[Gründerstory] Meine Möbelmanufaktur – Handwerk erfolgreich im E-Commerce etabliert

Eine immer wieder überzeugende Gründerstrategie besteht darin, vorhandene Bestandteile zu einer ganz neuen Idee zu verbinden. In dieser Ausgabe unserer Gründerstory möchten wir Ihnen „Meine Möbelmanufaktur“ vorstellen. Das innovative Start-up von Sebastian Schips und Birgit Gröger führt vor, wie man mit viel Kreativität eine begeisternde Geschäftsidee erfolgreich realisieren kann.


 

Die faszinierende Begegnung von Tradition und Moderne

Wenn Altes und Neues liebevoll miteinander verbunden werden, dann entstehen oft unvergleichliche Kreationen mit einem unnachahmlichen Charme. Der alte Bestandteil sorgt dabei für Individualität und Einzigartigkeit. Schließlich kann man eine echte Tradition nicht künstlich erschaffen. Und der neue Bestandteil schafft die Voraussetzungen für ein Fortbestehen in der Zukunft. Genau eine solche Symbiose steht im Mittelpunkt der Geschäftsidee von Sebastian Schips und Birgit Gröger. Deren Unternehmen „Meine Möbelmanufaktur“ basiert auf einem Familienbetrieb, der bereits seit vier Generationen besteht. Wir stellen Ihnen das Start-up und seine Initiatoren ausführlich vor, machen Sie mit dem interessanten Geschäftsmodell und seinem Potenzial vertraut, stellen den bisherigen Werdegang nach und berichten über die entscheidenden Erfolgsfaktoren.

 

Individuelle Meisterstücke „Made in Germany“

Möbel spielen in unserem Leben eine ausgesprochen wichtige Rolle. Zum einen schaffen sie den Rahmen für unser privates Leben und müssen daher möglichst gut zu unseren Wünschen und Bedürfnissen passen. Zum anderen repräsentieren Sie unseren persönlichen Stil aber auch nach außen und benötigen daher ein gewisses Maß an Individualität. Nun könnte man auf den ersten Blick zwar meinen, dass das Angebot an Möbeln groß genug ist, um jedem einzelnen ein Höchstmaß an Individualität zu ermöglichen. Bei näherer Betrachtung muss man aber feststellen, dass die meisten Möbel, die an den Märkten angeboten werden, eine große Ähnlichkeit miteinander aufweisen. Hier werden sowohl bestimmte Rastermaße als auch standardisierte Material- und Farbkombinationen eingehalten, sodass es mit dem individuellen Charakter der jeweiligen Stücke nicht sonderlich weit her ist.

Wer sich also wirklich individuell einrichten möchte, der muss sich an einen versierten Möbelschreiner wenden und dabei weitaus tiefer in die Tasche greifen als derjenige, der sich seine Einrichtung im nächsten Möbelmarkt kauft. Genau an dieser Stelle kommt nun aber „Meine Möbelmanufaktur“ ins Spiel. Das im Jahr 2011 gegründete Start-up hat sich nämlich die Aufgabe gestellt, seinen Kunden Möbel nach Maß auf ebenso einfache wie preiswerte Weise zu erschließen. Dabei werden die Kreationen sogar vollständig in Deutschland hergestellt.

 

Im Mittelpunkt des Geschäftskonzeptes steht ein durchdachter und leicht zu bedienender Online-Konfigurator, der per Web-Browser genutzt werden kann. Hier lassen sich zum Beispiel Schränke, Regale, Sideboards, begehbare Kleiderschränke, Schiebetüren, Esstische, Schreibtische, Couchtische oder diverse Kleinmöbel problemlos entwerfen, verfeinern und in Auftrag geben. Der Konfigurator arbeitet dabei konsequent in 3D und bietet darüber hinaus viele Planungshilfen und Tipps. Man wählt zunächst eine individuelle Größe und Aufteilung, fügt gewünschte Funktionen hinzu und legt die Wunschfarben fest. Der Konfigurator fragt alle benötigten Informationen der Reihe nach ab. Wer unschlüssig ist, offene Fragen hat oder Beratung braucht, der wendet sich einfach telefonisch an die versierten Mitarbeiter der Möbelmanufaktur und lässt sich zum Beispiel direkt von einem Schreinermeister beraten.

Die so entstehenden Möbel werden anschließend millimetergenau angefertigt und auf Wunsch bis in den hintersten Winkel des Dachzimmers geliefert. Sechs bis acht Wochen benötigt der Fertigungsbetrieb in Köngen bei Stuttgart für die komplette Herstellung. Auf die handwerklich anspruchsvolle Arbeit gibt es dabei eine Garantie über volle fünf Jahre.

 

Der bisherige Werdegang eines Erfolgsunternehmens

Gründer Sebastian Schips und Birgit Gröger lernten sich an der Hochschule Rosenheim kennen und entwickelten bereits ab 2009 die Grundidee für ein gemeinsames Unternehmen. Sebastian studierte dort nach absolvierter Schreinerlehre Holztechnik. Birgit beschäftigte sich mit Betriebswirtschaft. Und genau im Spannungsverhältnis dieser interessanten Kombination entstand die einzigartige Geschäftsidee, die zur Gründung der Möbelmanufaktur führte.

 

Sebastians Familie betrieb bereits seit über 80 Jahren eine Schreinerei, die sich auf kreativen Innenausbau spezialisiert hatte. Birgit wollte schon immer ein Unternehmen gründen, hatte aber noch keine gute Idee. Beide beschließen daraufhin, das traditionelle Handwerk mit den modernen Möglichkeiten des Internets zu verbinden. Bis heute ist Birgit eher für Finanzen, Marketing und Organisation zuständig, während sich Sebastian vorrangig um den Möbel-Konfigurator, die Produktentwicklung und die Fertigung kümmert.

Nach der eigentlichen Gründung im Jahr 2011 kann das Start-up im Februar 2012 seine virtuellen Pforten im Internet öffnen. Schon im selben Jahr gewinnen Sebastian Schips und Birgit Gröger den Gründerwettbewerb der Wirtschaftswoche und werden von INTERNETHANDEL zum Internet- Start-up des Jahres gekürt. Im Jahr 2013 wird „Meine Möbelmanufaktur“ mit dem Preis „Best of 2013“ der Initiative Mittelstand ausgezeichnet. 2014 entscheidet sich das Start-up dafür, den Familienbetrieb von Sebastian Schips, die traditionelle Schreinerei, vollständig zu übernehmen. Im Jahr 2015 wurde das Portfolio der Möbelmanufaktur schließlich noch um einen B2B-Bereich erweitert.

 

Die Erfolgsfaktoren: Ein kluges Konzept und seine brillante Umsetzung

Wenn man sich mit der Frage beschäftigt, was „Meine Möbelmanufaktur“ als Internet-Start-up richtig gemacht hat, dann gibt es nur eine einfache Antwort: Alles. Man merkt dem Konzept deutlich an, dass es von den Machern hinter dem Unternehmen konsequent zu Ende gedacht wurde. Und genau diese Konsequenz sorgt beim Kunden für ein großes Einkaufsvergnügen und sichert dem Betrieb dauerhaft seinen Erfolg.

 

Die Grundidee ist bereits bestechend: Es steht eine preiswerte Alternative zu den Billigprodukten der großen Möbelketten auf der einen und zu den exklusiven Sonderanfertigungen der lokalen Schreinereien auf der anderen Seite zur Verfügung. Jeder Kunde hat die Möglichkeit, sich individuell einzurichten und mit Hilfe des einzigartigen Möbel-Konfigurators auch noch selbst zum kreativen Designer zu werden. Dass man sich bei der Möbelmanufaktur im Vorfeld Farb- und Materialmuster bestellen kann, dass professionelle Beratung eine Selbstverständlichkeit ist und dass Sonderwünsche immer wieder im Kundeninteresse realisiert werden, sind weitere Zutaten eines erfolgreichen Konzeptes. Dazu gehört auch, dass die fertigen Möbel bis in den hintersten Winkel der Wohnung geliefert werden oder dass auf Wunsch ein komfortabler Montageservice gebucht werden kann.

Nicht zuletzt überzeugt die Geschäftsidee der Möbelmanufaktur aber auch dadurch, dass sie dem ansonsten inzwischen vollständig globalisierten Möbelmarkt eine heimische Alternative entgegenstellt. Die Gründung basiert auf einer traditionellen Schreinerei bei Stuttgart, sämtliche Rohstoffe und Materialien stammen ausschließlich von deutschen und österreichischen Herstellern und auch die komplette Fertigung erfolgt konsequent in Deutschland. Diese Konzentration auf lokale Ressourcen ist spannend und stellt mit Sicherheit einen großen Teil des Erfolges der Möbelmanufaktur dar.

 


 

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.