Same Day Delivery: Konzept der Zukunft oder Jahrhundert-Flop?

Erfolgreiche Shop-Betreiber lassen sich ständig etwas Neues einfallen, um ihren Kunden zusätzliche Vorteile zu bieten und sich auf diese Weise von der Konkurrenz abzuheben. Ein neuer Trend ist dabei die Zustellung von Bestellungen im Web-Shop noch am Tage des Einkaufs. Experten bezeichnen diese Lieferoption als „Same Day Delivery“ und gerade in letzter Zeit häufen sich im Internet die Berichte und Kommentare zu diesem neuen Service-Element. Wir erklären Ihnen, was es mit Same Day Delivery auf sich hat, untersuchen die Fakten rund um diesen außergewöhnlichen Dienst und sagen Ihnen, ob Sie sich als Online-Händler bereits jetzt mit dem Trend beschäftigen sollten.

Same Day Delivery: Konzept der Zukunft oder Jahrhundert-Flop?

Heute bestellt und heute geliefert: Alles andere als eine Fantasievorstellung

Menschen sind ungeduldig. Wenn wir uns nach langen Überlegungen letztlich entschieden haben, ein bestimmtes Produkt zu kaufen, dann kann es uns gar nicht schnell genug gehen, bis wir es schließlich auch in den Händen halten. In den Zeiten vor der Ära des Online-Handels war das auch kein Problem. Da wälzte man zuhause in aller Ruhe Kataloge, studierte Prospekte, las Tests in Zeitschriften und malte sich voller Vorfreude aus, wie die geplante Neuanschaffung wohl aussehen und sich anfühlen würde. Und sobald man die schwierige Entscheidung schließlich getroffen hatte, reichte ein kurzer Ausflug in die Stadt und ein Besuch im jeweiligen Fachgeschäft, um dort den begehrten Artikel sofort in Empfang zu nehmen.

Unser allgemeiner Hang zum Einkauf im Internet hat dieses Kauferlebnis grundlegend verändert. Heute sitzt nämlich zwischen der Entscheidung zum Kauf und der Inbesitznahme des Produktes die quälend langsam vergehende Lieferzeit. Eigentlich ist diese Unterbrechung in den Strukturen unserer Entscheidungs- und Belohnungssysteme gar nicht vorgesehen. Und entsprechend sind auch die Folgen. Aktuelle Studien bestätigen nämlich, dass mit zunehmender Lieferzeit auch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass ein Produkt vom Besteller zurückgeschickt wird. Hier scheint es so zu sein, dass, je länger man die Gelegenheit hat, über den Einkauf nachzudenken, desto größer die Zweifel an der Anschaffung werden.

Wir können insofern also erkennen, dass es sowohl für den Verbraucher als auch für den Online-Händler sehr überzeugende Beweggründe gibt, die dafür sprechen, eine möglichst schnelle Lieferung zu ermöglichen. Der schnellste Weg zwischen dem Online-Shop und seinem Kunden ist dabei die Same Day Delivery. Hierbei handelt es sich, wie der Name schon sagt, um eine Lieferung noch am selben Tag, an dem die Bestellung erfolgte, Stellen Sie sich also vor, dass Sie zum Beispiel um 11 Uhr vormittags eine Bestellung im Internet aufgeben und dass bereits um 16 Uhr desselben Tages der Paketdienst an Ihrer Türe klingelt.

Auch wenn dieses Konzept noch ein wenig an Zukunftsmusik erinnert und man hier vielleicht spontan an die futuristischen Experimente von Amazon denken muss, Pakete per Drohne direkt an Kunden auszuliefern zu lassen, dann sollte man sich doch klar machen, dass es sich hierbei um ein Liefermodell handelt, dass bereits von einigen Anbietern praktiziert wird und das bei den Verbrauchern auf großes Interesse stößt. Betrachten wir also die aktuellen Fakten rund um das Thema Same Day Delivery.

Welche Lösungen gibt es für Händler in Deutschland bisher?

Wenn man an den normalen Bestell- und Lieferprozess von Einkäufen im Internet denkt, dann wird schnell klar, vor welche Herausforderungen eine Auslieferung noch am Tage der Bestellung die E-Commerce-Unternehmen stellt. Selbst die schnellsten Händler benötigen doch grundsätzlich mindestens eine Nacht zwischen dem Eingang der Bestellung und der Ankunft der Ware beim Kunden. Nachdem der Kauf im Shop getätigt wurde, erfolgt die Verpackung des Artikels im Lager. Am Ende des Arbeitstages kommt der Paketdienst vorbei und nimmt die ausgehenden Sendungen an Bord. Über Nacht erfolgt dann der Weitertransport an die beteiligten Logistik-Zentren und am nächsten Morgen kann sich das Paket dann bereits im Fahrzeug des Paketzustellers befinden. Und genau die Nacht, innerhalb derer die Bestellung selbst große Strecken mühelos zurücklegt, fällt bei der Lieferung am selben Tag komplett weg.

Es gibt nicht allzu viele Möglichkeiten, um trotzdem am Tag der Bestellung zu liefern. Hierzu muss sich aus rein physikalischen Gründen der Artikel bereits in der Nähe des Bestellers befinden. Die Lieferung eines Händlers aus dem Allgäu an einen Kunden an der Nordsee wäre ja bereits aufgrund der langen Fahrtzeit kaum am selben Tag realisierbar. Für Online-Händler bedeutet dies, dass mit mehreren Lagern in Deutschland gearbeitet werden muss, wenn Same Day Delivery angeboten werden soll. Diese muss man natürlich nicht zwangsläufig selber betreiben, sondern kann hierbei auf die Flächen eines Logistik-Partners zurückgreifen, der im Idealfall auch direkt die Auslieferung an den Endkunden übernimmt.

Leichter haben es in diesem Zusammenhang übrigens die Betreiber großer Ladenketten in Deutschland, wenn sie ihre Waren gleichzeitig auch per Online-Handel anbieten. Wer ein stationäres Geschäft in der Nähe seiner potenziellen Besteller betreibt, der hat es mit kurzfristigen Auslieferungen nicht sonderlich schwer.

Sind die Verbraucher schon bereit für Same Day Delivery im Online-Handel?

In Großbritannien kennen bereits rund 60 Prozent der Internetnutzer das Konzept der Lieferung noch am Tag der Bestellung oder haben sogar bereits auf diese Weise im Internet eingekauft. In Deutschland ist Same Day Delivery deutlich unbekannter. Hierzulande sind lediglich 39 Prozent der Verbraucher mit diesem Modell vertraut. Dabei wären die Kunden in fast allen Ländern Westeuropas bereit, einen kräftigen Aufpreis für die Zustellung am selben Tag zu bezahlen. Rund 50 Prozent der Verbraucher geben an, dass Sie bei einem Warenwert von knapp 60 Euro kein Problem damit hätten, einen Aufschlag in Höhe von 6 bis 7 Euro zu bezahlen, wenn die Bestellung sie dafür noch am selben Tag erreicht. Insgesamt ist die Bereitschaft erkennbar, für die Same Day Delivery einen Zuschlag in Höhe von rund 10 Prozent bezogen auf den Einkaufswert zu bezahlen. Damit stehen die rein wirtschaftlichen Voraussetzungen für die Einführung der tagesgleichen Lieferung gar nicht schlecht.

Dass die entsprechenden Konzepte in Deutschland noch nicht sonderlich verbreitet sind, lässt sich wohl vor allem dadurch erklären, dass es bis vor kurzer Zeit noch undenkbar gewesen wäre, ein bestelltes Produkt noch am selben Tag auszuliefern. Mit zunehmender öffentlicher Diskussion über dieses Thema wird sich von daher in jedem Fall auch das allgemeine Interesse daran spürbar steigern. Letztlich braucht man nur seine eigene Ungeduld beim Warten auf eine Lieferung zu beobachten, um ermessen zu können, wie attraktiv die Zustellung am Tag der Bestellung für den Konsumenten ist.

Wie schnell wird sich das neue Konzept tatsächlich etablieren?

Die Frage, wie wichtig Same Day Delivery innerhalb welcher Zeit werden wird, kommt ein bisschen dem berühmten Blick in die Glaskugel gleich, da es sehr schwierig ist, von aktuellen Trends wirklich zutreffend abzuschätzen, wie stark und wie schnell sie sich verbreiten werden. Allerdings schätzen Experten, dass das Volumen von Warenzustellungen am Tag der Bestellung in Westeuropa bereits bis zum Jahr 2020 auf rund drei Milliarden Euro anwächst. Das bedeutet, dass bis zu diesem Zeitpunkt rund 15 Prozent der klassischen Paketsendungen per Same Day Delivery zugestellt werden.

Ähnlich betrachtet das auch McKinsey Deutschland. Thomas Netzer, Leiter des Transport-, Logistik- und Infrastrukturbereichs bei dem Beratungsunternehmen sagt über Same Day Delivery: „Es verbindet die Bequemlichkeit des Online-Einkaufs mit der sofortigen Produktverfügbarkeit des stationären Handels. Dies hat Vorteile für den Kunden und bietet auch Potenzial für Online-Shops, Multikanalhändler und Logistikunternehmen.“

Sicher wird der Großteil der Online-Händler nicht in den nächsten Monaten dazu übergehen, ihren Kunden die Lieferung am selben Tag anzubieten. Je nach Branche, Unternehmensstruktur, Zielgruppe und Preisniveau wird diese Form der Lieferung aber bereits in näherer Zukunft wesentlich häufiger zu sehen sein als bisher. Und genau dieser entstehende Kommunikationsdruck wird in der Folge zu einer verstärkten Nachfrage der Verbraucher nach einem entsprechenden Service führen.

Muss ich mich als Online-Händler jetzt mit Same Day Delivery beschäftigen?

Wenn man manche Kommentare, Blogs und Fachartikel liest, dann könnte man fast schon den Eindruck gewinnen, dass die flächendeckende Einführung von Lieferungen am Tag der Bestellung unmittelbar vor der Türe steht und dass Händler, die sich auf diese Entwicklung nicht umgehend einstellen, schon in kurzer Zeit vom Markt verschwunden sein werden. Allerdings gilt auch in diesem Bereich, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird. Von daher brauchen Shop-Betreiber jetzt ganz sicher nicht in Panik zu verfallen, wenn sie noch keine fertige Lösung zum Same Day Delivery in der Schreibtischschublade liegen haben.

In absehbarer Zeit sollte man sich aber dennoch zumindest einmal theoretisch mit dem neuen Liefermodell beschäftigen und dabei prüfen, wie aufwendig es eigentlich wäre, dies auch im eigenen Unternehmen einzuführen. Die Voraussetzung dafür ist, neben einer sofortigen Verfügbarkeit der angebotenen Produkte, natürlich eine funktionierende logistische Lösung. Man sollte nicht außer Acht lassen, dass gerade die großen Multi-Channel-Anbieter mit hoher Wahrscheinlichkeit die ersten sein werden, die ihren Kunden flächendeckend die ultraschnelle Lieferung anbieten können. Schließlich fällt es einem Media-Markt, einem Saturn oder einem Obi-Baumarkt, um nur einige Beispiele zu nennen, nicht sonderlich schwer, Produkte von einer der zahlreichen Filialen direkt zum Kunden zu liefern.

Wer als Online-Händler in einem Produktbereich tätig ist, in dessen Mitbewerb sich auch ein größerer Filialist befindet, der sollte sich mit dem Erarbeiten eines entsprechenden Konzeptes ein wenig mehr beeilen, als der Shop-Betreiber, dessen Geschäftsbereich lediglich mit anderen Online-Händlern konkurriert.

Unser Fazit: Lassen Sie sich von der Nervosität des Marktes nicht anstecken aber schieben Sie die Auseinandersetzung mit Same Day Delivery nicht auf eine zu lange Bank. Bedenken Sie, dass diese Form der Lieferung schon in absehbarer Zeit ein wichtiges Kriterium für Verbraucher sein kann, anhand dessen ein Shop-Anbieter ausgewählt wird.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.