Social Media-Dashboards: Analyse und Kontrolle für Online-Händler

Ohne Social Media-Marketing ist modernes Online-Marketing im E-Commerce heute nicht mehr denkbar. Allerdings fühlen sich viele Online-Händler von der Vielzahl an Kanälen und Aufgaben überfordert und wünschen sich eine Hilfestellung in Sachen Übersichtlichkeit. Sogenannte Social Media-Dashboards unterstützen professionelle Anwender im Umgang mit den sozialen Netzen. Wir haben uns einige Lösungen angeschaut und stellen sie Ihnen vor.

Social Media-Analyse und -Kontrolle mit Social Media-Dashboards

Professionelles Social Media-Marketing bedeutet vor allem auch, Daten und Informationen aus den verschiedenen sozialen Netzen zu beobachten, zu sammeln und auszuwerten. Doch wer hat schon die Zeit, sich jeden Tag viele Stunden lang mit Einträgen und Kommentaren bei Facebook, Twitter oder Google+ zu beschäftigen und seine Beobachtungen danach auch noch auswertbar aufzubereiten? Moderne Social Media-Tools sorgen hier für Unterstützung und nehmen Internetunternehmern einen großen Teil der zeitraubenden Arbeit ab.

Die Anzahl der angebotenen Lösungen am Markt ist groß. Die verschiedenen Dashboards unterscheiden sich dabei einerseits in Bezug auf ihren Funktionsumfang und andererseits hinsichtlich ihrer Kosten. Während einige Tools gebührenfrei zur Verfügung stehen, sind andere mit Kosten verbunden. Hier bleibt es jedem Online-Händler selber überlassen, sich für ein Produkt zu entscheiden, das seinen Anforderungen und Wünschen möglichst genau entspricht.

Gerade in der Phase des Testens und Ausprobierens sollten Sie dabei unbedingt auf eines achten: Der Sinn einer entsprechenden Software besteht ja darin, Aktivitäten innerhalb der sozialen Netze selbständig zu beobachten und auszuwerten. Daher bedingen die meisten Tools die Eingabe Ihrer individuellen Nutzerdaten bei den verschiedenen sozialen Netzen. Denken Sie in jedem Fall daran, die jeweiligen Berechtigungen wieder rückgängig zu machen, wenn Sie ein Produkt getestet und sich am Ende dagegen entschieden haben. So viel Zeit sollte Ihnen der Schutz Ihrer vertraulichen Daten in jedem Fall wert sein.

Erwaehnung: In der Grundversion kostenlos

Plakette: Mit Anbietervergleich im MagazinDas Tool „Erwaehnung“ heißt eigentlich „mention“. Der Titel der Software wurde für den deutschen Markt lediglich übersetzt. Es handelt sich um ein kleines Programm, mit dem sich herausfinden lässt, wo im Internet bestimmte Begriffe aufgetaucht sind. Das Tool arbeitet in Echtzeit und lässt sich vergleichsweise einfach einstellen. Der Anwender gibt bestimmte Keywords vor und erhält einen Alert, wenn der Begriff auftaucht und einen Hinweis darauf, wo das Keyword erwähnt wurde.

In der Grundversion lässt sich „Erwaehnung“ kostenlos nutzen. Hierbei kann der Anwender bis zu drei Alerts definieren und es werden bis zu 500 Erwähnungen pro Monat registriert und aufgezeichnet. Der Umfang der kostenlosen Grundversion reicht zwar für den Profi auf Dauer nicht aus, erlaubt es aber ambitionierten Online-Händlern, die ersten Schritte in Richtung Social Media-Dashboards zu absolvieren und sich einen guten Eindruck zu verschaffen.

TwentyFeet: Facebook und Twitter kostenlos überwachen

Das Tool „TwentyFeet“ steht ebenfalls in einer kostenlosen Grundversion zur Verfügung. Es ermöglicht dem Nutzer im Rahmen dieser Edition die Überwachung von einem Facebook- und einem Twitter-Account und liefert umfassende Statistiken in einer übersichtlichen und einfachen Aufbereitung. Während der ersten 30 Tage besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die Beobachtung auf Google Analytics, YouTube, MySpace, Bit.ly oder …

INTERNETHANDEL Ausgabe Nr. 121 (11/2013) Die Apple-Strategie - Wie Sie die Erfolgsrezepte auf Ihr eigenes Business übertragen Artikel aus Ausgabe Nr. 121 (11/2013)
(für Abonnenten nachbestellbar)

Das war ein Artikel aus der Ausgabe 11/2013. Nichts mehr verpassen! Abonnieren Sie jetzt INTERNETHANDEL.

Jetzt 30 Tage testen

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.