In der Marke steckt der Erfolg: Zalando als Lehrstück für Online-Händler

Das Schuh- und Modeversandhaus Zalando bildet im E-Commerce ein fast einmaliges Phänomen. Wohl keinem anderen Unternehmen ist es innerhalb von nur vier Jahren nach der Gründung gelungen, einen vergleichbaren Erfolg zu erzielen. Im Geschäftsjahr 2011 erreichte Zalando einen Umsatz in Höhe von mehr als einer halben Milliarde Euro und versetzte damit sowohl Konkurrenten als auch Marktbeobachter in Erstaunen. Noch beeindruckender ist allerdings die Markenbekanntheit des Unternehmens.

Eine aktuelle Studie, in der untersucht wurde, wie präsent bestimmte Marken in der Wahrnehmung von Verbrauchern sind, belegt, dass Zalando bei den Befragten in Deutschland auf dem dritten Platz rangiert. Lediglich die Traditionsmarken McDonalds und Volkswagen verfügen demnach über eine größere Bekanntheit und haben – im Gegensatz zu Zalando –  Jahrzehnte benötigt, um sich so tief im Gedächtnis der Konsumenten zu verankern.

Eine ausgeklügelte Marken-Strategie als Erfolgsgeheimnis

Diese Meisterleistung konnte dem E-Commerce Riesen nur durch eine ausgeklügelte und konsequente Marken-Strategie gelingen. Herzstück hierbei sind natürlich die sehr auffälligen und originellen TV-Spots, die Zalando fast von Beginn an einsetzt, um sich gekonnt ins Gespräch zu bringen. In den Clips, von denen viele mittlerweile Kultcharakter aufweisen, geht es dabei nie um konkrete Produkte oder Angebote des Schuh- und Modeversenders, sondern stattdessen immer nur um die Marke selber. Unter dem Slogan „Schreien vor Glück“ inszeniert sich Zalando als Modeanbieter mit außergewöhnlichen Eigenschaften und betont dabei vor allem den ausgeprägten Kundenservice. Die Spots sollen den Konsumenten empfinden lassen, dass der Einkauf bei Zalando durch fehlende Versand- und Rücksendekosten, durch die ungewöhnlich schnelle Lieferung und durch das begeisternde Angebot ein pures Vergnügen ist und rundum glücklich macht.

Ausgabe Nr. 107 09/2012 Zalando-PhänomenAuch kleine und mittlere Online-Händler, denen die finanziellen Mittel fehlen, um ihre Unternehmen und Angebote per TV-Werbung zu präsentieren, können von den Zalando Erfolgsrezepten Vieles lernen und auf ihre eigenen Geschäftsmodelle übertragen.  INTERNETHANDEL hat sich in seiner aktuellen Ausgabe (Nummer 107, September 2012) mit dem Zalando-Phänomen beschäftigt und bietet seinen Lesern eine umfangreiche Titelstory, in der die zehn wichtigsten Strategien des erfolgreichen Unternehmens detailliert vorgestellt werden. Neben vielen Basis- und Hintergrundinformationen und einem tiefen Einblick in die innersten Strukturen von Zalando bietet der Artikel vor allem auch ganz konkrete Anleitungen, wie sich die Erfolgsfaktoren des Unternehmens auf kleinere Internet-Betriebe übertragen lassen, um Besucherquoten, Umsätze und Gewinne signifikant zu steigern.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.