Crashkurs E-Commerce Praxis: Selber richtig gute Texte verfassen

Den meisten Online-Händlern dürfte die Bedeutung von hochwertigen Inhalten auf den eigenen Shop-Seiten heute bewusst sein. Doch damit ist das Problem, wie man an wirklich gute Texte gelangt, noch lange nicht gelöst. Wir bieten Ihnen deshalb einen Crash-Kurs in Sachen Texterstellung und machen Sie fit für diese schwierige und anspruchsvolle Aufgabe.

Alles ist Text und gute Texte sind alles

Ist Ihnen eigentlich schon einmal aufgefallen, dass das gesamte Internet prall mit allen möglichen Arten von Texten gefüllt ist? Klar, es gibt auch Internetseiten, auf denen Bilder oder Videos dominieren. Aber zum einen befinden sich diese eindeutig in der Unterzahl und zum anderen kommen auch solche Ansammlungen grafischer Erzeugnisse nicht um Texte herum, wenn sie ihren Besuchern letztlich etwas verkaufen wollen. Einfach gesagt: Die gesamte digitale Welt besteht heute vor allem aus Texten und jedes einzelne Wort, das Sie im World Wide Web lesen können, wurde irgendwann von einem echten Menschen geschrieben. Okay, es gibt mittlerweile auch Texte, die von Computern generiert werden. Aber wir können Ihnen in diesem Zusammenhang versichern, dass Sie es sofort merken würden, wenn es sich um einen Artikel handelt, der von einem Rechner und nicht von einem Menschen erstellt wurde.

Wenn es Ihnen schon während Ihrer Schulzeit immer ein Graus war, sich mit einer schriftlichen Arbeit zu beschäftigen und wahlweise einen Aufsatz, ein Referat oder auch nur ein Diktat zu verfassen, dann wird es Ihnen wahrscheinlich auch heute noch keinen Spaß bereiten, sich als Autor zu versuchen und die Texte für Ihren Shop in Eigenregie zu schreiben. Und wie so oft im Leben ist es auch beim Texten so, dass das, was nicht mit Freude verbunden ist, meistens auch nicht sonderlich gut wird. Bevor wir uns aber nun damit beschäftigen, Ihre ganz persönliche „Schreibblockade“ zu lösen und Sie doch noch zu einem guten Texter zu machen, wollen wir uns kurz mit der Frage beschäftigen, warum gute Texte im E-Commerce eigentlich so eine wichtige Rolle spielen.

 

Content-Marketing im E-Commerce: Gute Inhalte entscheiden über den Erfolg

Als Betreiber eines Online-Shops können Sie es sich in Sachen Text wirklich vereinfachen. Sie können sich auf den Standpunkt stellen, dass es völlig ausreichend ist, die Besucher Ihrer Startseite mit einem riesigen „WILLKOMMEN!!!!“ zu begrüßen, die Bezeichnungen Ihrer Verkaufskategorien für sich selbst sprechen zu lassen, die Produktbeschreibungen von Herstellern oder anderen Shops zu übernehmen, auf sonderliche Erläuterungen zu Ihren Angeboten und Ihrem Service zu verzichten, sich in Sachen soziale Netze eher still zu verhalten und Ihren Besuchern und Kunden unter keinen Umständen einen eigenen Blog oder die eine oder andere hilfreiche Anleitung oder Sammlung von Tipps zu bieten.

Bevor Sie diesen Standpunkt allerdings tatsächlich zum persönlichen Grundsatz erklären, sollten Sie die Konsequenzen einer solchen Entscheidung bedenken. Sie bieten Ihren Besuchern auf diese Weise nicht den geringsten Anreiz, tatsächlich einen Einkauf bei Ihnen zu tätigen. Es besteht fast keine Chance, dass Sie als seriöser Anbieter wahrgenommen werden und kaum ein potenzieller Kunde wird genug Vertrauen zu Ihnen fassen, um auch wirklich etwas zu bestellen. Und Hand aufs Herz: Warum sollte ein Besucher sich in der Zukunft dazu entscheiden, Ihre Seiten erneut aufzusuchen, wenn Sie ihm dort keine interessanten, lesenswerten und informativen Inhalte bieten?

Sie sehen also: Ohne gute Inhalte auf Ihren Shop-Seiten ist es nicht möglich, potenzielle Kunden zu fesseln und für Sie und Ihre Angebote zu begeistern. Doch damit nicht genug: Abwechslungsreicher, aktueller und vor allem einzigartiger Content verschafft Ihnen auch bei Google einen erheblichen Vorteil und sorgt dafür, dass Ihre Angebote eine gute Chance haben, weit oben auf den Ergebnisseiten aufzutauchen. Auf diese Weise sorgen Ihre Inhalte sowohl für viele neue Besucher als auch für eine hohe Conversion-Rate. Ein guter Grund, wie wir meinen, um sich sorgfältig mit dem Thema Texterstellung auseinanderzusetzen.

Um Ihnen den Einstieg in diese Materie zu erleichtern, stellen wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Arten von Texten im Online-Shop vor, erläutern, worauf es dabei jeweils ankommt und statten Sie mit erprobten und bewährten Profi-Tipps aus. Beim Durcharbeiten unseres Crash-Kurses in Sachen Web-Texte wünschen wir Ihnen viel Spaß und viel Erfolg.

 

Lektion 1: Startseite und Landingpages

Ihre Startseite und die verschiedenen Landingpages sind das erste, was neue Besucher von Ihrem Shop zu sehen bekommen. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie hier mit optimalen Texten arbeiten. Grundsätzlich muss sich durch Ihren Text für jeden Besucher der Eindruck ergeben: „Hier bin ich genau richtig“. Das können Sie natürlich nur dann erreichen, wenn Sie genau wissen, mit welchen Erwartungen ein Besucher auf Ihre Seiten gelangt ist. Für jeden Kanal, über den Sie neue Besucher für Ihren Shop gewinnen, müssen Sie daher unbedingt individuelle Landinpages erstellen.

Darüber hinaus müssen Ihre Texte die ungestellte Frage des Besuchers beantworten: „Welche Vorteile habe ich, wenn ich dieses Angebot annehme?“. Nur so schaffen Sie die Grundlage dafür, dass sich der Konsument darauf einlässt, eine Bestellung zu erteilen und damit einen Umsatz bei Ihnen zu tätigen.

Unser Tipp: Mit gut konzipierten Landingpages können Sie im Online-Handel sehr attraktive Umsätze erzielen und viele neue Kunden gewinnen. Dabei sollten Sie aber unbedingt jede einzelne Landingpage als individuelles Projekt begreifen und sich ganz genau überlegen, welche Zielgruppe Sie ansprechen, mit welchen Erwartungen der Besucher die Seite betritt und welches konkrete Ziel Sie erreichen wollen. Legen Sie diese Parameter fest, bevor Sie mit der eigentlichen Textarbeit beginnen und folgen Sie beim Schreiben den einzelnen Faktoren sorgfältig.

 

Lektion 2: Kategorie- und Produkttexte

Kategorie- und Produkttexte erfüllen in jedem Web-Shop eine ganz wesentliche Bedeutung. Die Kategorietexte führen Ihren Besuchern die Bandbreite Ihrer Angebote vor Augen und bieten ihm einen besonders ansprechenden Einstieg in Ihre Produktwelten. Sie sind vor allem für Konsumenten gedacht, die in Ihrem Shop stöbern wollen und noch nicht genau wissen, für welches Produkt sie sich eigentlich interessieren. Nutzen Sie hier deshalb eine eher emotionale Ansprache, die Lust darauf macht, Ihre Produkte und Angebote zu entdecken und die für Neugierde auf die einzelnen Kategorien im Shop sorgt.

Der Produkttext wendet sich dagegen eher an einen Kunden, der bereits kurz vor der eigentlichen Kaufentscheidung steht und sich daher mit ganz konkreten Artikeln auseinandersetzt. Die Artikelbeschreibung muss alle Aufgaben übernehmen, für die im stationären Handel der Verkäufer zuständig ist. Sie muss auf der einen Seite über alle Eigenschaften, technischen Daten und Features eines Produktes aufklären und auf der anderen Seite das eher emotionale Bedürfnis wecken, den Artikel besitzen zu wollen.

Unser Tipp: Die Versuchung ist sehr groß, zu den originalen Produkttexten der Hersteller zu greifen, anstatt Artikelbeschreibungen in Eigenregie zu erstellen. Dennoch sollten Sie sich dabei unbedingt disziplinieren und zumindest die Texte für Ihre wichtigsten Produkte selber erstellen. Bedenken Sie, dass Sie mit kopierten Inhalten nicht die geringste Chance haben, es bei Google auf eine gute Position zu schaffen und machen Sie sich die Möglichkeiten bewusst, die sich daraus ergeben, Ihre individuelle Zielgruppe mit selbst verfassten Texten auf ganz persönliche Weise zu einem Einkauf in Ihrem Shop zu verführen.

Starten Sie jetzt den besten Online-Handel der Welt. Ihren.

 

Lektion 3: Die Über uns-Seite

Eine Über uns-Seite wird vor allem dann von Besuchern angeklickt, wenn sie noch an leichten Zweifeln an Ihrer Vertrauenswürdigkeit leiden. Nutzen Sie diese Gelegenheit und verwandeln Sie sie in eine Chance auf einen neuen Kunden. Zeigen Sie möglichst viel Persönlichkeit und wählen Sie eine authentische und ansprechende Sprache. Sprechen Sie die Zweifel eines neuen Kunden ruhig offen an und sagen Sie dem Leser klipp und klar, warum er Ihnen vertrauen kann.

Stellen Sie darüber hinaus die individuellen Vorteile Ihres Unternehmens und Ihrer Angebote deutlich in den Vordergrund und betonen Sie vor allem solche Eigenschaften, die Sie von Ihrer Konkurrenz im Internet unterscheiden.

Unser Tipp: Bevor Sie sich an die Erstellung der Über uns-Seite setzen, sollten Sie detailliert notieren, was Sie als Unternehmen eigentlich von Ihrer Konkurrenz unterscheidet und welche Vorteile sich hieraus für den Kunden ergeben. Betonen Sie dabei grundsätzlich Ihre „Schokoladenseite“ und achten Sie gleichzeitig darauf, sich gegenüber der Leserschaft natürlich, authentisch und menschlich darzustellen. Die Über uns-Seite entfaltet dann ihre volle Wirkung und schafft die Grundlage für eine stabile Vertrauensbasis zwischen Ihnen und Ihren Besuchern und Kunden.

 

Lektion 4: Ratgebertexte und Anleitungen

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, um potenziellen Kunden zu beweisen, dass es sich bei Ihnen um einen kompetenten, professionellen und seriösen Anbieter handelt, als interessante Ratgeber oder Anleitungen zur Verfügung zu stellen. Wählen Sie dazu einfach Themen aus, die möglichst gut zu Ihrem Produktbereich passen. Der Betreiber eines Kaffee-Shops kann zum Beispiel Zubereitungstipps für den besten Espresso geben, während Besucher eines Shops für Gartenprodukte sich über einen Pflanz- und Pflegekalender freuen oder die Kunden eines Küchen-Ladens im Netz besonders positiv auf innovative und ungewöhnliche Rezepte reagieren.

Zeigen Sie also bereits durch die Auswahl Ihrer Themen Kompetenz und bieten Sie Ihren potenziellen Kunden insgesamt informative und leicht verständliche Inhalte mit einem ganz klaren Bezug zur Praxis.

Unser Tipp: Um auf geeignete Themen für Ihre Ratgeber und Anleitungstexte zu stoßen, müssen Sie sich nur eingehend mit den Fragen beschäftigen, die Sie von Seiten Ihrer Zielgruppe regelmäßig erreichen. Sammeln Sie daher alles, was Ihre Kunden von Ihnen wissen wollen und wählen Sie die wichtigsten Fragen aus, um sie im Rahmen eines kundenfreundlichen Ratgebers auf verständliche und unterhaltsame Art zu beantworten. Auf diese Weise betonen Sie Ihre Kompetenz und Professionalität und überzeugen Ihre Besucher und Interessenten gleichzeitig mit Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft.

 

Lektion 5: Newsletter-Texte

Kein Online-Händler wird heute noch bezweifeln, dass es sich bei einem Newsletter um ein sehr mächtiges Marketing-Instrument handelt. Viele große und berühmte E-Commerce-Unternehmen erzielen einen Großteil ihrer Umsätze durch die direkte Kommunikation mit ihren Kunden per E-Mail. Ihre Hauptaufgabe beim Verfassen von verkaufsstarken Newslettern ist die Arbeit an einer wirklich starken Betreffzeile. Diese entscheidet hauptsächlich darüber, ob Ihre Nachricht überhaupt geöffnet oder ungelesen weggeworfen wird. Formulieren Sie kurz und prägnant, erzeugen Sie Neugierde für den Inhalt Ihrer E-Mail und arbeiten Sie hier auch ruhig einmal mit einem provokativen Ansatz.

Im eigentlichen Newsletter sollten Sie dann möglichst schnell auf den Punkt kommen. Wichtig ist dabei, dass Sie dem Empfänger immer eine ganz klare Möglichkeit anbieten, positiv auf Ihre Nachricht zu reagieren. Ohne eine deutliche Handlungsaufforderung ist ein Newsletter annähernd wirkungslos.

Unser Tipp: Newsletter wirken besonders gut, wenn Sie individuell auf die Wünsche, Bedürfnisse und Vorlieben Ihrer Kunden abgestimmt und ausgerichtet sind. Sammeln Sie daher unbedingt wichtige Merkmale aller Empfänger und nutzen Sie eine spezielle Software, um hieraus individuelle Inhalte zu entwickeln. So können Sie sicherstellen, Ihren Kunden immer die Angebote verfügbar zu machen, bei denen die Chance auf einen Einkauf besonders groß ist und damit die Effizienz Ihrer Newsletter deutlich verbessern.

Starten Sie jetzt den besten Online-Handel der Welt. Ihren.

 

Lektion 6: PR-Texte

Wenn Sie für Ihren Shop bisher noch keine PR-Arbeit leisten, dann wird es höchste Zeit dafür. Wenn es Ihnen gelingt, einen Journalisten oder eine Redaktion dazu zu bringen, über Sie und Ihr Unternehmen zu schreiben, dann kommen ganz von selbst viele neue Besucher. Im Rahmen einer wirksamen Pressearbeit müssen allerdings einige Regeln eingehalten werden, wenn sich der Erfolg einstellen soll. Bedenken Sie immer, dass es sich bei den Empfängern Ihrer Pressemitteilungen um Medienprofis handelt, die Tag für Tag mit unzähligen Nachrichten bombardiert werden. Um hier aus der breiten Masse hervorzustechen, sollten Sie unbedingt mit einer prägnanten Überschrift arbeiten.

Der eigentliche Inhalt muss kurz, prägnant und interessant sein. Kommen Sie hier schnell auf den Punkt und bereiten Sie das Ereignis, über das Sie berichten, so auf, dass sich der Empfänger schnell vorstellen kann, hieraus selbst einen interessanten Artikel zu erstellen.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass es sich bei einem PR-Text nicht um eine Eigenwerbung handelt. Nehmen Sie eine innere Distanz zu sich und zu dem Ereignis ein, über das Sie berichten wollen. Wählen Sie eine neutrale Sprache und verzichten Sie auf das überschwängliche Lob Ihrer eigenen Leistungen. Wenn Sie nicht darauf verzichten wollen, einen eher werblichen Stil einzusetzen, dann nutzen Sie die Möglichkeit, sich selbst im Rahmen eines Zitates zu Wort kommen zu lassen.

 

Lektion 7: Blog-Texte

Ein eigener Blog bietet optimale Möglichkeiten, Ihren Besuchern und Kunden einen guten Grund für die Rückkehr auf Ihre Shop-Seiten zu bieten, sich von Ihrer kompetenten und professionellen Seite zu zeigen und aktiv um das Vertrauen Ihrer Zielgruppe zu werben. Um mit dem Corporate Blog wirklich erfolgreich zu sein, sollten Sie im ersten Schritt einen möglichst eigenständigen Schreibstil entwickeln. Dabei kommt es vor allem darauf an, dass Sie Ihre Leser nicht langweilen und sich auf unterhaltsame Weise mit verschiedenen Themen beschäftigen.

Sorgen Sie aktiv dafür, dass Leser schnell und einfach auf Ihre Beiträge reagieren können. Hierzu dient sowohl eine Kommentarfunktion als auch der Einsatz von Social-Plugins. Um sich die Arbeit am Blog zu erleichtern, sollten Sie mit einem langfristigen Themenfahrplan arbeiten und den Großteil der Artikel bereits deutlich im Vorfeld erstellen. Aktuelle Bezüge können Sie kurzfristig immer noch in die fertigen Texte einbauen.

Unser Tipp: Beschränken Sie die Themenwahl für den eigenen Corporate Blog nicht ausschließlich auf den Produktbereich Ihres Shops, sondern blicken Sie ruhig auch einmal über den Tellerrand und bieten Sie Ihren Lesern Themen von allgemeiner Relevanz. Natürlich sollten Sie dabei versuchen, zumindest einen losen Zusammenhang zu Ihrem Unternehmen herzustellen. Auf diese Weise erzeugen Sie einen sympathischen, interessierten und authentischen Eindruck und zeigen, dass es Ihnen nicht ausschließlich um geschäftliche Belange geht.

 

Lektion 8: Texte für die sozialen Netze

Das Social Media-Marketing spielt heute in jedem Online-Shop eine wichtige Rolle. Die Interaktion mit der eigenen Zielgruppe bei Facebook, Twitter, Google+ & Co. ist durch nichts zu ersetzen und bedingt eine regelmäßige Pflege. Bei den kurzen Postings, Statements und Kommentaren kommt es vor allem darauf an, für Aufmerksamkeit zu sorgen. Arbeiten Sie mit starken Formulierungen, anschaulichen Bildern und dem einen oder anderen provokativen Ansatz, um unter der Flut der digitalen Informationen hervorzustechen.

Dabei ist es durchaus nicht anrüchig, sich von Zeit zu Zeit Anregungen bei der Konkurrenz zu holen. Beobachten Sie daher die sozialen Aktivitäten Ihrer wichtigsten Wettbewerber regelmäßig und lassen Sie sich von deren Beiträgen für eigene Postings inspirieren.

Unser Tipp: Bei Ihren Texten für die sozialen Netze sollten Sie sich so kurz und prägnant ausdrücken wie nur möglich. Niemand hat Lust dazu, bei Facebook & Co. erst einen kompletten Roman zu lesen, bevor er herausfindet, was Sie mit Ihrem Text eigentlich sagen wollen. Beschränken Sie sich daher auf die wirklich wichtigen Inhalte, arbeiten Sie mit einer starken Überschrift, die neugierig macht und verzichten Sie auf umständliche und ausschweifende Erklärungen.

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.