Die Amazon-Preisparität ist am Ende – Bundeskartellamt stellt das Verfahren ein

Nachdem der E-Commerce-Riese Amazon angesichts einer drohenden Auseinandersetzung mit dem Bundeskartellamt am 20. August 2013 seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen dahingehend abänderte, dass künftig die Preisparität nicht mehr durchgesetzt werden solle, stellten die deutschen Wettbewerbshüter nun das Verfahren gegen den amerikanischen Konzern ein.

Bundeskartellamt

Bildquelle: bundeskartellamt.de

Lange Zeit nutze Amazon seine Marktmacht, um Händler auf dem Amazon-Marktplatz durch die sogenannte Preisparität zu zwingen, Ihre Produkte auf keiner anderen Plattform günstiger anzubieten. Das Bundeskartellamt sah in dieser Praxis jedoch eine Wettbewerbsbehinderung. Außerdem würden hierdurch nicht nur Amazon-Konkurrenten behindert, sondern auf Kosten der Verbraucher auch das Preisniveau erhöht.

Nachdem Amazon im August die entsprechenden Vorschriften in seinen AGB geändert hatte, beanstandete das BKartA diese Änderungen jedoch, da die Vertragsbedingungen nur für einen Teil der Händler tatsächlich geändert wurden und eine Wiederholungsgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Darüber hinaus sollte auch sichergestellt werden, dass die Händler die Abschaffung der Preisparität auch

tatsächlich zur Kenntnis nehmen. Nachdem Amazon seine Vertragsbedingungen nun nachgebessert hat und die Erfüllung der Vorgaben dem Bundeskartellamt durch Amazon-Händler auch ausdrücklich bestätigt worden ist, stellte das BKartA sein Verfahren gegen Amazon nun endgültig ein. Dies gab die Behörde gestern in einer Pressemitteilung bekannt.

Die Änderungen betreffen übrigens nicht nur den deutschen Amazon-Marktplatz auf Amazon.de, denn durch eine Kooperation des BKartA mit dem britischen Pendant Office of Fair Trading im Rahmen des ECN (Netzwerk der Europäischen Wettbewerbsbehörden) konnte eine EU-weite Aufgabe der Preisparität durch Amazon erreicht werden.

Das Bundeskartellamt in Bonn

Das Bundeskartellamt in Bonn - Bildquelle: bundeskartellamt.de

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.