Newsletter-Marketing in Bestform: 7 Tipps für erfolgsorientierte Online-Händler

Der Einsatz von Newslettern gehört zu den zentralen Elementen einer jeden Online-Marketing-Kampagne. Vor allem im Online-Handel zählt das Newsletter-Marketing zu den beliebtesten Instrumenten, um Umsätze zu steigern, frühere Kunden zu reaktivieren und insgesamt mehr Besucher auf die Shop-Seiten zu leiten. Ein unschlagbarer Vorteil dieser Form der Werbung besteht in den niedrigen Kosten und den sehr einfachen Möglichkeiten, die Erstellung und den Versand der elektronischen Serienbriefe eigenhändig durchzuführen. Wer als Online-Händler einige grundlegende Regeln einhält, der wird durchgängig gute Erfolge erzielen. Wir erklären Ihnen, worauf es beim Newsletter-Marketing im E-Commerce ankommt und geben Ihnen 7 bewährte Profi-Tipps an die Hand, mit denen Sie den Erfolg Ihrer Aktivitäten deutlich steigern können.

Newsletter-Marketing für erfolgsorientierte Online-Händler

Newsletter sind ein universelles Marketing-Instrument

Kaum ein Marketing-Instrument im E-Commerce ist so vielseitig einsetzbar wie der Newsletter. Seine Erstellung und sein Versand sind nur mit vergleichsweise geringem Aufwand verbunden und erzeugen annähernd keine Kosten. Dabei sind seine Erfolgschancen sehr ausgeprägt, während sich seine Wirkung unmittelbar entfaltet. Wer als Online-Händler eine gut durchdachte Newsletter-Kampagne einsetzt, der spürt die Ergebnisse der Aktion sofort anhand von Besucherzahlen und Umsätzen. Das Newsletter-Marketing entfaltet seine größte Wirkung in den folgenden Bereichen:

  • Werbung für neue Produkte und besondere Angebote
  • Reaktivierung früherer Kunden
  • Aktive Kundenbindung durch hohe Kommunikationsdichte
  • Gewinnung neuer Besucher für den Shop

Wenn Sie neue Artikel in Ihren Shop einstellen, besondere Angebote bereithalten oder spezielle Kundenaktionen durchführen, dann dient Ihnen der Newsletter als Sprachrohr gegenüber Ihren bisherigen Kunden. Sie informieren jeden Abonnenten automatisch über die interessanten Neuigkeiten und können meist einen unmittelbaren Anstieg von Besucherzahlen und Umsätzen feststellen. Ebenso gut eignet sich der Newsletter zur Rückgewinnung früherer Kunden. Durch die Betonung besonderer Angebote oder den Versand eines Gutscheins bringen Sie sich bei Verbrauchern wieder ins Gedächtnis und erhöhen die Chance, aus einem einmaligen Käufer einen Stammkunden zu generieren.

Wenn Sie Ihren Newsletter regelmäßig versenden, dann leisten Sie damit gleichzeitig einen Beitrag zur Kundenbindung. Sie erhalten den Kontakt zu Ihren Kunden aufrecht und sorgen dafür, nicht in Vergessenheit zu geraten. Bei diesem Einsatzzweck kann es nicht schaden, wenn Sie über aktuelle Angebote und neue Produkte hinaus auch etwas über das eigene Unternehmen oder einige allgemeine Informationen über Ihren Produktbereich in den Newsletter aufnehmen. Nicht zuletzt kann das Newsletter-Marketing Ihnen auch dabei helfen neue Kunden zu gewinnen. Dies ist einerseits möglich, wenn Sie gezielt Adressen einkaufen, um Neukunden anzusprechen und andererseits, wenn Sie Einträge in den Newslettern anderer Unternehmen buchen, unter deren Empfängern Sie Ihre Zielgruppe vermuten.

Der Erfolg von Newslettern kann unmittelbar überprüft werden

Eine erhebliche Stärke des Newsletter-Marketings besteht darin, dass Sie die Ergebnisse Ihrer entsprechenden Aktionen sofort überprüfen können. Da die Wirkung eines Newsletters sehr schnell einsetzt, haben Sie die Möglichkeit, exakt zu messen, mit welchem Erfolg Ihre Kampagne verbunden ist. Noch einfacher wird die Analyse der Ergebnisse, wenn Sie innerhalb der Newsletter Links zu bestimmten Landingpages verwenden. So haben Sie im Rahmen Ihrer allgemeinen Besucherauswertung die Gelegenheit, bis ins kleinste Detail zu ermitteln, welche Empfänger in welcher Weise auf Ihren Newsletter reagiert haben.

Diese Auswertungsmöglichkeiten erlauben Ihnen, den möglichen Erfolg von Newsletter-Aussendungen im Vorfeld zu testen. Erstellen Sie einfach mehrere Versionen der geplanten E-Mail und senden Sie diese vorab an eine kleine Auswahl der späteren Empfänger. Wenn Sie nun sorgfältig ermitteln und protokollieren, mit welcher Variante Sie den größten Erfolg erzielen, wissen Sie genau, welchen Newsletter Sie für die eigentliche Aussendung verwenden sollten.

Immer mehr Online-Unternehmen greifen zudem zu der Möglichkeit, den Inhalt von Newslettern zu individualisieren. Je nach dem jeweiligen Empfänger, seinen Eigenschaften und Vorlieben wird dann der Text der E-Mail leicht verändert. Dies beginnt bereits bei der individuellen Anrede des Empfängers und reicht bis hin zur Einblendung individueller Produktangebote, die vom bisherigen Surf- und Einkaufsverhalten des einzelnen Kunden bestimmt werden.

Wer auf den Newsletter verzichtet, beraubt sich eines erheblichen Potenzials

Große und bekannte Internetunternehmen erzielen einen Großteil Ihrer Umsätze durch den geschickten Einsatz von Newslettern. Wer als Online-Händler auf dieses Instrument der Regelkommunikation verzichtet, der entscheidet sich gleichzeitig gegen ein erhebliches Umsatz-Potenzial. Natürlich sollten Sie den Newsletter nur dann verschicken, wenn Ihr Besucher hierzu seine eindeutige Einwilligung erteilt hat. Wenn Sie die elektronische Post hingegen an Shop-Kunden übersenden, die den Newsletter nicht abonniert haben, dann drohen neben der Verärgerung des Empfängers auch rechtliche Konsequenzen.

Um Ihnen im Rahmen Ihres eigenen Newsletter-Marketings zum größtmöglichen Erfolg zu verhelfen, haben wir im Folgenden 7 bewährte Profi-Tipps für Sie zusammengestellt. Diese unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung Ihrer Newsletter-Kampagnen und bilden die Voraussetzung für deutliche Steigerungen Ihrer Besucherzahlen und Ihrer Umsätze.

Tipp 1: Die Auswahl der Empfänger

Nicht jeder Newsletter ist für jeden Ihrer Abonnenten gleichermaßen gut geeignet. Während eine E-Mail eher auf das Ziel gerichtet ist, frühere Käufer zu reaktivieren, erfüllt eine andere eher den Zweck, Kunden auf spezielle Angebote oder besondere Aktionen aufmerksam zu machen. Teilen Sie die Gesamtheit Ihrer Newsletter-Abonnenten daher in sinnvolle Gruppen und Profile ein und selektieren Sie die Empfänger je nach Inhalt des jeweiligen Newsletters.

Tipp 2: Die Betreffzeile

Die Betreffzeile Ihres Newsletters entscheidet maßgeblich darüber, ob Ihre E-Mail gelesen oder unmittelbar gelöscht wird. Es kann sogar noch schlimmer kommen: Manche Betreffzeilen führen dazu, dass Empfänger Ihre Nachrichten unmittelbar in den Spam-Ordner verschieben. Formulieren Sie den Betreff daher grundsätzlich seriös und vertrauenswürdig. Verzichten Sie auf eine zu werbende Sprache und vermeiden Sie jede Form der aggressiven Ansprache.

Tipp 3: Personalisierte Texte

Wenn sich Ihnen die technischen Möglichkeiten bieten, dann sollten Sie den Inhalt Ihrer Newsletter personalisieren und so an die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer jeweiligen Empfänger anpassen. Mindestens sollten Sie den Adressaten mit seinem korrekten Namen ansprechen. Noch besser ist es, wenn die Angebote in Ihrem Newsletter auf das Kaufverhalten und die Interessen des Empfängers abgestimmt werden.

Tipp 4: Der eigentliche Inhalt

Wir leben im Informationszeitalter und jeder von uns ist Tag für Tag einer unglaublichen Flut von Daten und Informationen ausgesetzt. Deshalb sollten Sie den Inhalt Ihrer Newsletter kurz und prägnant halten und unüberwindliche Textwüsten unbedingt vermeiden. Verfassen Sie knappe, informative und unterhaltsame Texte und erhöhen Sie so die Chance deutlich, dass Ihr Newsletter von möglichst vielen Empfängern gelesen wird.

Tipp 5: Das Design

In Sachen Design müssen Sie für den optimalen Newsletter eine nicht ganz einfache Gratwanderung absolvieren. Einerseits darf die E-Mail nicht mit zu vielen Grafiken und Abbildungen überladen sein. Andererseits muss die gesamte Gestaltung Ihr CI widerspiegeln, um einen möglichst hohen Wiedererkennungswert zu erreichen. Wählen Sie hier einen klugen Mittelweg und setzen Sie grafische Mittel sparsam aber gezielt ein.

Tipp 6: Der richtige Zeitpunkt zum Versand

Über den optimalen Zeitpunkt für den Versand von Newslettern streiten sich die Experten. Vieles spricht dafür, dass der durchschnittliche Verbraucher in der Mitte der Woche die größtmögliche Aufmerksamkeit aufbringen kann. Daher werden viele Newsletter in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag verschickt. Sie sollten allerdings selber ausprobieren, zu welcher Zeit Ihre Empfänger am stärksten auf den Newsletter reagieren und Ihren Versandplan individuell gestalten.

Tipp 7: Analyse und Erfolgskontrolle

Ihr Newsletter-Marketing entwickelt sich erst nach einiger Zeit zur Höchstform. Hierzu müssen Sie den Inhalt, die Aufmachung, den Empfängerkreis und den Versandzeitpunkt Ihrer E-Mails immer weiter optimieren. Analysieren und protokollieren Sie den Erfolg Ihrer Aussendungen und erarbeiten Sie auf diese Weise ein individuelles Newsletter-Konzept, um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen.

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.