[Geschäftsidee] Cuppabox.de bietet Abo-Genuss mit Tee

In all seinen Variationen ist Kaffee schon seit vielen Jahren Trendgetränk und ein Markenzeichen des urbanen Lifestyles. In den Städten schossen allerorts Kaffeeshops wie Pilze aus dem Boden und die Hersteller wetteifern mit immer raffinierteren Systemen um neue Kunden und Marktanteile. Die ganze Vielfalt kommt in Kaffeepads, Kapseln oder losen Mischungen mit auserlesenen Kaffeesorten daher. Im Gegensatz dazu galt Tee bislang alles andere als hip und Teetrinker fühlten sich schon fast als Exoten. Doch das scheint sich jetzt zu ändern.


Immer mehr Start-ups entdecken die Genussvielfalt von Tee und steigen in das Geschäft mit dem Heißgetränk ein. So auch Anja Schulze-Ingerberg aus St. Augustin, die schon im Oktober 2012 mit Cuppabox an den Start ging. Die Gründerin ließ sich von den populären Abo-Commerce-Modellen inspirieren und sagte sich, dass so etwas auch für Tee möglich sein muss. Teeliebhaber können sich bei ihr jeden Monat eine Box mit auserlesenen Tees von Markenherstellern zusenden lassen und so eine große Teevielfalt kennenlernen. Die Idee verbreitete sich rasch über die sozialen Netzwerke und machten Cuppabox binnen kurzer Zeit bekannt. Damit wurde die Gründerin zur Pionierin eines Trends. Immer mehr Kaffeeliebhaber entdecken jetzt für sich den Teegenuss und schwenken auf das Aufgussgetränk um.

 

Monatlich Tee frei Haus zum Festpreis

Mit Ausnahme der Region Ostfriesland führte Tee in unseren Breitengraden bislang eher ein Schattendasein. Zwar haben auch Bistros und Cafés Tee im Angebot, doch die Auswahl ist zumeist bescheiden und kommt über Schwarzen Tee oder Pfefferminztee kaum hinaus. Supermärkte und Tee-Shops führen oftmals nur einen Hersteller mit Grundteesorten in diversen aromatisierten Varianten. Auch Online-Shops für Tees binden sich häufig an nur einen Hersteller. Das brachte im Juni 2012 Anja Schulze-Ingerberg aus St. Augustin auf die Idee, einen Online-Shop der etwas anderen Art zu eröffnen. Der boomende Abo-Commerce lieferte die Vorlage für Cuppabox, einem Abo-Modell für Tees aus ausgewählten Anbaugebieten.

Im Oktober 2012 war es schließlich so weit und Cuppabox ging ans Netz. Für Teeliebhaber eine tolle Gelegenheit, hochwertige Teesorten aus aller Welt kennenzulernen. Jede Cuppabox enthält drei Sorten ausgewählter Tees zu je 30 Gramm. Der Versand der Boxen erfolgt monatlich jeweils zum Monatsende. Der Kunde kann verschiedene Teearten wie Schwarzer Tee, Grüner Tee, Früchtetee, Kräutertee und Rooibos Tee für seine Box kombinieren. Unter den Lieferanten befinden sich Teemarken wie Tea Pavilion, Althaus, EdelTee, das Teehaus und viele andere mehr. Cuppabox versendet Tee an Privat- und Geschäftskunden. Das Abo kostet 9,99 Euro inkl. 7 % Mehrwertsteuer und ist bis zum 15. Tag eines jeden Monats kündbar. Falls der registrierte Kunde einen Monat pausieren möchte, kann er das in seinem Mitgliedsbereich einstellen. Hier erwarten ihn viele weitere exklusive Vorteile.

Für Teeliebhaber ist Cuppabox eine günstige Gelegenheit, neue Teesorten zu entdecken und vergleichsweise günstig kennenzulernen. Durch den Versand in Einheiten von nur 30 Gramm je Sorte ist es kein Beinbruch, wenn einmal eine Sorte dabei ist, die nicht den Geschmack des Kunden trifft.

 

Viel Potenzial für Tee – nicht nur im E-Commerce

Kaffeeshops wie Starbucks sind ein Ausdruck des Lifestyles und haben Kaffee in den vergangenen zehn Jahren zum Kultgetränk gemacht. Auch die bekannten Hersteller, Supermärkte und Discounter mischten hier kräftig mit und überschlugen sich regelrecht mit Innovationen rund um das Heißgetränk. Inzwischen beginnt der Mainstream, Tee als Alternative zu entdecken. Große Wirtschaftsblätter wie das Handelsblatt haben jüngst diesen neuen Trend recherchiert und kürten Tee gar zum neuen Latte Macchiato. In der Tat haben Verbraucher bei Tee noch einen immensen Nachholbedarf, wenn man das Aufgussgetränk einmal mit Kaffee vergleicht. In Deutschland ist der Pro-Kopf-Verbrauch bei Kaffee mit 165 Litern pro Jahr rund sechsmal so hoch wie bei Tee, von dem jeder Deutsche im Jahresschnitt 27,5 Liter trinkt. Doch die Anteile von Tee nehmen zu.

Gründer, die von diesem aufkommenden Trend profitieren möchten, finden ein gutes Umfeld vor. Nicht nur im E-Commerce warten noch viele Chancen. Geschäftsideen wie Cuppabox, die ausgewählte Tees im Abo anbieten, haben ebenso gute Perspektiven wie Online-Shops, in denen sich der Kunde Teesorten individuell mischen oder aromatisieren lassen kann. Auch stationäre Geschäftsmodelle wie Bistros und Cafés, die sich spezialisieren, finden mit Teeangeboten neues Zielpublikum. Alles in allem hat Business rund um das Aufgussgetränk noch viel Potenzial.

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.