[Geschäftsidee] RollsRein.de bietet das Lager vor der eigenen Haustür

Umzüge können ganz schön stressig sein. Nicht nur die alte Wohnung muss aufgelöst und renoviert werden, sondern auch in der neuen Wohnung ist einiges zu erledigen, bevor man einziehen kann. Und dann sind noch die vielen Sachen, die nicht in die neue Wohnung passen wollen. Was tun, wenn man die Sachen noch behalten und nicht schlagartig abstoßen möchte? Die gleiche Frage stellen sich auch Studenten oder Berufstätige, die für eine gewisse Zeit ins Ausland gehen und sich in dieser Zeit die Miete für ihre alte Wohnung sparen wollen. Es gibt tausend Gründe, weswegen man plötzlich zusätzlichen Lagerraum braucht, um seine Gegenstände sicher zu deponieren.


Gerade in städtischen Ballungsgebieten ist die Nachfrage besonders groß und Lagerraum entsprechend teuer. Das muss nicht sein, sagte sich Thomas Richter aus Schmitten im Taunus und entwickelte mit der RollsRein ein unschlagbar günstiges Selfstorage-Konzept, das für jeden Bedarf eine Lösung bietet. Gleich, ob gewerblich oder privat, für Akten, Möbel oder Lebensmittel – jeder findet hier maßgeschneiderten Lagerraum, den er jederzeit online direkt buchen und auch wieder kündigen kann. Die ursprünglich 2009 gegründete RollsRein Selfstorage GmH ist schnell gewachsen und bietet ihren Service inzwischen an 11 Standorten in verschiedenen Bundesländern an.

 

Lösung für alle Platzprobleme

Wer umzieht, kennt das Problem ebenso wie Unternehmen, die kurzfristig zusätzliche Lagerkapazität benötigen. Verfügbarer Lagerraum ist entweder zu groß oder zu klein und die angebotenen Vertragslaufzeiten passen nicht immer zum tatsächlichen Bedarf, denn in der Regel werden Lagerhallen nicht monatsweise vermietet. Kurzum, eine Zwischenlagerung von Akten, Möbeln und anderen Dingen pass- und zeitgenau zu organisieren, ist schwierig. Dies erkannte auch Thomas Richter, als er 2009 die Firma Rollsrein Selfstorage GmbH übernahm und neu belebte. Die Geschäftsidee Selfstorage ist in den USA schon lange verbreitet. Um das Jahr 2000 herum kam die Idee auch nach Deutschland und erfreut sich seither einer wachsenden Beliebtheit.

Was RollsRein von anderen Selfstorage-Firmen unterscheidet ist die Flexibilität des Konzepts. Es können Abteile, Lagerflächen und Selfstorage-Boxen an allen Standorten bequem online reserviert werden. Neben persönlichen Daten sind der Standort, der Zeitraum und die Verwendungsart einzugeben. Der Nutzer erfährt direkt, welche Lageroptionen, Flächen beziehungsweise Größen am gewünschten Standort verfügbar sind und erhält kurz darauf eine E-Mail mit der Reservierungsbestätigung, falls das Lager über die benötigten Kapazitäten verfügt. Die Mindestmietzeit beträgt einen Monat. Die Länge der Mietdauer ist nicht begrenzt. Das Lagergut wird in der Regel in genormten Selfstorage-Boxen verpackt, die dann nur noch in den Lagerraum „reingerollt“ (daher auch der Name „RollsRein“) werden müssen. Die Preise richten sich nach Standort und Größe des Lagerraums.

Bei Anmietung wird eine Kaution fällig. Wer länger als drei Monate anmietet, kann sparen, indem er die normalerweise monatlich zu entrichtende Miete im Voraus bezahlt. Bei einer Jahresmietvorauszahlung erhält der Kunde zehn Prozent Treuerabatt. Bei sechsmonatiger Vorauszahlung beträgt der Rabatt sieben Prozent und bei dreimonatiger Vorauszahlung drei Prozent. Bei Mindestmietdauer von drei, sechs oder zwölf Monaten bekommt der Kunde fünf, zehn beziehungsweise 15 Tage zusätzlich geschenkt. Die Bezahlung erfolgt in bar, per Lastschrift oder mit EC-Karte. RollsRein verfügt über sieben Standorte im Rhein-Main-Gebiet (Darmstadt, Karben, Mainz, Mainz-Kastel, Rodgau, Rüsselsheim und Wiesbaden) sowie weitere vier Standorte in Berlin, Leipzig, Nürnberg und Villingen. RollsRein vermietet auch an gewerbliche Unternehmen und bietet Flächen für Palettenlagerung sowie Speziallager für Kühl- und Tiefkühlkost.

 

Selfstorage hat viel Potenzial

Viele Gründe sprechen für die Idee, Lagerflächen flexibel zu vermieten. In Deutschland gibt es immer mehr Singlehaushalte, die zudem noch häufig umziehen. Viele Berufstätige werden für ein oder zwei Jahre an einem anderen Ort versetzt, ziehen um und wollen nicht alles Inventar mitnehmen. Andere erben Mobiliar und wissen kurzfristig nicht wohin damit. Sie alle finden bei Selfstorage-Anbietern wie RollsRein ideale Möglichkeiten, um ihre Sachen auf Zeit zu deponieren. Der Bedarf an Selfstorage-Kapazitäten in den Ballungsgebieten ist sehr groß und bei Weitem noch nicht gedeckt. Für Gründer mit Logistikkenntnissen ist diese Geschäftsidee besonders gut geeignet. Gebäude für Selfstorage-Standorte müssen nicht in teuren Citylagen angemietet werden. Verkehrsgünstig gelegene Gewerbegebiete im Umkreis großer Städte eignen sich genauso gut, weil hier oft freie Kapazitäten verfügbar sind und die Mieten um einiges niedriger sind.


Jetzt Bestellen und 30 Tage testen

 

Testen Sie uns mit
30 Tage Geld-zurück-Garantie
1 Jahr zum Sonderpreis
für nur 49,- Euro

Jetzt 30 Tage testen

 

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.