesten Trends zu informieren oder um günstige Einkaufsmöglichkeiten zu entdecken. Als Online-Händler dürfen Sie hier nicht fehlen, denn auf Facebook, Twitter, Google+ und Co. stoßen Sie exakt auf diejenigen Konsumenten, die schon morgen Ihre Kunden sein können. Sorgen Sie für eine ansprechende und informative Präsenz auf allen sozialen Plattformen, die in Ihrer Zielgruppe eine Rolle spielen. Versorgen Sie Ihre Kunden und Fans dort mit regelmäßigen Informationen, führen Sie offene und transparente Diskussionen und nehmen Sie Anregungen und Kritik ernst.

Trend 5: Mobile Commerce

Noch vor wenigen Jahren mussten Online-Händler Ihre Web-Shops lediglich auf die Anforderungen der gängigen Betriebssysteme und Browser ausrichten. Das hat sich mittlerweile deutlich geändert, denn heute nutzen immer mehr Verbraucher mobile Endgeräte, um sich im Netz zu informieren oder um online einzukaufen. Als Shop-Betreiber müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Seiten auch dann eine gute Figur machen, wenn Ihr Besucher mit einem Netbook, einem Tablet oder einem Smartphone unterwegs ist. Wenn Sie diese Entwicklung vernachlässigen, dann verlieren Sie einen stetig wachsenden Anteil von kaufbereiten Konsumenten an Ihre Konkurrenz. Bedenken Sie, dass viele Online-Shops ihre Angebote bereits für mobile Endgeräte optimiert haben und verpassen Sie in diesem wichtigen Bereich nicht den Anschluss.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.