Was macht den Online-Handel erfolgreich? 15 Faktoren für Einsteiger

Egal in welchem Bereich und in welcher Branche sich ein Online-Händler selbständig macht: Er will mit seinem Geschäftskonzept in jedem Fall erfolgreich sein. Schließlich soll das eigene Unternehmen nach Möglichkeit über Jahre oder sogar Jahrzehnte für den Lebensunterhalt sorgen und nicht bereits nach wenigen Monaten wieder vom Markt verschwunden sein. Wir sagen Ihnen, welche Faktoren im Online-Handel nachweislich zum Erfolg führen.

Existenzgründung im Online-Handel

 

Ihre Existenz im E-Commerce: Mit System zum Erfolg

Erfolg im Online-Handel ist keine Frage von Glück, sondern stattdessen von der Berücksichtigung möglichst vieler Faktoren, die darüber entscheiden, ob ein junges Unternehmen sich siegreich am Markt positionieren kann oder ob es ebenso so schnell, wie es entstanden ist, auch wieder verschwindet. Für Gründer und frisch gebackene Internetverkäufer gilt es also, sich mit den wichtigsten dieser sogenannten Erfolgsfaktoren auseinanderzusetzen und sie konsequent zu beachten und zu berücksichtigen.

Viel zu viele Marktteilnehmer gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Entscheidung über ihren geschäftlichen Erfolg eine diffuse Mischung aus Glück, der Wahrnehmung von besonderen Gelegenheiten und der Frage, ob man zur richtigen Zeit mit dem richtigen Angebot am richtigen Ort vertreten war. Man kann nicht abstreiten, dass sich auch solche Aspekte durchaus auf den geschäftlichen Erfolg auswirken. Allerdings ist ihre Wirkung zum einen weitaus geringer als häufig angenommen und hat zum anderen vor allem einen Einfluss auf das Tempo, mit dem sich ein junges Unternehmen entwickelt. Die tatsächliche Frage, ob Sie als Gründer im E-Commerce erfolgreich sind, hängt dagegen fast ausschließlich von der konsequenten Berücksichtigung der folgenden Faktoren ab:

Faktor 1: Die konkrete Geschäftsidee

Jede Existenzgründung im E-Commerce bedingt eine konkrete Geschäftsidee. Welche Produkte wollen Sie an welche Zielgruppe verkaufen? Warum sollten sich Ihre Kunden ausgerechnet für Ihren Shop entscheiden? Wollen Sie einen Massenmarkt bedienen oder entscheiden Sie sich lieber für eine überschaubare Marktnische? Diese Fragen müssen Sie überzeugend beantworten, bevor es mit Ihrem Unternehmen richtig losgehen kann. Je mehr Mühe Sie sich in dieser frühen Phase der Unternehmensgründung geben, umso besser werden Ihre Erfolgschancen ausfallen.

Faktor 2: Die persönliche Überzeugung

Wer die Gründung seines eigenen Unternehmens als nebensächliche Angelegenheit betrachtet, wird es vermutlich nicht weit bringen. Ihre persönliche Überzeugung, der Eifer und Ehrgeiz, mit dem Sie bei der Sache sind und die Begeisterung, mit der Sie an Ihrem persönlichen Erfolg arbeiten, haben einen erheblichen Einfluss darauf, ob und wie schnell Sie die Märkte erobern werden. Wenn Sie mit zu wenig Enthusiasmus in die berufliche Selbständigkeit gehen, dann werden Sie nicht erfolgreich sein.

Faktor 3: Die gewählte Shop-Software

Die Software Ihres Online-Shops ist das persönliche Handwerkszeug von Internetunternehmern. Es entspricht dem Ladenlokal eines stationären Händlers oder der Werkstatteinrichtung eines Handwerkers und ist daher von zentraler Bedeutung. Umfasst das gewählte Shop-System wirklich alle benötigten Funktionen, Optionen und Schnittstellen? Ist die Software dauerhaft dazu geeignet, Ihre Geschäfte abzuwickeln oder werden Sie das System früher oder später wechseln müssen, was mit großem Aufwand und hohen Belastungen verbunden ist? Und was kostet Sie die Nutzung des Shop-Systems? Beschäftigen Sie sich besonders gründlich und sorgfältig mit der Auswahl dieses Arbeitsinstrumentes, wenn Sie wirklich erfolgreich sein wollen.

Faktor 4: Das Sortiment

Ihr Lieferprogramm entscheidet darüber, ob sich Ihre Besucher entzückt durch Ihr Sortiment klicken oder ob Sie nach einem kurzen Blick auf Ihre Angebote lieber das Weite suchen und einem Ihrer Konkurrenten den Vorzug geben. Aus diesem Grund müssen Sie sich bei der Zusammenstellung der Waren in Ihrem Shop große Mühe geben und Ihren Kunden dadurch von Anfang an zeigen, dass Sie sich mit Ihrem Produktbereich auskennen, dass Sie Stil und Geschmack besitzen und dass Sie sich für Ihr Sortiment interessieren. Dabei genügt es keineswegs, nur einmalig ein spannendes Lieferprogramm zu erarbeiten. Sie müssen immer wieder neue Produkte hinzufügen und sich von Ladenhütern trennen, um Ihre Kunden dauerhaft zu begeistern.

Faktor 5: Die Präsentation der Produkte

Leider gehen viele Online-Händler davon aus, dass es ausreichen würde, eine Reihe von Produkten lieblos in Ihr Shop-System einzustellen und darauf zu warten, dass sich Massen von Kunden auf die Angebote stürzen. Dies wird natürlich niemals geschehen, wenn Sie sich nicht gleichzeitig um eine perfekte Präsentation Ihrer Produkte bemühen. Jeder Artikel muss anschaulich, informativ und emotional ansprechend beschrieben werden. Ihre Kunden erwarten von Ihnen alle wichtigen technischen Daten und sämtliche Informationen, die für eine Kaufentscheidung erforderlich sind. Außerdem lassen sich Waren im Internet nur dann erfolgreich verkaufen, wenn Sie per Bild oder Video bestmöglich präsentiert werden.

Faktor 6: Die Produktsuche im Shop

Verbraucher im Internet sind es heute gewohnt, auf allen möglichen Webseiten die Suchfunktion zu verwenden. Gelernt haben wir das alle wohl von Google, mit dem Ergebnis, dass wir unsere Wünsche immer sofort in jedes Sucheingabefeld eintragen. Natürlich müssen Sie Ihren Kunden auch in Ihrem Shop eine Suchfunktion anbieten. Das allein reicht allerdings noch nicht aus. Die Suchfunktion sollte in jedem Fall intelligent sein und sowohl Schreibfehler als auch abweichend eingegebene Produktbezeichnungen automatisch ausgleichen. Erhält Ihr Besucher nach der Benutzung Ihrer Suchfunktion kein vernünftiges Ergebnis, wird er Ihren Shop sofort wieder verlassen.

Faktor 7: Die Usability im Shop

Finden sich Ihre Kunden im Shop auf Anhieb zurecht? Durchschauen sie Ihre Navigation und gelangen mit möglichst wenig Klicks zum gewünschten Produkt? Und wie sieht es aus, wenn ein Produkt in den Warenkorb gelegt wurde und der Kunde nun gerne verbindlich bestellen will? Ist dieser sogenannte Checkout-Prozess nachvollziehbar und einfach? Unter all diesen Aspekten fassen Experten die Usability oder auch Benutzerfreundlichkeit eines Online-Shops zusammen. Diese spielt in der Frage nach Ihrem künftigen Erfolg eine ganz wesentliche Rolle. Wenn Sie es Ihren Besuchern nämlich erschweren, auf Ihren Seiten einzukaufen, werden sie sich sehr schnell von Ihnen abwenden.

Faktor 8: Die Serviceleistungen

Deutschland ist im Allgemeinen eher als Service-Wüste bekannt. Als Online-Händler haben Sie die einmalige Chance, Ihren Besuchern, Interessenten und Kunden das Gegenteil zu beweisen und damit beim Verbraucher zu punkten. Bieten Sie doch einfach ein wenig mehr Kundenfreundlichkeit und Service an als gewöhnlich üblich. Es tut Ihnen nicht weh, wenn Sie Ihre Kunden zuvorkommend behandeln und Ihnen kleine Extrawünsche erfüllen. Gerade durch den schlechten Service vieler Anbieter in unserem Land haben Sie so die Möglichkeit, sich schnell einen guten Ruf aufzubauen.

Faktor 9: Die Versandkosten

Bei der Frage nach den Versandkosten scheiden sich im deutschen E-Commerce die Geister. Dabei machen es die großen und erfolgreichen Anbieter doch schon seit langer Zeit vor. Diese verzichten nämlich fast grundsätzlich darauf, gesonderte Versandkosten zu erheben und in Rechnung zu stellen und das mit gutem Grund. Es hat sich nämlich gezeigt, dass die Verbraucher in Deutschland nicht gerne dazu bereit sind, diese zusätzlichen Kosten zu tragen und eher zu einem Anbieter greifen, der kostenlos versendet. Dies gilt selbst dann, wenn der reine Produktpreis dafür ein wenig höher ausfällt.

Faktor 10: Die angebotenen Zahlverfahren

Die Zeiten, in denen fast jede Internetbestellung per Vorkasse abgewickelt wurde, sind lange vorbei. Heute müssen Online-Händler Ihren Kunden eine große Auswahl an Zahlungsmethoden im Shop anbieten, wenn Sie deren Gunst erlangen wollen. Zum einen steigt so die Chance, dass ein Verbraucher sein bevorzugtes Zahlungssystem entdeckt und dadurch eher zu einem Einkauf bereit ist. Zum anderen sorgen die bekannten Logos und Namen der renommierten Zahlungsanbieter für einen seriösen und vertrauenswürdigen Eindruck. Im besten Fall bieten Sie Ihren Kunden übrigens den Einkauf auf Rechnung an. Dabei sollten Sie allerdings mit einem Dienstleister zusammenarbeiten, der für Sie das Risiko von Zahlungsausfällen übernimmt.

Faktor 11: Die vertrauensbildenden Maßnahmen

Grundsätzlich gilt: Ein Besucher in Ihrem Shop wird nur dann einen Einkauf bei Ihnen tätigen, wenn er Sie für vertrauenswürdig hält. Erfolgreiche Online-Händler setzen zur Steigerung des Vertrauens eine ganze Reihe von bewährten Instrumenten und Maßnahmen ein, auf die auch Sie zurückgreifen sollten. Hierzu zählen unter anderem bekannte Gütesiegel, Bewertungen durch andere Kunden, eine transparente Abwicklung, fehlerfreie Texte und ein seriöses Design. Ohne eine ausgeprägte Vertrauensbasis werden Sie fast keine Verkäufe erzielen. Von daher sollten Sie sich besonders gründlich mit diesem Thema beschäftigen.

Faktor 12: Die Sicherheit für die Kunden

Ihre Kunden wünschen sich beim Einkauf im Internet vor allem Sicherheit. Immer wieder erwecken negative Schlagzeilen und kritische Reportagen den Eindruck, dass es für Verbraucher regelrecht gefährlich sein kann, sich auf einen Online-Händler einzulassen. Nehmen Sie diese Ängste und Sorgen ernst und vermitteln Sie Ihren Besuchern, Interessenten und Kunden ein hohes Maß an Sicherheit. Zeigen Sie deutlich, dass es sich bei Ihnen um einen seriösen und kulanten Anbieter handelt, der seine rechtlichen Verpflichtungen ernst nimmt und der im Zweifelsfall immer im Interesse seiner Kunden entscheiden wird.

Faktor 13: Der Umgang mit dem Datenschutz

Das Thema Datenschutz spielt in Deutschland nicht erst seit der NSA-Affäre eine wichtige Rolle. Verbraucher wollen sich darauf verlassen können, dass Sie mit ihren persönlichen Daten vertrauenswürdig und zuverlässig umgehen. Erheben Sie deshalb von Ihren Bestellern so wenig Daten wie nur möglich und schaffen Sie Transparenz darüber, wie in Ihrem Unternehmen mit den sensiblen digitalen Informationen umgegangen wird. Löschen Sie Daten umgehend, wenn Ihre Kunden das wünschen und bieten Sie auf Ihren Shop-Seiten Texte an, in denen genau beschrieben wird, wie ernst Sie den Datenschutz nehmen.

Faktor 14: Das Online-Marketing

Vom Online-Marketing hängt ab, wie viele neue Besucher Tag für Tag den Weg in Ihren Shop finden und wie viele dieser Besucher zunächst Interessenten und schließlich Kunden werden. Es ist Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass durch Suchmaschinenoptimierung und Werbung möglichst viele Neukunden auf Sie aufmerksam werden. Ebenso müssen Sie aber auch dafür sorgen, dass sich neue Besucher in Ihrem Shop auf Anhieb wohl fühlen und sich dort nach Möglichkeit zunächst zum Käufer und schließlich zum treuen Stammkunden entwickeln lassen. Je nach Geschäftsidee, Produktbereich und Zielgruppe benötigen Sie ein individuelles Marketing-Konzept. Dessen Beschaffenheit und Umsetzung hat einen großen Einfluss darauf, ob Sie mit Ihrem Business erfolgreich sein werden oder nicht.

Faktor 15: Die Rechtssicherheit im Shop

Die Rechte der Verbraucher sind in Deutschland und in Europa durch eine ganze Reihe gesetzlicher Bestimmungen und Vorschriften geregelt. Viele dieser rechtlichen Vorgaben verpflichten Sie als Online-Händler zu Einhaltung bestimmter Standards und zur Veröffentlichung sogenannter Rechtstexte auf Ihren Shop-Seiten. Nehmen Sie diese Verpflichtungen in jedem Fall sehr ernst, da Ihnen ansonsten rechtliche Auseinandersetzungen mit Kunden und kostenpflichtige Abmahnungen drohen. Achten Sie darauf, dass Ihre Rechtstexte immer auf dem aktuellen Stand sind und nehmen Sie professionelle Unterstützung in Anspruch, wenn Sie selber nicht über ausreichende juristische Kenntnisse verfügen.

 

So schaffen Sie ideale Voraussetzungen für die Existenzgründung

 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.