Die unberechenbare Gefahr aus dem Web: Hacker-Angriffe zerstören Existenzen

Hacker-Angriffe auf große Unternehmen und sogar auf ganze Länder und ihre Regierungen sind in aller Munde und fast täglich liest man in der Presse über die boshaften Machenschaften unverantwortlicher Internetstraftäter. Was den wenigsten Menschen bewusst ist: Solche Angriffe können ebenso auch kleine und mittlere Online-Unternehmen treffen und dort innerhalb von kürzester Zeit beträchtlichen Schaden anrichten.

Hacker-Angriffe

Dabei werden Unternehmen, die ihre Einnahmen per Internet generieren, immer häufiger zur Zielscheibe von Hacker-Angriffen. Deren kriminelles Konzept ist im Prinzip ganz einfach: Mit einer gezielten Attacke nehmen sie die Internetseiten ihrer Opfer kurzfristig vom Netz und erpressen ein Lösegeld, um den Server wieder online zu bringen. Shop-Betreiber sehen sich solchen Angriffen meist schutzlos ausgeliefert. In der akuten Situation ist guter Rat teuer und oft sehen die Betroffenen keinen anderen Ausweg, als das geforderte Geld zu bezahlen. Damit geht das eigentliche Problem aber erst los: Hat ein Hacker erst einmal gemerkt, dass ein Unternehmen willig auf die dreiste Forderung eingeht, dann sind weitere Angriffe in der Zukunft vorprogrammiert.

Wer bisher noch davon ausgeht, dass das Attackieren eines Servers sonderliche technische Fähigkeiten voraussetzt, der wird entsetzt sein, zu hören, dass sich dies durch sogenannte DDoS-Attacken heute für Täter ganz einfach gestaltet. Anleitungen findet man überall im Netz und eine wirksame Strafverfolgung gestaltet sich zunehmend schwierig. Shop-Betreiber, die sich vor solchen Machenschaften schützen wollen, müssen auf eine Kombination von Soforthilfe und Vorsorge setzen. Andernfalls riskieren Sie innerhalb weniger Tage ihre komplette Existenz zu verlieren.

Wirksamer Schutz gegen DDoS-Attacken: Sofortmaßnahmen und Prävention

Im Kampf gegen die tückischen DDoS-Attacken unterscheidet man zwischen akuten Gegenmaßnahmen und vorbeugenden Strategien. Wird man selber Opfer eines solchen Angriffs aus dem Netz, dann bleibt nicht viel Zeit, um durch eine angemessene Reaktion das Schlimmste zu verhindern. Hier haben sich verschiedene Vorgehensweisen bewährt, die in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Rechenzentrum so schnell wie möglich gestartet werden müssen, um aktive Schadensbegrenzung zu betreiben.

Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Präventionsmaßnahmen, mit denen der Server bereits vor einem Angriff möglichst wirksam geschützt werden kann. INTERNETHANDEL beschäftigt sich in seiner Juni-Ausgabe ausführlich mit der Problematik DDoS-Attacke und stellt Online-Händlern wichtige Hinweise zur ersten Hilfe und zur Vorbeugung zur Verfügung. Ein Auszug aus dem Themenspektrum des Ratgebers:

  • Qualifizierte Analyse im Falle eines Angriffs
  • Sinkholing, Blackholing und Sizing zur Schadensbegrenzung
  • Frühzeitige Kommunikation mit dem Provider
  • Diese Analyse- und Monitoringtools helfen bei der Prävention

INTERNETHANDEL erklärt in verständlicher Weise, welche einfachen Maßnahmen man als Shop-Betreiber noch heute einleiten kann, um die eigene Existenz zu sichern und den Hackern das Handwerk zu legen. Zögern Sie nicht, auch Ihren Shop so schnell wie möglich umfassend und wirksam zu schützen, bevor es zu spät ist.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.