Sauber durch das neue Jahr: 7 Tipps für den Frühjahrsputz im Web-Shop

Haben Sie an sich auch schon festgestellt, wie die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres ein ganz besonderes Gefühl in Ihnen erzeugen, Ihre Stimmung positiv beeinflussen und Sie zu Höchstleistungen beflügeln? Haben Sie schon darüber nachgedacht, Ihre Wohnung zu renovieren, sich neu einzukleiden oder einen ganz neuen Lebensabschnitt einzuleiten? Dann nutzen Sie Ihre überschüssige Energie doch erst einmal für einen gründlichen Frühjahrsputz im Web-Shop. Wir erklären Ihnen, wie eine solche Erneuerung zum durchschlagenden Erfolg wird.

Warum das Frühjahr der beste Zeitpunkt für ein gründliches Update ist

Kommt es Ihnen auch so vor, als hätte der hinter Ihnen liegende Winter in diesem Jahr besonders lange gedauert? Immer wenn man kurz davor war, mit Sonnenschein und Frühlingsluft zu rechnen, dann stellten sich stattdessen doch wieder Kaltfronten und Schneefälle ein. Doch jetzt scheint die trübe und kalte Jahreszeit doch endlich vorbei zu sein. Die Vögel zwitschern morgens vor dem Fenster, erste Sonnenstrahlen erwärmen die Luft und ganz allmählich dringen erste Blüten durch die Böden. Und auch die Menschen geben plötzlich ein ganz anderes Bild ab. Die Zeit der eher passiven Winterruhe ist vorbei und man bekommt plötzlich Lust dazu, nach draußen zu gehen, sich umzuschauen und wieder aktiver zu werden.

Und gleichzeitig mit dem Stimmungshoch der Menschen steigt auch die Kauflaune in beträchtlicher Weise an. Die Einkaufszentren und Ladenzeilen füllen sich allmählich wieder und man sieht immer mehr Verbraucher mit ihren Einkaufstaschen durch die Straßen schlendern. Was man auf den Straßen und Plätzen jetzt so eindeutig beobachten kann, setzt sich eindeutig in den Online-Shops fort. Auch dort herrscht jetzt Hochbetrieb und viele Kunden wollen mit ihren Einkäufen genau jetzt den beginnenden Frühling feiern. Wenn Sie diesen Trend für sich nutzen wollen, dann wird es jetzt höchste Zeit, in Ihrem Shop einen umfassenden Frühjahrsputz durchzuführen. Da man diesen in der digitalen Welt allerdings natürlich nicht mit Eimer, Schrubber und Lappen durchführt, haben wir für Sie einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, den Shop passend zum Frühling in frischem Glanz erstrahlen zu lassen.

 

Tipp Nr. 1: Entfernen Sie alte Ladenhüter aus den Regalen

Beginnen Sie Ihren Frühjahrsputz mit einem kritischen Blick auf Ihr Lieferprogramm. Bewerten Sie Ihr Sortiment dazu konsequent nach Verkaufszahlen und verabschieden Sie sich von allen Produkten, die unterhalb einer bestimmten Nachfrage zurückbleiben. So schaffen Sie Platz für neue Artikel, die Ihr Sortiment beleben und die bei Ihren Kunden besonders gut ankommen. Die Überarbeitung des Lieferprogramms ähnelt dem Aufräumen der Verkaufsregale im stationären Handel. Auch hier wandern im Frühling die ewigen Ladenhüter aus den Verkaufsflächen und schaffen Raum für Neuheiten.

Wenn Sie sich ohnehin mit dem Sortiment beschäftigen, dann können Sie auch gleich Ihren Kategorienbaum aktualisieren. Viele Shop-Betreiber nutzen immer noch die Verkaufskategorien vom Beginn ihrer Laufbahn als Online-Händler und müssen sich bei jedem Produkt abmühen, um es überhaupt noch einer halbwegs passenden Rubrik zuzuordnen. Denken Sie doch einmal über einen komplett neuen Aufbau nach und überarbeiten Sie dabei auch direkt die Bezeichnungen der verschiedenen Kategorien. Sicher fallen Ihnen hier frischere, lebendigere und anschaulichere Begriffe ein, als Sie bisher verwenden.

Gute Kategorietexte und verkaufsstarke Produktbeschreibungen helfen Ihnen ebenfalls dabei, Ihren Shop auf Vordermann zu bringen. Geeignete Texte bieten Ihren Besuchern nicht nur gute Gründe für einen Einkauf, sondern lassen Ihre Angebote auch bei Google & Co. in einem guten Licht dastehen. So finden viele potenzielle Neukunden den Weg auf Ihre Shop-Seiten und kurbeln dort die Umsätze und Gewinne kräftig an. Sie wenden ein, dass mit der textlichen Überarbeitung eine ganze Menge Arbeit verbunden ist? Klar. Es gibt im Leben nichts umsonst. Aber warum nutzen Sie nicht einfach die überschüssige Energie des Frühlings, um diese Aufgabe frisch und motiviert zu absolvieren.

 

Tipp Nr. 2: Übertragen Sie die gute Frühlingsstimmung auf Ihre Kunden

Diese ganz besondere Stimmung im Frühling beflügelt uns alle und versetzt uns in außergewöhnlich gute Laune. Wir lächeln auf der Straße wildfremde Menschen an, haben plötzlich wieder Spaß an Bewegung und Aktivität, verabschieden uns vom Winterspeck und blicken voller Vorfreude auf den nahenden Sommer. Lassen Sie sich von dieser einzigartigen Stimmung anstecken und übertragen Sie sie direkt auf die Kundenansprache in Ihrem Shop.

Hierzu gibt es eine ganze Reihe von guten Möglichkeiten. Beginnen Sie mit der Startseite und begrüßen Sie Ihre Besucher dort auf besonders herzliche und frühlingshafte Weise. Versuchen Sie bewusst, gute Laune zu verbreiten und greifen Sie die ohnehin vorhandene Frühlingsstimmung der potenziellen Kunden auf. Präsentieren Sie hierzu ruhig auch passende Produkte direkt auf der Startseite und überarbeiten Sie deren Artikelbeschreibungen ein wenig. Bemühen Sie sich dabei um eine frühlingshafte und fröhliche Ansprache und einen besonderen emotionalen Touch. Unterstützen Sie diesen Charakter mit fröhlichen Gewinnspielen oder attraktiven Sonderangeboten. Hierbei können Sie zum Beispiel mit täglich wechselnden Aktionen arbeiten, um Ihre Besucher und Kunden immer wieder in den Shop zu locken. Wenn Sie einen saisonalen Bezug integrieren wollen, dann bietet sich hierzu vor allem das Osterfest an.

Insgesamt sollten Sie es nicht versäumen, Ihre Kunden per Newsletter und innerhalb der sozialen Netze auf Ihre Aktivitäten und Specials aufmerksam zu machen. Je besser es Ihnen gelingt, die aufkeimende Frühlingsstimmung aufzugreifen und zu verstärken, desto vorteilhafter werden sich die Besucherzahlen und die Umsätze im Shop entwickeln.

 

Tipp Nr. 3: In Sachen Usability gibt es immer wieder Neues zu entdecken

Neue Besen kehren gut. Natürlich kennen Sie dieses Sprichwort und wissen genau, was in der Regel damit gemeint ist. Übertragen wir den Sinnspruch aber kurz einmal auf die Usability im Shop und stellen uns vor die Frage, was er dort bedeuten könnte. Denken Sie einmal an die Anfänge Ihrer Laufbahn als Online-Händler zurück. Damals haben Sie sich wahrscheinlich detailliert damit beschäftigt, welche Schritte ein neuer Besucher auf Ihren Seiten von der ersten Berührung bis zum erfolgreich abgeschlossenen Einkauf absolvieren muss.

Sie haben genau geplant, was der Verbraucher zu welcher Zeit sehen soll und darüber nachgedacht, wie sie die Chancen für gute Umsätze möglichst positiv beeinflussen können. Als Ihr erster Shop schließlich fertig war, verdiente er mit Sicherheit das Prädikat des „neuen Besens“. Doch was ist dann im Laufe der Zeit geschehen? Es kamen immer mehr Funktionen und Features hinzu, die Sie irgendwie in den Shop eingebaut haben. Vielleicht handelt es sich hierbei um neue Zahlungssysteme, eine tolle Möglichkeit für Ihre Kunden, direktes Feedback zu geben, um Social Media-Funktionen oder um eine intuitive Navigation.  Einzeln betrachtet handelt es sich hierbei jeweils um tolle und sinnvolle Verbesserungen. Doch Hand aufs Herz: Haben Sie Ihren Shop und den Einkaufsprozess des einzelnen Kunden selbst jemals wieder mit derselben Aufmerksamkeit durchlaufen wie vor der ersten Eröffnung? Wahrscheinlich nicht. Und Ihr Frühlingsputz im Online-Shop bietet Ihnen jetzt eine tolle Gelegenheit genau das nachzuholen.

Entdecken Sie dazu Ihren Shop noch einmal ganz neu und betrachten Sie alles mit den Augen eines fremden Besuchers. Durchlaufen Sie die Navigation und Produktsuche, verschaffen Sie sich einen Überblick über sämtliche Funktionen und Features und führen Sie schließlich ein paar Bestellungen durch, bei denen Sie sich für unterschiedliche Zahlungsmethoden entscheiden, um diese einzeln auszuprobieren. Notieren Sie alles, was Ihnen auffällt und konzentrieren Sie sich dabei vor allem auf Fehler, Pannen oder unkomfortable Abläufe. Lassen Sie danach alle erforderlichen Verbesserungen umgehend durchführen und freuen Sie sich selbst an einem Shop, der so kundenfreundlich ist wie sonst nur ganz neue Einkaufsangebote im Internet.

 

Tipp Nr. 4: Führen Sie Ihre ganz persönliche Marketing-Offensive durch

Fühlen Sie sich durch den einsetzenden Frühling beflügelt? Haben Sie Lust darauf, Neues auszuprobieren und sehnen Sie sich nach Spannung und Abenteuer? Warum toben Sie sich dann nicht einmal nach Kräften im Marketing für Ihren Online-Shop aus? Beschreiten Sie hier doch einfach einmal ganz neue Wege und greifen Sie auf innovative und ungewöhnliche Konzepte zurück.

Gibt es eine Disziplin im Online-Marketing, die Ihnen zwar wichtig ist, mit der Sie sich aber noch nie ausgiebig beschäftigt haben? Dann ist jetzt die beste Zeit dazu, das Versäumte nachzuholen. Vielleicht wollen Sie Ihrem Shop endlich zu einem eigenen Blog verhelfen, ein nützliches und hilfreiches E-Book für Ihre Zielgruppe schreiben und verbreiten, eigene YouTube Videos über Ihren Shop und Ihre Produkte drehen, sich in einem der sozialen Netzwerke engagieren oder Ihr erstes großes „Guerilla Ding“ drehen? Was es auch immer sein mag: Das Einsetzen des Frühlings ist ein ausgezeichneter Anlass, um in Sachen Marketing richtig durchzustarten.

Erstellen Sie hierfür aber bei aller Spontanität immer einen gut ausgearbeiteten Plan, in dem Sie Ihre Ziele und Absichten klar definieren, die Kosten erfassen und die Struktur der Umsetzung detailliert festlegen. So können Sie sich darauf verlassen, dass die geplanten Aktivitäten und Konzepte auch wirklich erfolgreich werden und im Ergebnis mehr bringen, als sie kosten.

 

Tipp Nr. 5: Kleine Renovierungsarbeiten im Shop wirken Wunder

Wenden wir uns zum Ende unseres kleinen Frühlings-Specials schließlich noch der Shop-Kosmetik zu. Das beginnende Frühjahr bietet für viele nicht nur einen willkommenen Anlass, ihren Wohnräumen mit Pinsel und Farbe zu Leibe zu rücken. Es eignet sich auch hervorragend, um ihre virtuellen Geschäftsräume ganz neu zu gestalten. Ihre diesbezüglichen Bemühungen müssen ja nicht zwangsläufig darauf hinauslaufen, dass hinter jedem Banner im Shop ein paar Hasenohren hervorschauen, dass überall bunte Eier versteckt werden oder dass Sie Ihre Startseite in eine bunte Blumenwiese verwandeln. Ein wenig mehr Farbe darf es aber dennoch sein.

Nehmen Sie sich also ein Beispiel an der Natur und verpassen Sie Ihrem Shop, zumindest vorübergehend, einen frischeren Anstrich. Setzen Sie auf ungewöhnliche Farbeffekte und Kontraste und vermeiden Sie insgesamt ein langweiliges und tristes Äußeres. Ihre Kunden werden sich mit Sicherheit sehr darüber freuen, wenn Sie ihre gute Stimmung im Frühling aufgreifen und innerhalb des Shops weiterführen.

Insgesamt sollten Sie dabei aber nicht Ihre Identität verlieren. Wenn Ihre Kunden Sie bereits mit bestimmten optischen Effekten und Gestaltungsrichtlinien in Verbindung bringen, dann können Sie diese zwar leicht variieren, sollten sich aber nicht grundsätzlich von dem verabschieden, was Ihre Besucher ohnehin zu schätzen wissen. Außerdem sollten Sie sehr vorsichtig sein, was Veränderungen bei der Anordnung bestimmter Elemente im Shop angeht. Gelerntes sollte hier beibehalten werden, damit Ihre Besucher und Kunden nicht die Orientierung verlieren und sich auf Ihren Shop-Seiten nicht mehr zurecht finden.

 

Tipp Nr. 6: Bringen Sie die Geschäftsräume auf Vordermann

Eines der Phänomene im Frühling besteht darin, dass eigentlich überall renoviert, dekoriert und verschönert wird. Unzählige Wohnungen und Häuser werden jetzt gestrichen und mit neuen Pflanzen, Vorhängen und Dekorationen ausgestattet. Gärten werden auf Vordermann gebracht, Garagentore gestrichen, Gartenhäuschen instand gesetzt und graue Balkone in blühende Oasen verwandelt. Greifen Sie die Lust an der Verschönerung auf und bringen Sie ein wenig frische Farbe in den langweiligen Büroalltag.

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für einen neuen Anstrich der Büros. Beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter an der Auswahl der Farben und denken Sie daran, dass sich das Team besonders wohl fühlt, wenn es einen Einfluss auf die Gestaltung der Arbeitsplätze nehmen kann. Dekorieren Sie mit schönen Bildern, schaffen Sie ein paar Pflanzen an oder entscheiden Sie sich für das eine oder andere neue Möbelstück. Erlaubt ist hier alles, was dem Büro eine positive Ausstrahlung verleiht. Sie werden übrigens selbst staunen, wie sehr sich die Umgestaltung auch auf Ihre eigene Stimmung auswirkt. Schließlich ist es Ihr Unternehmen und dort sollte es so aussehen, wie es Ihnen gefällt.

Sie können den saisonalen Anlass übrigens auch nutzen, um sich ein neues Logo anzuschaffen oder um das bestehende Logo ein wenig zu aktualisieren. Auf diese Weise zeigen Sie Ihre gute Stimmung auch nach außen hin und ziehen Kunden, Geschäftspartner und Lieferanten positiv in Ihren Bann.

 

Tipp Nr. 7: Motivieren Sie jetzt erfolgreich Ihr ganzes Team

Ohne ein engagiertes, motiviertes und qualifiziertes Team kann kein Unternehmen optimal funktionieren. Führen Sie sich deshalb immer wieder vor Augen, dass Ihr Erfolg ganz wesentlich von Ihren Mitarbeitern abhängig ist. Halten Sie es nicht auch für eine tolle Idee, die positive Frühjahrsstimmung zu nutzen, um Ihr Team nach Kräften zu motivieren und ihm ganz neuen Antrieb zu verleihen? Dann raten wir Ihnen, sich für Ihre Mitarbeiter einiges einfallen zu lassen. Schließlich führen unsere bisherigen 5 Tipps allesamt zu deutlich mehr Arbeit in Ihrem Unternehmen. Und da kann es nichts schaden, wenn Ihre Leute über eine Extraportion Motivation verfügen.

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und verabschieden Sie sich von schlechter Laune, knappem Grüßen und einem mürrischen Umgang miteinander. Ihre Mitarbeiter werden sich freuen, wenn Sie sie zum Arbeitsantritt mit einem fröhlichen „Guten Morgen“ begrüßen, sich erkundigen, wie es ihnen geht oder sich die Zeit für einen gemeinsamen Kaffee oder Tee nehmen. Zeigen Sie Ihren Leuten die eigene positive Stimmung und vertrauen Sie darauf, dass gute Laune ansteckend ist. Und gut gelaunt geht jedem Menschen selbst schwere Arbeit leicht von der Hand und macht doppelt so viel Spaß.

Eine gute Möglichkeit, um Ihre Mitarbeiter nach Kräften zu motivieren, sind kleine und spielerische Wettbewerbe, die Sie innerhalb des Teams veranstalten. Ob es sich hierbei um Ideen- oder um Verkaufswettbewerbe handelt, bleibt Ihnen ebenso selbst überlassen, wie die Frage, welche Preise oder Belohnungen Sie hierfür ausloben. Achten Sie darauf, dass alle Mitarbeiter gleichberechtigt teilnehmen können und sorgen Sie dafür, dass keine zu große Konkurrenz zwischen den Teammitgliedern entsteht, die sich negativ auf das Betriebsklima auswirkt.

Um sich bei Ihren Mitarbeitern für ein erfolgreiches Frühjahrsgeschäft zu bedanken, könnten Sie ein kleines Frühsommerfest veranstalten. Organisieren Sie einen gemütlichen Grillabend, gehen Sie mit Ihren Leuten gut essen oder laden Sie sie am Wochenende zu einem interessanten gemeinsamen Ausflug ein. Auf diese Weise verbessern Sie Betriebsklima und Zusammenhalt und schaffen gleichzeitig eine gemeinsame Erinnerung, an die man gerne zurückdenkt und die für langfristige Motivation sorgt.

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.