Produktauswahl: 5 Tipps für einen optimalen Sortimentsaufbau

Viele Faktoren beeinflussen den geschäftlichen Erfolg von Online-Händlern. Aber ohne ein interessantes, attraktives und aktuelles Sortiment ist es erst gar nicht möglich, überhaupt ein Produkt zu verkaufen. Dabei stellen Sortimentsaufbau und Pflege viele Shop-Betreiber vor ernsthafte Probleme. Wir erklären, was es mit einem optimalen Sortiment auf sich hat und geben Ihnen 5 Tipps für den eigenen Sortimentsaufbau.

Produktauswahl als Erfolgsfaktor: 5 Tipps für einen optimalen Sortimentsaufbau

Der Einkauf entscheidet maßgeblich über den Erfolg

Natürlich haben das Design Ihres Shops, die Benutzerfreundlichkeit, Qualität von Produktbeschreibungen und Bildern oder die angebotenen Zahlungsverfahren einen entscheidenden Einfluss auf die Conversion-Rate und den Umsatz. Aber ohne verkaufsstarke Produkte kann es keinem Online-Händler gelingen, erfolgreich zu sein. Daher gehört es zu Ihren wichtigsten Aufgaben als Shop-Betreiber, für ein ansprechendes und attraktives Sortiment zu sorgen.

Hierbei handelt es sich leider nicht um eine einmalige Angelegenheit. Märkte, neue Technologien und Innovationen, kurzfristige Trends und sich ständig ändernde Verbraucherwünsche machen es nötig, dass Sie sich kontinuierlich mit Ihrem Lieferprogramm beschäftigen. Versäumen Sie das, dann werden sich Ihre Besucher schon bald enttäuscht von Ihrem Shop abwenden und lieber einen Konkurrenten besuchen, der sich intensiver mit der Sortimentspflege beschäftigt.

Um die von Ihnen angebotenen Produkte dauerhaft auf einem ebenso aktuellen wie begehrten Stand zu halten, ist es unabdingbar, dass Sie sich gründlich und sorgfältig mit Ihrem zentralen Produktbereich beschäftigen. Der Besuch von Messen und Ausstellungen, das regelmäßige Gespräch mit Lieferanten und Herstellern und das stetige Studium von Internetquellen und Fachzeitschriften stellt sicher, dass Sie keinen wichtigen Trend verpassen. Dabei sollten Sie nicht jeder Neuheit kritiklos hinterher laufen. Jedes Produkt muss vor der Integration in Ihr Sortiment sorgfältig geprüft und beurteilt werden, da Sie ansonsten Gefahr laufen, sogenannte „Penner“ in Ihrem Lager zu beherbergen.

„Penner“ und was es damit im Online-Handel auf sich hat

Unter „Pennern“ versteht man im E-Commerce Produkte, die sich kaum drehen und Ihnen als Shop-Betreiber dadurch gleich auf mehrfache Weise Schaden zufügen. Zunächst einmal binden sie wertvolles Kapital, das Ihnen bei anderen Ausgaben und Investitionen fehlt. Darüber hinaus verschwenden die Ladenhüter kostbare und vor allem teure Lagerfläche. Außerdem nehmen sie im Sortiment verkaufsstärkeren Produkten die Aufmerksamkeit weg. Und nicht zuletzt sind sie mit einem tüchtigen Minus verbunden, wenn Sie sie am Ende unterhalb des eigenen Einkaufspreises verramschen müssen.

Es gibt also direkt eine ganze Reihe an guten Gründen, um die „Penner“ im eigenen Sortiment einen weiten Bogen zu schlagen. Experten gehen übrigens davon aus, dass lediglich rund 10 Prozent der Produkte in den Sortimenten von Online-Händlern wirklich erfolgreich sind. Der überwiegende Teil eines nicht optimierten Lieferprogramms besteht aus Artikeln, die sich kaum oder gar nicht am Markt behaupten können.

Dieser Effekt erschwert den Einkauf im Online-Handel natürlich erheblich. Die Entscheidung für oder gegen ein Produkt und seine jeweilige Bestellmenge gleicht dabei einer schwierigen Gratwanderung. Kaufen Sie hier aus Vorsicht nur kleine Mengen ein, dann geht Ihnen bei erfolgreichen Produkten schnell der Bestand aus und Ihre Kunden kaufen infolge dessen bei der Konkurrenz. Sind Ihre Einkaufsmengen dagegen zu groß, erhöhen Sie das Risiko unverkäuflicher Posten in Ihrem Lager.

Die sorgfältige Analyse führt fast immer zum Ziel

Vielleicht gehören Sie als Shop-Betreiber ja zu der verschwindend geringen Anzahl an Händlern, denen es gelingt, rein aus dem Bauch heraus das perfekte Sortiment aufzubauen und zu pflegen. Es gibt diese Naturtalente im Handel, bei denen man das Gefühl hat, dass sich alles in Gold verwandelt, was sie nur anfassen. Die überwiegende Mehrheit der Online-Händler muss hier allerdings einen anderen Weg finden. Und das Zauberwort im Bereich der Sortimentsplanung und …

INTERNETHANDEL Ausgabe Nr. 119 (09/2013) Inbound-Marketing - Strategien für mehr Besucher, hohe Umsätze und satte Gewinne Artikel aus Ausgabe Nr. 119 (09/2013)
(für Abonnenten nachbestellbar)

Das war ein Artikel aus der Ausgabe 09/2013. Nichts mehr verpassen! Abonnieren Sie jetzt INTERNETHANDEL.

Jetzt 30 Tage testen

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.