Mehr Umsatz durch eine höhere Conversion-Rate im Online-Shop

Ausschlaggebend dafür, dass ein Besucher im Online-Shop auch zum kaufenden Kunden wird, ist, dass er die Artikel findet, die er sucht. Um die Conversion-Rate zu steigern und möglichst viele Besucher in Kunden zu verwandeln, ist eine strukturierte Navigation im Shop und eine fehlertolerante Suchfunktion essenziell. In diesem Beitrag werden Funktionen erläutert, die die Conversion-Rate im Online-Shop erheblich steigern können.

Finden Kunden in Ihrem Online-Shop, was sie suchen?

Interne Suche als treibende Kraft der Conversion-Rate

Ca. 80 % aller Online-Shop-Besucher verwenden die Suchfunktion, um zum gewünschten Produkt zu kommen. Jedoch führt etwa jede dritte Suchanfrage bei einer herkömmlichen Shop-Suche zu keinem oder einem nicht zufriedenstellenden Ergebnis. Die Folge: Die Besucher des Online-Shops verlassen diesen frustriert und sehen sich bei einem anderen um.

Ein Tippfehler oder Buchstabenverdreher bei der Eingabe eines Suchworts im Online-Shop ist schnell passiert. Und dann heißt es eben „Tsirt“ oder „Tshrit“ anstatt „T-Shirt“. Eine herkömmliche Suchfunktion erkennt keinen Zusammenhang zwischen den eingegebenen Suchwörtern und dem Artikelnamen und zeigt dann das gefürchtete „Ihre Suche ergab keine Treffer“ an. Die Folge: Die Besucher verlassen den Online-Shop im Glauben, dass der Artikel nicht vorhanden ist und das, obwohl es ihn eigentlich im Sortiment gibt.

Im schlimmsten Fall ist der Besucher über eine teure SEO- oder Newsletter-Kampagne in den Online-Shop gekommen und verlässt diesen wieder ohne weiter nach dem Wunschprodukt zu stöbern. So geht wertvoller Umsatz verloren und die Conversion-Rate befindet sich im untersten Bereich!

Eine Suchfunktion muss verstehen, was der Kunde wünscht

Die Besucher eines Online-Shops sind daran gewöhnt, nach Begriffen, die ihnen gerade im Kopf herumschwirren, zu suchen. Dies kann eben auch zu einer Suche nach „Damenlederhandtasche“ oder „Shirt Mammut rot XL“ führen. Jedem Verkäufer im Ladengeschäft wäre klar, wonach hier gesucht wird, jedoch scheitern die meisten Online-Shop-Suchen bei solchen Eingaben, denn kein Artikel trägt den Namen „Damenlederhandtasche“ oder „Shirt Mammut rot XL“.

Eine intelligente Shop-Suche muss verstehen, was der Kunde sucht und ihm nicht nur entsprechende Suchergebnisse liefern, sondern diese bereits nach den eingegebenen Faktoren filtern. Die Suche nach „Shirt Mammut rot XL“ muss also nicht nur Shirts liefern, sondern eben gleich die gewünschten.

3 Tipps für eine höhere Conversion-Rate durch die Suche

Im besten Fall sollte der Besucher seinen Wunschartikel gar nicht lange im Shop suchen müssen, sondern den Artikel gleich vorgeschlagen bekommen. Je länger die Suche im Shop dauert, desto eher springen die Besucher ab und verlassen den Shop. Hier 3 Tipps für eine höhere Conversion-Rate durch die Suche:

1. Produktvorschläge schon bei der Eingabe des Suchworts

Schon bei der Eingabe der ersten Buchstaben eines Suchworts sollten dem Kunden sinnvolle Ergänzungen und Produktvorschläge geboten werden. Durch relevante Treffer in der Autocomplete-Funktion fängt man schon einen Großteil der Kunden ab und führt sie geradewegs zum richtigen Produkt. Der Einsatz von Produktbildern und Herstellerlogos optimiert die Autocomplete-Funktion zusätzlich.

Autocomplete-Funktion für Suche "tisch"

2. Relevante Treffer zuerst anzeigen

Kein Online-Shop-Besucher klickt sich durch viele Seiten, um überhaupt erst zu den relevanten Produkten zu kommen. Sucht ein Besucher nach „I-Pod“, möchte er I-Pods erhalten und keine I-Pod-Ladekabel. Eine standardmäßige Sortierung der Suchergebnisse nach Relevanz ist also unumgehbar, wenn man die Kunden nicht beim Durchklicken durch eine Vielzahl an Suchergebnisseiten verlieren möchte

3. Möglichkeiten, die Suchergebnisse schnell und sinnvoll einzuschränken

Sucht ein Kunde in einem Modeshop nach „Jacke“, findet er vermutlich hunderte Ergebnisse. Eine Einschränkung, nach Größe, Farbe, Marke und anderen Attributen hilft dem Kunden, das gewünschte Produkt zu finden, ohne dass er sich vorher durch alle Seiten klicken muss. Idealerweise werden zu allen hinterlegten Attributen und Merkmalen entsprechende Filter ausgeliefert.

Einschränkung der Suchergebnisse über zusätzliche Filter

Die Abhängigkeit der Conversion-Rate von einer guten Produktsuche liegt klar auf der Hand. Die Intention des Besuchers in einem Online-Shop ist Großteils der Kauf eines bestimmten Produkts. Findet er dieses nicht im Online-Shop, verlässt er diesen und wechselt in einen anderen. Die Conversion-Rate und damit einhergehend auch der Umsatz sind also unter anderem abhängig von der Produktsuche. Denn nur was Kunden finden, das kaufen sie!

 

Über den Autor

Gastautor Matthias Heimbeck

Artikel des Autors

Matthias Heimbeck ist Gründer und Geschäftsführer der FINDOLOGIC GmbH, einem Spin-Off der Universität Salzburg. Nach seinem Studium der angewandten Informatik startete er seine berufliche Laufbahn über das akademische Gründerzentrum "Business Creation Center Salzburg" (BCCS) und machte dazu einen international executive MBA. Daneben ist er als Vortragender bei Fachveranstaltungen zum Thema Suchtechnologien und Conversion-Rate tätig.