[Gründerstory] Tradition trifft Digitalisierung: Eine Revolution in der Immobilienbranche

Wer in den letzten Wochen und Monaten ab und zu TV-Werbung geschaut hat, der ist dabei mit Sicherheit auch auf die Spots des Online-Dienstleisters McMakler aufmerksam geworden. Dieser hat sich die Bewertung, die Vermietung und den Verkauf von Immobilien auf die Fahne geschrieben und steht gerade im Begriff, eine ganze Branche zu revolutionieren. Wir stellen Ihnen das interessante Start-up im Rahmen unserer Gründerstory ausführlich vor.

McMakler-Gründer Hanno Heintzenberg und Lukas Pieczonka in der Gründerstory von internethandel

Man muss schon ein wenig differenzieren, um genau zu verstehen, womit sich das Start-up McMakler eigentlich beschäftigt. Auf den ersten Blick erscheint es nämlich so, als wäre es nicht gerade eine Innovation, dass das Internet in der Immobilienbranche heute eine entscheidende Rolle spielt. Schließlich hat jeder von uns bereits bei den großen Immobilienbörsen im Web nach seinem Lieblingsdomizil gesucht und ist dort wahrscheinlich auch fündig geworden. McMakler, von Hanno Heintzenberg und Lukas Pieczonka im Juni 2015 in Berlin gegründet, geht hier einen viel weiter gefassten Weg.

Man beschäftigt sich bei diesem Start-up nämlich nicht mit einer weiteren Plattform für die Vermietung und den Verkauf von Immobilien, sondern positioniert sich stattdessen als Makler im Internet. Damit besteht die Kundschaft von McMakler aus den Anbietern von Immobilien, also vor allem Hausbesitzer. Diese nutzen die verschiedenen Services, wenn sie wissen wollen, was ihre Immobilie wert ist, wenn sie diese verkaufen oder vermieten wollen. Wir werfen gemeinsam mit Ihnen einen Blick hinter die Kulissen dieses außergewöhnlichen Start-ups. Sie lernen dabei das Gründerteam ebenso kennen wie die geniale Geschäftsidee mit sämtlichen Facetten. Außerdem zeichnen wir den bisherigen Werdegang des Unternehmens nach und utersuchen die Faktoren, die zum bisherigen Erfolg geführt haben.

Mit McMakler einfach die besten Immobilienmakler finden

Modernste Technologie gepaart mit klassischer Expertise

Um das Geschäftsmodell von McMakler komplett zu verstehen, muss man sich zunächst einen Eindruck von der Tätigkeit eines klassischen Immobilienmaklers verschaffen. Alles was dieser bietet und noch viele weitere Services stellt McMakler seinen Kunden nämlich zur Verfügung. Besonders interessant in diesem Zusammenhang ist die ungewöhnliche Tarifstruktur des Start-ups. Während Vermieter für die Vermittlung ihrer Immobilien an künftige Mieter einen Festpreis ab 498 Euro auf der Basis des tatsächlichen Erfolges bezahlen, ist der Verkauf von Immobilien für den Eigentümer kostenlos. Doch dazu gleich mehr. Grundsätzlich gliedert sich die Arbeit von McMakler in drei verschiedene Bereiche. Hierbei handelt es sich um die Bewertung, den Verkauf und die Vermietung von Immobilien.

Die Bewertung erfolgt ebenfalls kostenlos und setzt dabei auf klassische Bewertungsverfahren, die zusätzlich Algorithmen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz zum Einsatz bringen. Kennt man als Eigentümer erst einmal den tatsächlichen Wert von Haus oder Wohnung, dann kann es direkt an die Vermarktung gehen. Hierbei ist McMakler sowohl für den Verkauf als auch für die Vermietung der passende Ansprechpartner. In beiden Fällen arbeitet das Start-up auf der einen Seite mit modernster Technologie und auf der anderen Seite mit erfahrenen Maklern direkt vor Ort. Auf diese Weise verbinden sich Tradition und Moderne auf eine besonders erfolgreiche Weise miteinander.

Die Technik wird dabei vor allem für die Vermarktung und die Erstellung von Exposés eingesetzt. Hierbei ist alles möglich, was in Bezug auf die jeweilige Immobilie als sinnvoll erscheint. Im Angebot befinden sich sogar virtuelle Besichtigungen, bei denen das Objekt mit 360 Grad-Kameras aufgenommen wird, sodass Interessenten die Räume schon vor der ersten Besichtigung virtuell erleben und begehen können. Die Vermarktung selbst erfolgt dann über verschiedene Kanäle, die wirkungsvoll miteinander kombiniert werden. Hier kommen zum Beispiel die großen und bekannten Online-Plattformen für Immobilien ebenso zum Einsatz wie die gezielte Offline- Vermarktung oder die Nutzung von umfangreichen Datenbanken mit Tausenden von vorgemerkten Interessenten.

Dabei ist das Team von Mc- Makler rund um die Uhr erreichbar. Dies gilt sogar für Wochenenden. Mit dem Finden des geeigneten Mieters oder Käufers endet der Service von McMakler dabei keineswegs. Das Unternehmen begleitet und unterstützt seine Kunden auch dann, wenn es um Besichtigungen, Interessentengespräche oder die Erstellung von Verträgen geht.

In der internethandel-Gründerstory: McMakler

In schnellen und konsequenten Schritten zum Erfolg

Die bisherige Unternehmensgeschichte von McMakler begeistert Beobachter und Insider vor allem deshalb, weil sie sich in einer wirklich rasanten Geschwindigkeit abgespielt hat. Gegründet wurde das Start-up nämlich erst im Juni 2015. Damals bestand McMakler lediglich aus zwei Mitarbeitern und war nicht viel mehr als nur eine Idee. Dies änderte sich im Jahr 2016 schlagartig. Nun fand nämlich die erste Finanzierungsrunde statt und es gelang dem Unternehmen aus dem Stand heraus, 8,5 Millionen Euro einzuwerben. Mittlerweile wurden die Maklerdienste bereits bundesweit angeboten und der Mitarbeiterstamm war auf 100 Personen gewachsen. Das vermittelte Objektvolumen belief sich im Jahr 2016 auf stolze 10 Millionen Euro.

2017 wuchs McMakler weiterhin sehr stark. Gleichzeitig konnte eine zweite Finanzierungsrunde durchgeführt werden, die jetzt über ein Volumen von 16 Millionen Euro verfügte. Als Investoren kamen damit unter anderem Frog Capital, Target Global, Piton Capital, Lakestar oder Cavalry Ventures an Bord. Darüber hinaus dehnten Hanno Heintzenberg und Lukas Pieczonka die Geschäfte nach Österreich aus und eröffneten hierzu eine eigene Niederlassung in Wien. Jetzt zählte McMakler bereits 250 Mitarbeiter und konnte auf ein Objektvolumen in Höhe von rund 150 Millionen Euro verweisen. Und auch das Jahr 2018 war und ist von Erfolgen gekennzeichnet. Die Zahl der Immobilien-Transaktionen konnte verfünffacht werden. Gleichzeitig stieg der Personalstamm auf nunmehr 550 Mitarbeiter. Zusätzlich kam außerdem Felix Jahn als dritter Geschäftsführer zum Start-up.

McMakler - ganz einfach den optimalen Makler finden

Ein schlüssiges Geschäftskonzept auf der Höhe der Zeit mit hoher Bekanntheit

Der Erfolg von McMakler ist angesichts der bisherigen Meilensteine natürlich völlig unzweifelhaft. Und dafür gibt es eine ganze Reihe guter Gründe. Im Mittelpunkt steht dabei eindeutig die spannende Verbindung aus traditionellem und verlässlichem Maklergeschäft auf der einen und dem Einsatz modernster Technologie auf der anderen Seite. McMakler schöpft hier aus dem Vollen und bietet seinen Kunden damit die Vorteile aus beiden Welten.

So können sich Eigentümer auf der einen Seite über fachkundige Experten vor Ort freuen und profitieren auf der anderen Seite von den Früchten der Digitalisierung. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist natürlich die ebenso vorteilhafte wie auch transparente Kostenstruktur. Selbst die Bewertung der eigenen Immobilie wird bei McMakler kostenlos angeboten. Vermietungen werden zum überschaubaren Festpreis und Verkäufe für den Eigentümer wiederum kostenlos angeboten. Dies alles steht in Verbindung mit einem lückenlosen Fullservice, der keine Wünsche offenlässt. Die solide Finanzierung und die guten Geschäftsergebnisse haben es McMakler in diesem Jahr ermöglicht, den eigenen Bekanntheitsgrad durch eine deutschlandweite TV-Kampagne weiter zu steigern.

Es ist kein Wunder, dass der Start der TV Spots zu einer sofortigen Steigerung der Transaktionszahlen geführt hat. Man kann sicher sein, dass die Erfolgsgeschichte von McMakler an dieser Stelle nicht abreißen wird und dass man von dem engagierten Team aus Berlin in der Zukunft noch eine ganze Menge hören wird.

 

 

 



 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.