Der Konkurrenz auf die Finger geschaut: SEO-Strategien durch Wettbewerbsanalyse

Die Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) im E-Commerce ist ein ebenso wichtiges wie unbeliebtes Thema. Wichtig ist der Bereich, da er an jedem einzelnen Tag zuverlässig für neue Besucher im Web-Shop sorgt. Unbeliebt ist das Thema, weil es außerordentlich kompliziert und verwirrend sein kann. Wir sorgen für ein wenig Klarheit im SEO-Dschungel und erklären Ihnen, wie Sie von der genauen Beobachtung Ihrer direkten Konkurrenten profitieren können.

Was macht die Konkurrenz? SEO-Strategien durch Wettbewerbsanalyse

Was leistet die Suchmaschinenoptimierung für den Online-Handel?

Die Suchmaschinenoptimierung ist unter allen Online-Marketing-Instrumenten in gewisser Weise das Stiefkind. Zwar ist fast jedem Internetunternehmer bewusst, was ein gutes Ranking bei Google & Co. bringen kann und wie wichtig diese Disziplin daher ist. Allerdings zeigt eine eingehende Beobachtung von Deutschlands kleinen und mittleren Online-Shops, dass dieser Bereich dennoch sträflich vernachlässigt wird.

Eine optimale Positionierung bei den Suchmaschinen bringt für Online-Händler vor allem eines: Den täglichen Zustrom von neuen, interessierten und kaufbereiten Besuchern. Für den Großteil der Verbraucher von heute beginnt ein Einkauf im Internet nämlich nach wie vor mit der Eingabe eines oder mehrerer Begriffe in eine Suchmaschine. In fast 100 Prozent der Fälle handelt es sich, dies gilt zumindest in Deutschland, bei dieser Suchmaschine um Google.

Online-Händler, die mit den Geheimnissen der Suchmaschinenoptimierung vertraut sind, können dieses Marketing-Instrument sehr zielgenau nutzen, um ganz bestimmte Zielgruppen mit einem Interesse an ganz bestimmten Produkten auf ihre Seiten zu locken.  Der Zufluss an neuen Besuchern lässt sich auf diese Weise also qualitativ steuern, was den extrem großen Nutzen der Suchmaschinenoptimierung hauptsächlich ausmacht.

Diese Faktoren machen die Suchmaschinenoptimierung so unbeliebt

Doch was macht die Suchmaschinenoptimierung unter deutschen Online-Händlern eigentlich so unbeliebt, wo sie doch dazu in der Lage ist, erstaunliche geschäftliche Ergebnisse hervorzubringen? Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe, die wir uns im Folgenden einmal anschauen wollen:

Große Komplexität

Keine Frage: Die Suchmaschinenoptimierung ist ein sehr komplexes und schwieriges Thema. Alleine Google nutzt zur Bestimmung der Relevanz und Qualität einer Webseite bis zu 200 unterschiedlich gewichtete Faktoren und Aspekte. Jeder einzelne davon kann das eigene Ranking theoretisch sowohl positiv als auch negativ verändern. Hinzu kommt, dass die Bewertungsrichtlinien fortlaufend verändert werden. Es genügt insofern nicht, sich einmalig mit SEO zu beschäftigen. Man muss es im Prinzip ständig tun und seine entsprechenden Kenntnisse regelmäßig auf den neuesten Stand bringen.

Fehlende Kontrolle

Wenn Sie sich ein wenig mit der Kunst der Webprogrammierung beschäftigen und eine kleine Änderung an der Gestaltung einer Ihrer Shop-Seiten vornehmen, dann können Sie sich das Ergebnis Ihres Eingriffs sofort anschauen. Ganz anders bei der Suchmaschinenoptimierung. Hier kann es Wochen oder sogar Monate dauern, bis eine Änderung sich tatsächlich auf das Ranking Ihrer Seiten auswirkt. Wenn Sie in der Zwischenzeit an weiteren Optimierungen gearbeitet haben, dann werden Sie nie genau wissen, welche Maßnahme letztlich zu Erfolg oder Misserfolg geführt hat. Auf Dauer gesehen ist diese fehlende Kontrolle in Bezug auf die Ergebnisse der eigenen Arbeit frustrierend.

Undurchschaubare SEO-Szene

Hinzu kommt ein dritter Faktor, der eng mit der fehlenden Kontrolle verknüpft ist. Sicher sind Ihnen am Markt auch bereits die unzähligen SEO-Berater und Suchmaschinen-Optimierer mit Ihren verlockenden Versprechungen aufgefallen. Hier verfügt man angeblich über die Fähigkeiten, Ihre Seiten innerhalb von kurzer Zeit auf die Top-Position bei Google zu bringen, wenn Sie nur dazu bereit sind, den Preis für die anspruchsvolle Dienstleistung zu zahlen. Die SEO-Szene besteht sowohl aus effektiv und fair arbeitenden Experten als auch aus Personen, die unlautere Methoden anwenden und solchen, die lediglich etwas versprechen und in Wirklichkeit gar nichts für Sie tun. Es ist nicht leicht, hier Spreu und Weizen voneinander zu trennen.

Die drei zentralen Gründe für die Abneigung gegenüber der Suchmaschinenoptimierung führen bei sehr vielen Online-Händlern dazu, dass sie sich mittlerweile lieber gar nicht mehr mit SEO beschäftigen. Doch diese Konsequenz ist ebenso falsch wie gefährlich. Als Internetunternehmer sind Sie auf Neukunden angewiesen, da Sie andernfalls schnell den Anschluss an die Konkurrenz verlieren. Um hier erfolgreich sein zu können, müssen Sie selber kein allwissender SEO-Guru werden. Es schadet allerdings nicht, wenn Sie zumindest über Grundkenntnisse in Sachen Suchmaschinenoptimierung verfügen und sich regelmäßig über Neuerungen und aktuelle Entwicklungen informieren. So können Sie kleinere Optimierungen zwischendurch auch einmal selber erledigen und die Arbeit von externen Dienstleistern oder entsprechend qualifizierten Mitarbeitern deutlich besser briefen und kontrollieren. Üben Sie sich in Bezug auf die Ergebnisse von SEO darüber hinaus in Geduld, ohne jedoch stetig zu hinterfragen, ob bestimmte Maßnahmen wirklich etwas bringen. Und liefern Sie sich keinen unseriösen SEO-Beratern aus, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen und sich letztlich auf Ihre Kosten einen Lenz machen. Nutzen Sie im direkten Kontakt mit SEO-Dienstleistern immer den gesunden Menschenverstand und prüfen Sie Aussagen, Versprechungen und Angebote immer in Bezug auf Glaubwürdigkeit und Plausibilität.

Warum es keine Patentrezepte in Sachen SEO gibt

Glauben Sie uns: Gäbe es ein einziges erfolgreiches SEO-Patentrezept, das jedem Unternehmen der Welt zu einem guten Ranking verhelfen könnte, dann würden Sie und wir davon wissen. In Wirklichkeit benötigt jeder einzelne Marktteilnehmer eine individuelle Strategie, um eine bestmögliche Position bei den Suchmaschinen einzunehmen. Das liegt nicht nur an der unterschiedlichen thematischen Ausrichtung, sondern auch vor allem an der Konkurrenzsituation. Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es um das Ranking Ihrer Angebote im Verhältnis zu den Ergebnissen Ihrer Mitbewerber. Wären Sie in Bezug auf bestimmte Produkte oder Dienstleistungen der einzige Anbieter am Markt, dann würden Sie bei Google & Co. ganz von selber auf dem obersten Platz landen. Ihre tatsächliche Positionierung dort hat also etwas mit Ihrer SEO-Performance im Verhältnis zur Konkurrenz zu tun.

Ein Konzept zur Suchmaschinenoptimierung kann insofern nicht wirksam sein, wenn es die Wettbewerbssituation nicht ebenso sorgfältig berücksichtigt, wie die Eigenschaften ihrer eigenen Angebote. Dabei kann, das wollen wir Ihnen im nächsten Abschnitt zeigen, die Konkurrenz sogar dabei helfen, die eigene SEO-Strategie erfolgreich zu machen.

Die besten Strategien erkennt man immer an den Mitbewerbern

Als verantwortungsbewusster und erfolgsorientierter Online-Händler kennen Sie Ihr Marktsegment und damit auch Ihre wichtigsten Konkurrenten ganz genau. Sobald Sie den Eindruck haben, dass einer Ihrer Mitbewerber bei den Suchmaschinen besonders gut abschneidet, ist das ein guter Grund, einmal genauer zu betrachten, wie der Kollege diesen Erfolg erreicht hat. Fassen Sie hierzu die erfolgreich gerankten Seiten des Mitbewerbers einmal intensiv ins Auge und finden Sie selber heraus, welche Techniken zur Suchmaschinenoptimierung hier eingesetzt wurden.

Versuchen Sie hierbei insgesamt Systeme zu erkennen, mit denen es Ihre Mitbewerber geschafft haben, in bestimmten Segmenten besonders erfolgreich zu werden und lernen Sie von diesen Systemen.

Wenn Sie mit den normalen Recherche-Möglichkeiten, die Ihnen der Besuch der jeweiligen Seiten bietet, nicht auskommen, sollten Sie spezielle SEO-Analyse-Programme wie Sistrix oder Searchmetrics nutzen, die Ihnen jegliche Informationen über Ihre Konkurrenz anzeigen.

Fortlaufende Optimierung als Voraussetzung für ein gutes Ranking

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist ein gutes Ranking bei den Suchmaschinen niemals das Ergebnis einer einzelnen Anstrengung oder eines einmaligen SEO-Projektes. Vielmehr sind es Regelmäßigkeit und Kontinuität, die Internetunternehmen dauerhaft zu einer guten Position auf den Ergebnisseiten von Google & Co. verhelfen. Diesen Grundsatz sollten Sie bei allen Bemühungen rund um die Suchmaschinenoptimierung nie aus den Augen verlieren. Selbst das beste Ranking wird sich Tag für Tag ganz von selber verschlechtern, wenn Sie nicht aktiv daran arbeiten, es zu erhalten. Führen Sie sich deshalb vor Augen, dass die Beschäftigung mit den Suchmaschinen für Sie als Shop-Betreiber zu den fortlaufenden Aufgaben gehört, mit denen Sie sich so lange befassen müssen, wie Sie im Online-Handel erfolgreich tätig sein wollen.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.