[Gründerstory] Internetstores: Ein Multi-Shop-Unternehmen im Portrait

In nur 10 Jahren vom unbekannten Newcomer zu einem der erfolgreichsten E-Commerce-Unternehmer in ganz Deutschland? René Marius Köhler führt einer ganzen Branche vor, wie man mit Ehrgeiz, Disziplin, Verantwortungsgefühl und unternehmerischem Instinkt den Markt im Sturm erobert. Wir stellen den erfolgreichen Fahrradhändler aus Esslingen vor und zeichnen seinen Weg nach.


 

Im E-Commerce gibt es Karrieren, die lesen sich, wie in einem Märchenbuch. Eine solche Traumlaufbahn wollen wir Ihnen im Rahmen unserer Gründerstory in diesem Monat vorstellen. Es geht um den Selfmade-Unternehmer René Marius Köhler, der im Jahr 2003 mit dem Verkauf einiger Fahrräder im Internet begonnen hat und heute das E-Commerce-Imperium Internetstores mit ruhiger und kluger Hand führt. Wir berichten über die Gründungsgeschichte und den bisherigen Werdegang des Unternehmens, werfen einen Blick hinter die Kulissen von Internetstores und seinen verschiedenen Web-Shops, machen Sie mit den Prinzipien von René Marius Köhler vertraut und beschäftigen uns mit den Meilensteinen des fulminanten Aufstieges des Gründers in die Oberliga.

 

Deutschlands erfolgreichster Online-Verkäufer von Fahrrädern

Ohne Übertreibung kann man sagen, dass René Marius Köhler heute der erfolgreichste Online-Verkäufer von Fahrrädern in Deutschland ist. Das Zentrum seiner geschäftlichen Tätigkeit bildet dabei die Internetstores GmbH mit Sitz in Esslingen und Berlin, die heute rund 250 Mitarbeiter beschäftigt und mit zahlreichen Online-Shops in den Bereichen Bike und Outdoor in verschiedenen europäischenLändern vertreten ist. Das Unternehmen und sein erfolgreicher Gründer wurden in den vergangenen Jahren geradezu mit namhaften Preisen und Auszeichnungen überschüttet. Bereits 2007 wurde der Online-Shop fahrrad.de zum besten „Online-Shop des Jahres“ gewählt. 2008 erreicht Internetstores das Finale des „Deutschen Internetpreises“, während fahrrad.de mit dem „Shop Usability Award“ ausgezeichnet wird. Im Jahr 2009 folgt das Finale des Wettbewerbs „Entrepreneurs des Jahres“ und 2010 folgen die Aufnahme unter die „Top 100“-Unternehmen in Deutschland und der renommierte „Deutsche Gründerpreis“. 2011 schließlich erhält Internetstores das Prädikat „Top Job“ und zählt seitdem zu den besten Arbeitgebern in Deutschland.

Seit der Gründung im Jahr 2003 dreht sich bei René Marius Köhler alles ums Fahrrad. In den Online-Shops fahrrad.de und Bikester werden Bikes, Zubehör und Sportbekleidung angeboten. Der Store Bikeunit hat sich auf die Bereiche Downhill und Dirt spezialisiert und im Brügelmann Shop stoßen interessierte Besucher vor allem auf Mountainbikes und Rennräder. Abgerundet wird das Sortiment durch den Online-Shop Campz mit Produkten rund um Outdoor und Adventure.

 

Die Meilensteine einer faszinierenden Karriere

Bereits als Schüler war René Marius Köhler davon überzeugt, einmal als Unternehmer arbeiten zu wollen. Im Alter von 15 Jahren versteckte er zwischen den Schulbüchern einen Nokia Communicator, um, unbemerkt von seinen Lehrern, heimlich mit Aktien zu handeln. Nach der zehnten Klasse verlässt er das Gymnasium vorzeitig, um sich der Erfüllung seiner beruflichen Träume möglichst frühzeitig widmen zu können.

 

Bereits Anfang der 1980er Jahre hatte Vater Köhler in Stuttgart den Fahrradfachmarkt ROKO eröffnet. Hier absolvierte der Junior eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann und schnupperte ausgiebig Fahrradluft. Mit 20 Jahren folgten dann die ersten erfolgreichen Fahrradverkäufe bei eBay und im Jahr 2003 wurde schließlich mit fahrrad.de ein eigener Online-Shop zum Verkauf von Bikes und Zubehör gegründet.

42.500 Euro investierte der Newcomer damals in die begehrte Domain, die ihn bis heute begleitet und Glück gebracht hat. Von da an ging es Schlag auf Schlag und das Unternehmen vergrößerte sich zusehends. Begonnen hatte man mit zwei Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 400.000 Euro im ersten Jahr. Bereits 2004 beschäftigte Köhler fünf Personen im Team und konnte am Ende des Geschäftsjahres einen Umsatz von 2,4 Millionen Euro vorweisen.

Im Jahr 2005 erfolgte der erste Umzug in ein eigenes Betriebszentrum mit Büros und Lagerflächen. Hierbei lernte der Unternehmer die ersten ernsthaften Schwierigkeiten und Probleme kennen. Technische Fragestellungen mussten gelöst, unklare Prozessabläufe begradigt und Logistikdienstleister gefunden werden. Außerdem wurde in dieser Zeit das Geld knapp, bis schließlich eine solide Bankfinanzierung auf die Beine gestellt werden konnte.

Seit 2006 wurde mit dem Bereich Fitness ein weiteres Standbein geschaffen. Im Jahr 2007 überarbeitete Internetstores die bisherigen Shops, ging strategische Partnerschaften mit Quelle und Neckermann ein, um die Vertriebsreichweite zu erhöhen und zog mit dem Betrieb abermals in neue Räumlichkeiten in Esslingen. Auf 9.000 Quadratmetern Fläche konnten hier erstmalig mehr als 20.000 Fahrräder gelagert werden. Der Jahresumsatz hatte mittlerweile ein Volumen von 12 Millionen Euro erreicht.

2008 beschäftigte Internetstores bereits 80 Mitarbeiter und wies einen Umsatz in Höhe von 22 Millionen Euro vor. Ab 2010 wurden nun immer wieder neue Shops eröffnet. Neben der Erweiterung des Portfolios um bestimmte Spezialsparten erblickte mit Campz auch ein eigener Online-Shop für Camping- und Outdoorprodukte das Licht der Welt. Außerdem wurden zunehmend eigenständige Web-Shops in Großbritannien, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden oder Frankreich eröffnet.

2011 entschließt sich Köhler, ein eigenes Stadtbüro in Berlin zu eröffnen. Von hier aus kümmern sich Experten und hochqualifizierte Mitarbeiter vor allem um das Online-Marketing für Internetstores und sorgen für rege Kontakte in der Hauptstadt. Im Jahr 2012 investiert das schwedische Unternehmen EQT insgesamt 30 Millionen Euro bei Internetstores, erwirbt damit einen Minderheitsanteil und schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum. Außerdem werden eigene Online-Shops in Belgien eröffnet und ein Bonus-System für treue Kunden eingeführt, während der Fokus wieder strenger auf die Bereiche Bikes und Outdoor gesetzt wird.

Als Folge werden 2013 die eigenständigen Fitness-Shops geschlossen, während ihre Produkte teilweise Eingang auf den anderen Stores des Unternehmens finden. Die Zukunftsparole von Internetstores ist eingängig und schlüssig: „Wir haben das Ziel, das erfolgreichste E-Commerce-Unternehmen für Bike und Outdoor in Europa zu werden.“

 

Der Kopf hinter dem Marktführer: Die Prinzipien eines erfolgreichen Unternehmers

René Marius Köhler gehört zu den schillernden Figuren im deutschen E-Commerce. In den letzten Jahren wurde der erfolgreiche Jungunternehmer häufig interviewt und gewährte dabei tiefe Einblicke in sein Selbstverständnis als Entrepreneurs und seine Prinzipien. Wie ein roter Faden zieht sich dabei ein besonders ausgeprägtes Verantwortungsgefühl durch Köhlers Führungsstil. Mitarbeitern und deren Angehörigen und den Teams seiner Partner will er Sicherheit bieten und keine Experimente zumuten. Auch wenn man innovativen Entwicklungen gegenüber offen ist: Experimente haben bei René Marius Köhler keine Chance. Bevor er sich mit neuen Geschäftsmodellen beschäftigt, müssen diese erwiesenermaßen funktionieren.

Überhaupt kommt den zahlreichen Mitarbeitern bei Internetstores eine besondere Bedeutung zu. Köhler ist sein Team sehr wichtig. Die Performance aber auch das Wohlbefinden jedes einzelnen Mitarbeiters haben einen deutlichen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens. Daher wird innerbetrieblich vor allem Transparenz groß geschrieben. So müssen Prozesse und Entscheidungen für alle Mitarbeiter nachvollziehbar sein.

Natürlich wäre der herausragende Erfolg des Unternehmens nicht möglich, wenn die angebotenen Produkte nicht höchsten Qualitätsansprüchen entsprechen würden. Gleichzeitig versucht man in Esslingen, grundsätzlich günstiger zu sein als der Mitbewerb. Hinzu kommt ein erstklassiger Kundenservice. Hierzu zählt vor allem eine perfekte und schnelle Abwicklung aller eingehenden Bestellungen. Durch die Faktoren Preis, Qualität und Service gelingt es René Marius Köhler und seiner Internetstores GmbH immer wieder, aus einmaligen Käufern treue Stammkunden zu machen. Die Zeichen stehen eindeutig auch weiterhin auf Erfolg und man kann schon jetzt gespannt sein, welche Entwicklungen als nächstes auf der Agenda des erfolgreichen Unternehmers steht.

 


 

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.