So werben Sie richtig mit Testergebnissen: 5 Tipps für Online-Händler

Es ist hinlänglich bekannt, dass sich der Einsatz von Test- und Gütesiegeln deutlich positiv auf das Kaufverhalten von Verbrauchern in Online-Shops auswirkt. Allerdings gilt dies nur dann, wenn der Shop-Betreiber sich an bestimmte Regeln und Richtlinien hält. Wir haben für Sie zusammengestellt, auf was Sie in Bezug auf entsprechende Zertifikate im Online-Handel achten sollten und geben Ihnen 5 Profi-Tipps für den optimalen Einsatz von Siegeln im E-Commerce.

Werben mit Testergebnissen und Gütesiegeln

Kundenvertrauen als entscheidender Erfolgsfaktor im Online-Handel

Die Frage, ob ein Besucher in Ihrem Online-Shop Vertrauen zu Ihnen und Ihrem Unternehmen fassen kann, entscheidet maßgeblich darüber, ob er sich zum Käufer oder sogar zum Stammkunden entwickeln lässt oder ob er Ihre Seiten bereits nach kurzer Zeit tatenlos wieder verlässt. Zwar ist der Anteil der Verbraucher, die ihre Einkäufe im Internet tätigen, in den vergangenen Jahren sukzessive gestiegen. Allerdings haben wir es dort auch mit einem wachsenden Anteil besonders kritischer und sehr gut aufgeklärter Konsumenten zu tun, die sich daran gewöhnt haben, bewusst auf bestimmte Kriterien zu achten, wenn es um die Bewertung der Seriosität eines Anbieters geht.

Zu diesen Kriterien zählt zum einen der insgesamt professionelle Auftritt im Web mit einem hochwertigen Design und sämtlichen Elementen, die der durchschnittliche Kunde in einem Web-Shop erwartet. Darüber hinaus kommt es auf die Qualität der Rechts-, Verbraucher- und Produkttexte an. Sind diese unvollständig oder von Fehlern durchzogen, dann leidet darunter auch das Kundenvertrauen. Eine zusätzliche Möglichkeit, um gerade gegenüber neuen Besuchern Vertrauen zu signalisieren, sind Testsiegel und Gütesiegel. Gerade wenn es sich um bekannte Zertifikate handelt, ist ihr Einfluss auf die innere Haltung des potenziellen Kunden groß. Dies liegt zum einen an den konkreten Informationen, die ein Siegel vermittelt und an den Eigenschaften, die es garantiert und zum anderen an dem Vertrauen und damit offiziell wirkenden Erscheinungsbild der verschiedenen Zertifikate.

Gütesiegel, Testsiegel und Kundenmeinungen zur Verkaufsförderung

Unterschieden werden muss zwischen Gütesiegeln, die dem Shop selber bestimmte Eigenschaften zuschreiben, zwischen Testsiegeln, die sich auf eines oder mehrere der angebotenen Produkte beziehen und zwischen Zertifikaten, die die Meinung der bisherigen Kunden widerspiegeln. Grundsätzlich gilt natürlich, dass Sie als Online-Händler ausschließlich mit echten Siegeln und Auszeichnungen arbeiten sollten. Es hat nur wenig Zweck, stattdessen zu nachgeahmten Zertifikaten zu greifen, die zwar auf den ersten Blick einen professionellen Anstrich haben, sich bei näherer Betrachtung aber als billige Fälschungen entpuppen. Hierauf reagieren Verbraucher sehr empfindlich und Sie können davon ausgehen, dass ein entsprechendes Fehlverhalten Ihrerseits ausgiebig in den sozialen Netzen diskutiert wird, wenn ein Kunde Sie bei dieser Art von Täuschungsversuch ertappt.

Neben der Verwendung echter Siegel und Zertifikate kommt es zusätzlich darauf an, an welchen Stellen im Shop Sie mit den entsprechenden Bildmarken werben. Handelt es sich um ein Gütesiegel, das Ihrem Shop selber eine bestimmte Qualität attestiert, dann sollten Sie es in jedem Fall bereits auf der Startseite zeigen, um gerade neuen Erstbesuchern zu signalisieren, dass Sie sich hohen Qualitätsstandards verpflichtet fühlen. Handelt es sich dagegen um Auszeichnungen und Bewertungen, die sich auf bestimmte Artikel beziehen, dann sollten diese vorrangig auf den jeweiligen Produktdetailseiten eingeblendet werden. Beide Formen von Siegeln können Sie zudem nutzen, um sie innerhalb der Warenkorbanzeige einzusetzen. Hier sorgen hochwertige Zertifikate häufig dafür, dass ein begonnener Einkauf auch tatsächlich abgeschlossen wird.

Rechtliche Vorschriften bei der Werbung mit Testsiegeln

Damit der Einsatz von wirkungsvollen Testsiegeln in Ihrem Online-Shop auch tatsächlich zum vollen Erfolg wird, sollten Sie einige rechtliche Aspekte berücksichtigen und entsprechende Regeln konsequent einhalten. So gibt das Wettbewerbsrecht unter anderem vor, dass Sie als Händler beim Einsatz von Testsiegeln keine irreführenden Aussagen machen dürfen. Um eine solche Irreführung würde es sich beispielsweise handeln, wenn Sie Ihren Besuchern eine bestimmte Information im Zusammenhang mit dem Testsiegel vorenthalten, die in Bezug auf die Kaufentscheidung eine wichtige Rolle spielt.

Außerdem zeigt die aktuelle Rechtsprechung, dass Sie als Anbieter verpflichtet sind, Ihren Besuchern eindeutige Informationen darüber zu liefern, wo sie den jeweiligen Test selber auffinden und nachvollziehen können. Fehlt Ihrem Testsiegel diese Information, dann riskieren Sie an dieser Stelle eine kostenpflichtige Abmahnung. Achten Sie darüber hinaus darauf, dass Sie auf Basis von Testergebnissen keine irreführenden Werbeaussagen tätigen. Dies wäre zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie ein Teilergebnis aus einem Test so darstellen, als würde es sich dabei um eine generelle Beurteilung des jeweiligen Produktes handeln.

Schließlich sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihren Besuchern und Kunden keine wichtigen Informationen vorenthalten, die im direkten Zusammenhang mit dem Test stehen. So genügt es zum Beispiel nicht, wenn Sie innerhalb eines Testsiegels einem bestimmten Produkt zuschreiben, dass es die Note „gut“ erreicht hat, ohne dass Sie darauf verweisen, wie viele andere Produkte sich im Test befanden und welche Noten dabei erreicht wurden.

Was Sie darüber hinaus beim Einsatz von Gütesiegeln, Testsiegeln und Zertifikaten berücksichtigen sollten, erfahren Sie innerhalb der folgenden 5 Profi-Tipps.

Tipp 1: Zeigen Sie, was Sie haben

Wenn Sie als Shop-Betreiber die Möglichkeit haben, bestimmte Güte- oder Testsiegel auf Ihren Seiten anzuzeigen, dann sollten Sie dies auch unbedingt tun. Viele Studien haben während der vergangenen Jahre gezeigt, dass Online-Käufer bei der Auswahl von Web-Shops verstärkt auf entsprechende Zertifikate achten und solche Shops bevorzugen, die mit entsprechenden Bildmarken und Signets werben. Nutzen Sie dabei sowohl verfügbare Testergebnisse für die angebotenen Produkte als auch Zertifikate, die dem Verbraucher die Einhaltung bestimmter Regeln und Richtlinien in Ihrem Shop gewährleisten.

Tipp 2: Setzen Sie auf bekannte Anbieter

Bereits der erste Sichtkontakt mit einem Gütesiegel signalisiert einem neuen Besucher Vertrauenswürdigkeit und Seriosität. Vorausgesetzt, es handelt sich dabei um ein Signet, das er kennt und mit dem er bereits positive Eigenschaften verbindet. Setzen Sie von daher konsequent auf die bekannten und am Markt bereits gut eingeführten Zertifikate und vermeiden Sie die Verwendung von unbekannten Siegeln, die diese den Kunden unter Umständen eher irritieren als in seiner Kaufabsicht bestärken.

Tipp 3: Wer nachahmt, hat meist das Nachsehen

Beim Einsatz von Gütesiegeln und Testsiegeln sollten Sie sich unter allen Umständen vor Fälschungen hüten. Zum einen riskieren Sie dabei erhebliche rechtliche Konsequenzen, die von der kostenpflichtigen Abmahnung bis hin zu strafrechtlichen Folgen reichen können. Zum anderen sind Verbraucher oft besser aufgeklärt, als viele Anbieter glauben und durchaus in der Lage, ein falsches Siegel zu entlarven. Geschieht dies, dann können Sie davon ausgehen, dass innerhalb der sozialen Netze und in Blogs oder Foren ausgiebig über Ihr Fehlverhalten berichtet wird und Ihr guter Ruf im Web entsprechend stark leidet.

Tipp 4: Auf die richtige Platzierung kommt es an

Es kommt nicht nur darauf an, dass Sie überhaupt Gütesiegel und Testsiegel einsetzen, sondern auch darauf, wo in Ihrem Shop die entsprechenden Signets auftauchen. Globale Auszeichnungen, die etwas über Ihren Shop und die dort geltenden Richtlinien aussagen, gehören unbedingt an eine prominente Position auf Ihrer Startseite. Testsiegel über bestimmte Produkte sollten Sie dagegen unter anderem in Artikellisten und auf den jeweiligen Produktdetailseiten einblenden. Setzen Sie Siegel darüber hinaus immer dort ein, wo Ihr Besucher eine Entscheidung über den eigentlichen Kauf treffen muss.

Tipp 5: Der Vorher-Nachher-Test belegt die Wirkung

Um den Einsatz und die Position der Test- und Gütesiegel in Ihrem Shop zu überprüfen, sollten Sie deren Wirkung auf Ihre Besucher und Kunden immer wieder testen. Probieren Sie einfach einmal aus, wie häufig ohne und wie häufig mit einem bestimmten Signet gekauft wird und welchen Einfluss die konkrete Position der Zertifikate im Shop auf die Kaufentscheidung Ihrer Kunden hat. Protokollieren Sie die Ergebnisse solcher Tests konsequent und optimieren Sie auf der Basis der Ergebnisse Ihren Umgang mit Gütesiegeln und Testsiegeln.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.