Google Trusted Stores: Das Gütesiegel direkt von Google

Gütesiegel sind aus dem modernen E-Commerce nicht mehr wegzudenken. Gerade neue und damit unbekannte Web-Shops profitieren erheblich davon, wenn sie Vertrauenswürdigkeit und Seriosität signalisieren können. Der Branchenriese Google hat sein eigenes Siegel „Trusted Stores“ vor kurzem in Deutschland eingeführt. Wir haben uns das Pilotprogramm für Sie angeschaut und sagen Ihnen, ob es sich für Online-Händler lohnt.

Google Trusted Stores: Das Gütesiegel direkt von Google

In den USA ist Google mit seinem „Trusted Stores“ -Programm bereits im vergangen Jahr an den Markt gegangen. Dort wird das Signet bereits zu den bekannten und beliebten Gütesiegeln gezählt. Seit Mitte November 2013 hat der Suchmaschinenriese unter dem Namen „Google Zertifizierte Händler“ sein Zertifikat auch in Deutschland eingeführt. Zunächst wird es hierzulande noch im Rahmen eines Pilotprogramms getestet. Online-Händler haben jedoch bereits jetzt die Möglichkeit, sich für das Siegel anzumelden. Unter welchen Kriterien Google die Teilnehmer für die Pilotphase auswählt, ist nicht bekannt. Jedoch wird jeder Interessent, der sich bei Google meldet, rechtzeitig informiert, bevor „Google Zertifizierte Händler“ flächendeckend angeboten wird.

Nach Aussagen von Google erfüllt das Zertifikat zwei Zwecke: Verbraucher sollen damit eine erhöhte Sicherheit beim Online-Einkauf erhalten, während Händler in die Lage versetzt werden, ihren  Besuchern ein hohes Maß an Vertrauenswürdigkeit zu signalisieren. Insofern profitieren hier beide Seiten. Interessant in diesem Zusammenhang: Das Gütesiegel ist, im Gegensatz zu vielen anderen bekannten Signets, für den Händler kostenlos.

Dafür stellt Google allerdings strenge Anforderungen an Web-Shops, die sich für die Auszeichnung qualifizieren wollen. Ausschlaggebend sind vor allem ein hervorragender Kundenservice und ein besonders zuverlässiger Versand. Online-Kunden sollen sich durch das Gütesiegel darauf verlassen können, dass sie einem Händler wirklich vertrauen können.

Auch eine gewisse Form von Käuferschutz gehört zu den Features von „Google Zertifizierte Händler“. Hier hält sich der Konzern mit konkreten Informationen allerdings noch stark zurück. Bisher ist nur bekannt, dass sich Kunden im Falle von Problemen darauf verlassen können, dass Google ihnen weiterhilft und dass ein Käuferschutz für Bestellungen bis zu einem Wert in Höhe von 1.000 Euro zur Verfügung steht. Damit soll allerdings dem Vernehmen nach gemeint sein, dass es sich um einen Maximalbetrag auf Lebenszeit des einzelnen Verbrauchers handelt.

Gütesiegel und Vertrauen in den Online-Handel

Das neue Google-Gütesiegel gibt Verbrauchern, neben der allgemein positiven Aussage, einige ganz konkrete Informationen über den jeweiligen Händler an die Hand. Diese erscheinen, wenn man mit der Maus über das eigentliche Zertifikat gleitet. Hier wird zunächst angezeigt, wie viele Transaktionen der Anbieter bereits als „Google Zertifizierter Händler“ absolviert hat. Darüber hinaus gibt es Informationen über die prozentuale Quote an reibungslosen Bestellungen und pünktlichen Versandvorgängen. Sogar eine Angabe über die durchschnittliche Lieferzeit gehört zu den Google-Informationen. Im Einsatz anschauen kann man sich diese Features schon jetzt bei den Shops Pearl, Campz, fahrrad.de, Atelco, hardwareversand.de, und Spartoo.

Doch wie wichtig sind Gütesiegel im Online-Handel überhaupt? Immerhin setzen viele Händler auf die Zertifikate von Trusted Shops, dem TÜV, der EHI oder von eKomi. Ein bekanntes und renommiertes Gütesiegel hilft vor allem jungen und damit unbekannten Shops dabei, das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen. Untersuchungen und Studien zeigen immer wieder, dass viele Internetnutzer grundsätzlich gegenüber Online-Händlern eher misstrauisch eingestellt sind. Durch (teilweise übertriebene) Medienberichte, Erzählungen von Bekannten oder auch eigene negative Erfahrungen gehen immer mehr Verbraucher davon aus, dass sie beim Einkauf im Internet mit einer gewissen …

INTERNETHANDEL Ausgabe Nr. 124 (02/2014) Content is King - Die 15 besten Strategien für fesselnde Inhalte Artikel aus Ausgabe Nr. 124 (02/2014)
(für Abonnenten nachbestellbar)

Das war ein Artikel aus der Ausgabe 02/2014. Nichts mehr verpassen! Abonnieren Sie jetzt INTERNETHANDEL.

Jetzt 30 Tage testen

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.