[Gründerstory] Die Schokoladenkünstler von chocri im Gründer-Portrait

Immer mehr Verbraucher wünschen sich Produkte, mit denen sie ihre Persönlichkeit unterstreichen können. Daher stehen Geschäftsideen mit der Möglichkeit zur Individualisierung hoch im Kurs. In unserer aktuellen Gründerstory wollen wir Ihnen deshalb die Firma chocri vorstellen, in deren Shop sich jeder Kunde seine ganz persönliche Schokolade kreieren und bestellen kann.


 

Der Erfolg von fast jedem Internetunternehmen wird davon bestimmt, ob es gelingt, eine eindeutige strategische Positionierung und ein spannendes Alleinstellungsmerkmal zu entwickeln. Beide Elemente zusammen beantworten dem möglichen Kunden die meist ungestellte Frage, warum er ausgerechnet bei diesem Anbieter einkaufen sollte. Der chocri GmbH aus Berlin ist sowohl die Positionierung als auch das Alleinstellungsmerkmal optimal gelungen. Es handelt sich um das erste deutsche Unternehmen, bei dem sich jeder Kunde aus seinen Lieblingszutaten eine ganz individuelle und darüber hinaus auch noch hochwertige Schokolade zusammenstellen kann. So entsteht nicht nur ein Hochgenuss zum Selberverwöhnen, sondern auch eine glänzende Geschenkidee. Und da die ganze Geschäftsidee einmal mit der verzweifelten Suche nach einem Geschenk begonnen hat, wollen wir in diesem Monat chocri (www.chocri.de) in unserer Gründerstory vorstellen.

 

Schokolade + Kreieren = chocri

Alles begann zu Beginn des Jahres 2008. Die beiden Freunde Franz und Micha, beide waren damals im Schokobrunnengeschäft tätig, suchten gemeinsam nach einem originellen, schönen und liebevollen Geschenk für den Geburtstag von Franz Freundin. Als die Suche einen Tag vor dem feierlichen Anlass immer noch nicht zum Erfolg geführt hatte, beschlossen die beiden, selber eine ganz persönliche Schokoladentafel herzustellen. Weiße Schokolade wurde geschmolzen, in eine Form gegossen und noch flüssig mit den Lieblingssüßigkeiten von Franz Freundin bestreut. So entstand aus der sehr ungewöhnlichen Kombination Studentenfutter und Gummibärchen die erste individuelle Schokolade Deutschlands und wurde beim Überreichen zum Höhepunkt der Geburtstagsfeier.

 

Schnell sprach sich das Geschenk im Freundeskreis von Micha und Franz herum und es dauerte nicht lange, bis der erste Freund nachfragte, ob man nicht auch für seine Mutter eine persönliche Schokoladenkreation anfertigen könnte. In diesem Moment entstand in den Köpfen der beiden die Geschäftsidee für chocri und bereits im September 2008 ging das Geschäftsmodell online.

 

Eine von mehr als 27 Milliarden

Wer die Internetseiten von chocri besucht, um sich oder seinen Lieben dort eine individuelle Schokolade zu kreieren, der muss zunächst einmal ein paar Entscheidungen treffen. Soll die Schokolade rechteckig, herzförmig, sternförmig, groß oder klein sein? Besteht ihre Basis aus weißer Schokolade, Vollmilchschokolade, Zartbitterschokolade oder aus Karamellschokolade? Soll die Grundsorte mit einer anderen Schokoladenart gemischt werden und wenn ja, in welcher Form? Und mit welchen von insgesamt 80 Zutaten aus den Kategorien Früchte, Gewürze, Nüsse, Extras, Dekore, Feld und Wiese oder Weihnachten soll die ganz persönliche Tafel ergänzt und dekoriert werden?

Alle Varianten und Kombinationsmöglichkeiten ergeben dabei die fast unglaubliche Anzahl von rund 27 Milliarden völlig verschiedenen Kreationen. Darüber hinaus bietet chocri seinen Kunden mittlerweile auch die Eigenkreation individueller Pralinen an. Wer sich mit dem Individualisieren überfordert fühlt, der kann natürlich auch einfach den chocri Schokoladenshop besuchen, sich für eine der vielen Empfehlungen der Experten von chocri entscheiden oder direkt ein Abo abschließen, das ihm die besten Kreationen regelmäßig und ganz von selber ins Haus bringt.

 

Individualität ist Trumpf – Die Erfolgsfaktoren von chocri im Überblick

Wenn man sich vor die Frage stellt, warum chocri eigentlich so außerordentlich erfolgreich ist, dann fallen einem spontan eine ganze Reihe von Faktoren ein. Zunächst muss man natürlich sagen, dass alle Geschäftsideen, die sich um Köstlichkeiten wie Schokolade drehen, einen besonderen Sympathiefaktor genießen, der es ihnen erleichtert, sich am Markt zu etablieren. Ein solcher Faktor bringt, wenn auch die anderem Aspekte der Geschäftsidee stimmen, viele Pluspunkte. Betrachten wir also diese weiteren Aspekte, um hinter das Erfolgsgeheimnis von chocri zu kommen.

Da ist natürlich zum einen die Möglichkeit, ganz persönliche Produkte individuell zu gestalten. Solche Geschäftsmodelle sind bei Verbrauchern heute sehr beliebt. Man mag es, seinen individuellen Lebensstil zu pflegen und zeigt auch nach außen gerne, dass man sich nicht mit „Produkten von der Stange“ zufrieden gibt. Hinzu kommt natürlich, dass es sich bei dem Geschäftskonzept von chocri um eine sehr originelle Idee handelt, die einen vom ersten Moment an anspricht und von der man gerne im Freundes- oder Bekanntenkreis erzählt.

Außerdem wurde bei der Realisierung von chocri viel Wert auf Authentizität gelegt. So erlebt man auf den Internetseiten des Unternehmens einen der Gründer per Video ganz privat beim Anfertigen einer Tafel Schokolade und erhält auch insgesamt viele persönliche Informationen über die Entstehung und den Werdegang des Start-ups. Nicht zuletzt ist es dem Team von chocri gelungen, ein genussvolles und schönes Thema mit einem nachhaltigen und verantwortlichen Konzept zu kombinieren. Und genau das macht die Geschäftsidee von chocri unschlagbar.

Gründer Franz Duge hat sich im August 2013 übrigens aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und begleitet chocri seitdem als Gesellschafter und im Beirat. Mitgründer Michael Bruck ist auch weiterhin als Geschäftsführer tätig.

Alle Bilder in diesem Artikel stammen von chocri.de

 


 

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.