[Interview] Pakete in Echtzeit überwachen mit PAQATO

PAQATO optimiert die Steuerung des Versandweges von Paketen und Online-Händler können so ihre Kunden über den Versandstatus proaktiv und in der eigenen Corporate Identity informieren. Im Start-up-Interview erklärt PAQATO-Gründer Michael Lücke, wie er den Frust bei der Paketzustellung senken und so die Zufriedenheit bei Kunden und Online-Händlern dauerhaft verbessern will.

1. Herr Lüken, wer sind Sie?
Mein Name ist Michael Lüken und ich bin Gründer des Start-ups PAQATO. Vor der Gründung war ich in verschiedenen Management-Positionen im IT-Bereich und als Unternehmensberater tätig. Außerdem hatte ich Anteil beim Aufbau eines Großhandelsunternehmens im Versandhandel, wo wir letztlich auch das Fundament für die Idee zu PAQATO gelegt haben.

2. Wie würden Sie PAQATO selbst beschreiben?
Wir bieten Online-Händlern die Möglichkeit, die komplette Kontrolle über die Customer Journey bis hin zur Auslieferung der Ware zu übernehmen. Das schaffen wir durch die intelligente Auswertung von Versanddaten, die genutzt werden, um den Kunden proaktiv, mit der eigenen Tonalität und Absenderkennung zu allen Vorfällen rund um das Paket zu informieren.

3. Seit wann gibt es PAQATO und was war der entscheidende Gründungsimpuls?
Wir sind 2016 an den Start gegangen. Geboren wurde die Idee aus einer Problemstellung, die uns schon in anderen Projekten begleitet hat: Der Versand von Paketen wird durch externe Zustelldienste ausgeführt und wenn mal etwas nicht ganz nach Plan lief, war schnell die Arbeit der Kundenbindung hin. Und dort setzen wir an.

 

4. Wo sehen Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal gegenüber Ihren Mitbewerbern?
Unsere Produktentwicklung hat einen klaren Praxisbezug. Wir haben von Anfang an eng mit unseren Kunden zusammengearbeitet und konnten so direkt wertvolles Feedback in unser Produkt einarbeiten. Bedeutet: Unsere Lösung unterliegt stetiger praxisbezogener Verbesserung.

5. Welches war die größte Herausforderung, die von Ihnen bewältigt werden musste?
Das war auf jeden Fall Sichtbarkeit für unser Produkt zu schaffen und dem Kunden das Problem, welches wir lösen, zu erläutern – sprich als Experten verständlich zu kommunizieren. Auch der Fakt, dass die Einbindung unseres Tools in bestehende Strukturen sehr einfach ist, musste glaubwürdig vermittelt werden.

Insgesamt haben wir uns in allem jedoch sehr schnell verbessert und verzeichnen mittlerweile tolle Erfolge.

6. Welches Gefühl hatten Sie bei dem ersten Kunden?
Ein Kunde ist mir da besonders in Erinnerung geblieben. Kurz vor dem Saisongeschäft haben wir noch kurzfristig einen Kunden in unser System eingebunden und das hat uns eindrucksvoll gezeigt, welche Wirkung unsere Lösung auf das Kundensupport-Aufkommen hat. Direkt beim ersten größeren Kunden hatten wir schon das Gefühl, dass unser Produkt den Markt trifft.

 

7. Nach dem erfolgreichen Start: Wie schöpfen Sie neue Energie und Motivation für PAQATO?
Jeder Tag, an dem wir vorankommen, motiviert mich weiterzuarbeiten. Wenn wir Probleme für unsere Kunden lösen und damit einen echten Mehrwert für diese schaffen.

8. Welche eigene Erfahrung würden Sie an andere Gründer weitergeben?
Das Produkt sollte schlank und spezifisch sein. Das gilt auch für die Planung: Hier sollte die richtige Balance gefunden werden – und das möglichst zeiteffizient. Außerdem sehr wichtig: Dem Kunden genau zuzuhören und sein Feedback in das Produkt zu integrieren. Eine gute Partnerschaft mit den Kunden zu pflegen, hat uns enorm geholfen.

9. Wo sehen Sie zukünftig die größten Herausforderungen für PAQATO?
Die größte Herausforderung ist sicherlich, zu unserem bestehenden, großartigen Team gute Mitarbeiter hinzuzufügen und die Sichtbarkeit von PAQATO als Marke weiter zu erhöhen. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass wir auch die Zusammenarbeit mit unseren bestehenden Kunden ausbauen und vertiefen.

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.