Crowdfunding und Crowdinvesting für Start-ups und Existenzgründer

Ein wichtiger Aspekt bei der Existenzgründung oder beim Starten eines Projekts ist immer die Finanzierung. Hierzu stehen Existenzgründern und Co. heute verschiedene Finanzierungslösungen zur Verfügung, wie zum Beispiel das Crowdfunding. Beim Crowdfunding wird nach Kapital bei einer Vielzahl an Geldgebern gesucht, in der Regel werden heute Ausschreibungen über das Internet vorgenommen. Gegenüber anderen Formen der Fremdfinanzierung, wie zum Beispiel dem herkömmlichen Bankdarlehen, ist das Crowdfunding vergleichsweise kostengünstig.

Die Finanzierung via Crowdfunding und Crowdinvesting erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit

Crowdfunding und Crowdinvesting für Start-ups und Existenzgründer

Crowdfunding - Copyright: © kebox - Fotolia.com

Das Crowdfunding wird als Finanzierungs­lösungen für Projekte und Existenzgründungen von immer mehr Unternehmen in Anspruch genommen. Die Idee des Crowdfundings stammt aus den USA und wurde in den „Kinderschuhen“ vorrangig zur Musikproduktion verwendet. Die Übersetzung verdeutlicht, worum es beim Crowdfunding geht (Crowd = Ansammlung, Menschenmenge) – eine möglichst große Menge für ein bestimmtes Produkt zu begeistern. Eine große international tätige Plattform für Ground Funding ist beispielsweise Kickstarter (www.kickstarter.com), welche unter anderem Projekte aus dem Bereich Fashion, Kunst, Video, Spiele uvm. vertreten.

Und wie sieht es mit Crowdfunding in Deutschland aus?

Wie aktuelle Berichte und Statistiken zeigen, wird das Crowdfunding auch in Deutschland immer populärer, so wurden laut dem Crowdfunding-Monitor von Für-Gründer.de im Jahr 2011 mehr als 170 Projekte unterschiedlichster Art finanziert, bezogen auf 442 Projektstarts entspricht dies einer Erfolgsquote von 38%. Im Durchschnitt konnten 2694 Euro pro Projekt erzielt werden. Als Investorengruppe treten hauptsächlich Privatpersonen auf, die sich eine attraktive Beteiligung bzw. hohe Rendite erhoffen. In der Tat können bei einem erfolgreichen Projektstart oder Start-up rasante Gewinne erwirtschaftet werden. In Deutschland wird das Starten von Crowdfunding-Projekten durch Kickstarter.com und indiegogo.com ermöglicht.

Vor- und Nachteile von Crowdfunding

Vorteile beim Crowdfunding sind auf beiden Seiten vorhanden. Der Geldgeber kann sich schon mit sehr geringen Beträgen an einem Projekt beteiligen. Dies ist insbesondere ein Vorteil, da es sich bei dieser Art von Investment immer um ein Risikoinvestment handelt. Bei einem Scheitern des Projektes wäre also der Verlust entsprechend vertretbar. Der Vorteil dieser Finanzierungsvariante liegt für ein Start-up-Unternehmen in der Wahl der Gegenleistung. Diese kann frei gewählt werden und beispielsweise Freikarten oder Gutscheine beinhalten. Ein weiterer Vorteil ist die emotionale Teilnahme der Unterstützer am Projekt. Das Geld wird nicht aus reinem Profitbewusstsein heraus, sondern aus Begeisterung für das Projekt investiert.

Allerdings gibt es auch Nachteile zu nennen. Die eigene Idee muss entsprechend stark beworben werden, um genügend Geldgeber zu generieren. Da meist nur kleine Beträge investiert werden, müssen also eine Menge Menschen für das Projekt begeistert werden. Das Bewerben der eigenen Idee auf entsprechenden Plattformen bedeutet zudem einen großen Aufwand. Sollte dann die gewünschte Summe zusammenkommen, muss jedem Geldgeber zudem die vereinbarte Gegenleistung erbracht werden. Dies bedeutet einen großen zusätzlichen Verwaltungsaufwand.

Crowdinvesting verzeichnet einen ähnlich positiven Trend wie das Crowdfunding

Im Gegensatz zum Crowdfunding wird beim Crowdinvesting ein Beteiligungsverhältnis zwischen dem Kapitalgeber und dem kapitalsuchenden Start-up eingegangen. Beim Crowdinvesting kann wie beim Crowdfunding der Beitrag vom Kapitalgeber individuell bestimmt werden und auch klein sein. Auch im Bereich des Crowinvesting haben sich viele Anbieter erfolgreich auf dem deutschen Markt etablieren können, als positive Beispiele sind die Investing-Plattformen Seedmatch, Mashup Finance und Innovestment zu erwähnen.

Fazit zu Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen

Crowdfunding bietet eine Chance, einzigartige Projekte über soziale Netzwerke finanziell zu unterstützen und letztendlich komplett umzusetzen. Wer sein Projekt mit Crowdfunding bzw. Crowdinvesting finanzieren möchte, sollte sich ausreichend Zeit nehmen, die einzelnen Plattformen zu vergleichen. Neben den Gebühren sollte auch die individuelle und persönliche Betreuung der Projekte ein ausschlaggebender Grund sein. Eine Übersicht ausgewählter Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen erhalten Sie unter:
www.gruenderszene.de/finanzen/crowdfunding-anbieter

Des Weiteren ist, wenn man nach den oben aufgezeigten Zahlen geht, ein ganz klarer positiver Trend für die Bereiche Crowdfunding und Crowdinvesting zu erkennen.

 

Über den Autor

Gastautorin Milena Stojanovic

Artikel des Autors

Das im Jahr 2010 gegründete Telefonsekretariat Bueroservice24.de bietet Ihnen einen zuverlässigen und persönlichen Sekretariatsservice in Verbindung mit höchster Diskretion und Datensicherheit. Bueroservice24.de hat seinen Sitz zwar in Hamburg, kann aber überall in Deutschland genutzt werden und ist somit beispielsweise auch ein Telefonservice in Berlin.