Wettbewerb: Professionelle Konkurrenzanalyse für Online-Händler

Für Unternehmer gibt es viele Anlässe und gute Gründe, um sich mit den direkten Wettbewerbern und Konkurrenten zu beschäftigen. Doch wie vollzieht sich eigentlich eine professionelle Konkurrenzanalyse, welche Schritte sind erforderlich und welche Strategien können von den Ergebnissen abgeleitet werden? Wir erklären Ihnen, warum die Wettbewerbsanalyse essenziell ist und zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Konkurrenzsituation selber professionell  beobachten und auswerten.

Wettbewerb: Professionelle Konkurrenzanalyse für Online-Händler

Die Wettbewerbsanalyse als Grundlage jeder langfristigen Strategie

Als Unternehmer arbeiten Sie nie im luftleeren Raum, sondern sind bei allem was Sie anpacken immer von Konkurrenten und Mitbewerbern umgeben. Deren Marktpositionen, Strategien, Verhaltensweisen und Entwicklungszyklen haben einen großen Einfluss auf die Ausrichtung Ihres eigenen Unternehmens. Nur wenn Sie möglichst exakt wissen, an welchen Konzepten Ihre Wettbewerber gerade arbeiten, wie erfolgreich sie mit bestimmen Produkten sind und welche Pläne sie für die Zukunft schmieden, können Sie Ihr eigenes Unternehmen marktgerecht führen.

Die Notwendigkeit, sich mit der Konkurrenz aktiv auseinander zu setzen, beginnt bereits deutlich vor der eigenen Gründung. Bereits wenn Sie beginnen, eine Geschäftsidee zu entwickeln und zu bewerten, müssen Sie, um ein vollständiges Bild zu erhalten, einen intensiven Blick auf potenzielle Mitbewerber werfen. Bereits bei der Erarbeitung des Businessplans wird die Wettbewerbsanalyse erneut erforderlich. Diesmal geht es darum, aus den Aktivitäten der Konkurrenz Rückschlüsse über die eigene erreichbare Marktposition zu ziehen und auf dieser Grundlage Prognosen über den eigenen Geschäftsverlauf zu erarbeiten. Und auch im laufenden Betrieb ergeben sich immer wieder Situationen, in denen man sich näher mit dem Wettbewerb beschäftigen muss. Etwa dann, wenn Sie ein neues Produkt planen, Ihr Unternehmen strukturell verändern wollen oder auch einfach nur wissen möchten, welche längerfristigen Perspektiven Ihnen zur Verfügung stehen.

Sie sehen also: Als verantwortlicher Unternehmer kommen Sie um die Wettbewerbsanalyse in keiner Phase der Unternehmensentwicklung herum. Jedoch ist eine professionelle Beobachtung und Bewertung der Konkurrenz deutlich leichter gesagt als getan. Es reicht hier definitiv nicht aus, sich per Internetrecherche einige Stunden mit der Frage zu beschäftigen, welche Unternehmen ähnliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Die Wettbewerbsanalyse ist ein Prozess, der wesentlich tiefer gehen muss und der daher auch mit viel Vorbereitung und Arbeit verbunden ist.

Aus diesem Grund neigen viele Unternehmer dazu, diesen Bereich zu vernachlässigen. Von dieser Verhaltensweise kann man allerdings nur warnen. Wer sich nicht aktiv mit seiner Konkurrenz beschäftigt, braucht sich nicht zu wundern, wenn sie ihn letztlich schneller überrundet, als er es erwartet. Und schließlich sollten Sie nie vergessen, dass, auch wenn Sie sich selber nicht mit Ihren Wettbewerbern befassen, diese umgekehrt Ihrem Unternehmen sicher deutlich mehr Aufmerksamkeit widmen.

Die folgenden acht Schritte erklären Ihnen in verständlicher Form, wie Sie selber vorgehen müssen, um eine professionelle Wettbewerbsbeobachtung durchzuführen. Wenn Sie sich an unsere Anleitung halten, werden Sie aufschlussreiche und belastbare Ergebnisse erhalten, die Ihnen dabei helfen werden, Ihr Unternehmen dauerhaft erfolgreich zu steuern.

Schritt 1: Bestimmung des individuellen Bedarfs

Im ersten aller erforderlichen Schritte geht es erst einmal darum, zu ermitteln, was Ihnen die Analyse Ihrer Konkurrenten überhaupt bringen soll und was Sie mit der Durchführung dieses Prozesses erreichen wollen. Nur wenn die Ziele klar definiert sind, können Sie in der Folge eine Strategie erarbeiten, die Sie zum gewünschten Ziel führt.

Stellen Sie sich also in der Vorbereitungsphase zur eigentlichen Analyse vor allem die folgenden Fragen:

  • Wollen Sie komplette Unternehmen, einzelne Geschäftsfelder oder spezielle Produkte analysieren?
  • Welche Faktoren sind vor allem von Interesse: Technische, strategische oder finanzielle?
  • Wollen Sie die Ergebnisse der Analyse verwenden, um eine eigene Strategie zu entwickeln, um Ihren Vertrieb aktiv zu unterstützen oder um einen neuen Marketingplan zu erarbeiten?
  • Sollen die Ergebnisse der Recherche lediglich mündlich oder in einer ausgearbeiteten Version auch schriftlich vorliegen?

Nach der Beantwortung dieser Fragen kennen Sie bereits den ungefähren Umfang Ihrer Wettbewerbsanalyse und können nun im nächsten Schritt das Projekt konkret planen.

Schritt 2: Planung der Konkurrenzanalyse

Die Wettbewerbsanalyse ist ein aufwendiges, längerfristiges und anspruchsvolles Projekt. Ebenso wie jedes andere Vorhaben in Ihrem Unternehmen bedingt auch die Konkurrenzuntersuchung eine intensive Planung und Vorbereitung. Legen Sie zunächst fest, ob sich die eigentliche Erforschung im Rahmen des regulären Tagesgeschäfts durchführenlässt, oder ob Sie ein eigenständiges Projekt mit eigenen Mitarbeitern, Aufgabenbereichen, Meilensteinen und Budgets starten wollen. Beschäftigen Sie sich anschließend mit der Frage, welche Informationsquellen Sie verwenden wollen. Handelt es sich um Quellen aus Ihrem eigenen Unternehmen oder um externe? Sind die Informationen frei und öffentlich zugänglich oder müssen zunächst bestehende Hürden in Sachen Informationsbeschaffung überwunden werden? Darüber hinaus sollten Sie jetzt auch die Frage beantworten, ob Sie die Wettbewerbsanalyse …

INTERNETHANDEL Ausgabe Nr. 124 (02/2014) Content is King - Die 15 besten Strategien für fesselnde Inhalte Artikel aus Ausgabe Nr. 124 (02/2014)
(für Abonnenten nachbestellbar)

Das war ein Artikel aus der Ausgabe 02/2014. Nichts mehr verpassen! Abonnieren Sie jetzt INTERNETHANDEL.

Jetzt 30 Tage testen

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.