Unternehmensförderung durch Innovationsgutscheine

Viele junge Unternehmen suchen Finanzierungsmöglichkeiten für Neuentwicklungen. Gerade bei knappen Mitteln des Unternehmens sind Fördermittel sehr begehrt. Neben Exist-Gründerprogrammen des europäischen Sozialfonds und Bundesmitteln unterstützen auch die Bundesländer junge Unternehmen mit den sogenannten „Innovationsgutscheinen“. Wie der Name es schon erahnen lässt, sind diese Mittel für die Entwicklung von Innovationen einzusetzen. Mit den Gutscheinen unterstützen die Länder kleine Unternehmen, Freiberufler und auch Start-ups.


Die Gutscheine sind keine verbilligten Kredite oder Bürgschaften, es sind echte Zuschüsse des Landes. Mit einer Förderquote von bis zu 80% wird das Risiko für den Unternehmer minimiert und bietet viel Raum für Erfindergeist und echte Neuerungen.

Innovationsgutscheine am Beispiel Baden Württembergs:

Das Start-up meine möbelmanufaktur hat den Sitz in Baden Württemberg und in diesem Bundesland stehen generell folgende 3 Innovationsgutscheine zur Verfügung:

Gutschein A wird für Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, die Machbarkeitsstudien, Marktrecherchen und technische Studien durchführen, ausgegeben. Diese Analysen müssen vor der Entwicklung von innovativen Produkten, Dienstleistungen oder Verfahrensinnovationen nötig sein. Der Innovationsgutschein A beträgt maximal 2.500 € und ganze 80% der Kosten werden gefördert. Das heißt, bei einer Machbarkeitsstudie, die mindestens 3.125 € Kosten verursacht, bekommt das Unternehmen 2.500 € als Zuschuss. Die Kosten sind per Rechnung nachzuweisen und selbstverständlich ist nur der Nettobetrag der Rechnung relevant für den Zuschuss.

Gutschein B richtet sich an umsetzungsorientierte Entwicklung und Forschung, z. B. Konstruktionsleistungen oder der Entwurf und Bau eines Prototyps. Der Innovationsgutschein B beträgt 5.000 €. 50% der Kosten für diese umsetzungsorientierten Entwicklungen und Forschungen können mit diesem Gutschein gefördert werden.

Die Gutscheine A und B können kombiniert werden und ergeben somit eine Förderung in Höhe von maximal 7.500 €. Die Förderung kann für mehrere voneinander unabhängige Innovationen beantragt werden. Es muss nur beachtet werden, dass pro Jahr nur ein Projekt gefördert wird. Ebenfalls kombiniert werden können die Gutscheine A und B (Hightech).

Mit Gutschein B (Hightech) werden Unternehmen gefördert, die nicht älter als 5 Jahre sind und sich mit Zukunftstechnologien beschäftigen. Gefördert werden wieder umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten in den folgenden Schwerpunkten:

  • nachhaltige Mobilität,
  • Umwelttechnologie & erneuerbare Energie und Ressourceneffizienz,
  • Gesundheitswirtschaft / Lebenswissenschaften,
  • und Informations- und Kommunikationstechnologie.

Mit dem Innovationsgutschein B (Hightech) werden bis zu 20.000 € unterstützt. Förderfähig sind analog zum Gutschein B 50 % der in Rechnung gestellten Kosten.

Die Innovationsgutscheine C sind Unternehmen aus der Kultur und Kreativität vorbehalten. Hierzu zählen u. a. Architekten, Werbeagenturen und Presse. Es wird die Erstvermarktung von innovativen Produkten und Dienstleistungen begünstigt. Ebenfalls förderfähig ist der Schutz von geistigem Eigentum durch Marken und Geschmacksmustern.

Die Bedingungen um, diesen Gutschein zu beantragen, zielen auf kleine Agenturen ab, es werden ausschließlich Unternehmen mit max. 9 Vollzeitbeschäftigten, weniger als 2 Mio. € Umsatz und einer Bilanzsumme unter 2 Mio. € gefördert. Der Umfang des Innovationsgutscheins C beträgt maximal 5.000 € und 50% der in Rechnung gestellten Kosten werden bezuschusst.

Überblick der unterschiedlichen Innovationsgutscheine

Gutschein Max. Förderung in € % Förderung der Gesamtkosten Thematische Einschränkungen
A 2.500 80,00% Vorstudien / Gutachten
B 5.000 50,00% umsetzungsorientierte F&E
B (Hightech) 20.000 50,00% max. 5 Jahre nach Gründung
Zukunftstechnologien
C 5.000 50,00% max. 9 Vollzeitmitarbeiter
< 2 Millionen Umsatz/Bilanzsumme
Kreativwirtschaft

Prinzipiell kann sich jeder für einen der begehrten Innovationsgutscheine bewerben. Neben den oben genannten Kriterien gelten für alle Gutscheine gewisse Größenbeschränkungen für Unternehmen. Die Förderung richtet sich ausnahmslos an kleine und mittelständische Unternehmen. So müssen auch für die Gutscheine A und B / B Hightech Grenzwerte eingehalten werden. Das Unternehmen darf maximal 100 Vollzeitmitarbeiter beschäftigen und höchstens 20 Mio. € Umsatz bzw. Bilanzsumme im Vorjahr erwirtschaftet haben.

Jeder Antrag wird individuell bewertet, die Förderung kann zwischen 2.500 Euro und 20.000 Euro betragen. Wie bereits oben erwähnt können die Gutscheine auch kombiniert werden. Die Antragsstellung kann gleichzeitig erfolgen.

Wie läuft der Antrag für ein Innovationsgutscheins ab?

Um an einen der begehrten Gutscheine zu kommen, muss zunächst ein Antrag gestellt werden, der zwar ein wenig zeitaufwendig ist, aber nicht mehr Einsatz verlangt als eine herkömmliche Finanzierung über eine Bank. In dem Antrag wird das Projekt beschrieben, die Kosten aufgelistet und eventuell auch ein Partner für die Umsetzung vorgestellt. Der Antragsteller kann außerdem eingeladen werden, um das Projekt vor einem Ausschuss zu präsentieren, um einen persönlichen Eindruck davon zu vermitteln. Innerhalb weniger Tage wird über den Antrag entschieden, lange Wartezeiten entfallen so.

Auch die weitere Abrechnung des Innovationsgutscheines ist einfach. Sobald das Projekt abgeschlossen ist, wird ein Sachbericht erstellt und dieser zusammen mit der Rechnung und dem ausgefüllten Formular des Verwendungsnachweises eingereicht. In wenigen Tagen sind die Fördergelder auf dem Konto.

Der direkte Weg zu den Innovationsgutscheinen:

Innovationsgutscheine in ausgewählten Bundesländern:

Alternative zur den Fördermitteln der Länder, die Innovationsförderung des Bundes:
www.inno-beratung.de/go-innovativ/index.php

 

Über den Autor

Gastautorin Birgit Gröger

Artikel des Autors

Birgit Gröger ist Co-Gründerin und Geschäftsführerin von meine-moebelmanufaktur.de. meine möbelmanufaktur vereint traditionelles Schreinerhandwerk mit digitaler Technik und bietet maßgeschneiderte Möbel online an. Zu den Aufgaben von Birgit Gröger zählen neben Marketing auch alle Themen aus dem Bereich Finanzen.