[Geschäftsidee] Alternative DropShipping: E-Commerce für risikobewusste Gründer

Selbständig als Online-Händler: Das könnte schon eine tolle Sache sein. Wären da nur nicht die Bedenken und Ängste in Bezug auf Risiken und Gefahren einer beruflichen Selbständigkeit. Schließlich gibt es eine ganze Reihe von Dingen, die schieflaufen können, wenn man sein eigenes E-Commerce-Unternehmen gründet. Außer man setzt auf eine bewährte Alternative wie das DropShipping.


DropShipping: Sicher und souverän in die berufliche Selbständigkeit

Wissen Sie, warum sich so viele Menschen für eine Selbständigkeit im E-Commerce entscheiden? Zum einen sind hier die Einstiegsbarrieren besonders niedrig. Sie benötigen weder eine aufwendige Ausbildung noch eine unbezahlbare Ausrüstung. Als Online-Händler können Sie, vor allem in der Startphase, bequem von zu Hause aus arbeiten und dazu Ihren privaten PC verwenden.

Shop-Systeme, die bereits über alle nötigen Funktionen verfügen, gibt es heute wie Sand am Meer. Sie lassen sich im Handumdrehen einrichten und an die individuellen Anforderungen anpassen. Hierzu benötigt man kaum PC-Kenntnisse und keine Fähigkeiten im Bereich der Programmierung.

Zum anderen stehen für erste Gehversuche im Online-Handel Plattformen und Marktplätze wie eBay oder Amazon zur Verfügung, die großen Wert darauf legen, Einsteigern im E-Commerce den Weg zum eigenen Handelsunternehmen zu ebnen. Das einzige was man eigentlich noch benötigt, ist der zündende Einfall, mit welchen Produkten man im Internet eigentlich handeln will. Und genau an dieser Stelle setzt ein Problem ein, das viele Gründungswillige in letzter Konsequenz doch davon abhält, mit der beruflichen Selbständigkeit wirklich zu beginnen.

Nehmen wir nämlich an, es ist Ihnen gelungen, sich einen attraktiven Produktbereich auszusuchen, der gut zu Ihnen und Ihren Fähigkeiten passt. Und nehmen wir weiter an, Sie haben Kontakt zu einem Lieferanten aufgenommen, der dazu bereit ist, Sie mit entsprechenden Produkten zu guten Konditionen zu beliefern. Sobald Sie die Ware nun bei dem freundlichen Geschäftspartner bestellen, benötigen Sie Kapital, um die kurzfristig folgende Rechnung zu bezahlen. Fehlt es Ihnen an diesem Kapital, dann zeichnet sich ein erstes Problem ab. Ohne Ware lässt sich nämlich auch im Internet nur ganz schlecht Handel treiben.

Und selbst wenn Sie ein wenig Geld zur Verfügung haben, um Ihre erste Bestellung beim Lieferanten zu tätigen, sind damit noch lange nicht alle Probleme gelöst. Die bestellte Ware muss nämlich ordnungsgemäß von Ihnen gelagert werden. Hierzu benötigen Sie geeignete Räume, deren Anmietung mit hohen monatlichen Kosten verbunden ist. Außerdem brauchen Sie Verpackungsmaterial, um die Produkte ordnungsgemäß an Ihre Kunden verschicken zu können. Und apropos verschicken: Je nachdem, wie viele Bestellungen bei Ihnen eingehen, werden Sie kurzfristig erste Mitarbeiter einstellen müssen, die Sie bei der Lagerführung, der Warenannahme, beim Verpacken und beim Verschicken unterstützen.

Sie können sich leicht vorstellen, zu welch hohen Beträgen sich die damit verbundenen Ausgaben summieren. An dieser Stelle wird Ihnen spätestens klar, dass die Einstiegsbarrieren im Online-Handel vielleicht doch nicht so niedrig sind, wie Sie gehofft haben. Und genau an dieser Stelle kommt das Handelsmodell DropShipping ins Spiel, das wir Ihnen im Folgenden vorstellen wollen.

 

So starten Sie mit DropShipping durch

 

Online-Handel per DropShipping: Auch ohne Kapital zum Erfolg

Was ist eigentlich DropShipping und wieso ist dieses Modell in der Lage dazu, uns zu einem Unternehmen zu verhelfen, ohne dass wir dazu sonderliches Kapital aufbringen müssen? Der Begriff DropShipping ist noch vergleichsweise jung. Hierzulande bezeichnet man das dahinter steckende Prinzip auch als Streckengeschäft oder Direkthandel. Das Handelsmodell selber ist dabei ebenso einfach wie genial.

Beim DropShipping bestellen Sie keine Waren bei Ihren Lieferanten. Sie stellen die jeweils gewünschten Produkte aus den Sortimenten Ihrer Hersteller und Großhändler zwar in Ihren Online-Shop ein, kaufen aber im Vorfeld keine Warenbestände ein. Sie werden gleich sehen, dass dies auch gar nicht nötig ist. Kommt es nämlich zu einer Bestellung in Ihrem Shop, dann teilen Sie dies dem jeweiligen Lieferanten einfach mit. Dieser wird die betreffende Ware dann in Ihrem Namen an den Endkunden verschicken, ohne dass Sie das Produkt jemals selber in die Hände bekommen.

Erst nachdem die Ware verschickt wurde, erhalten Sie von Ihrem Lieferanten eine Rechnung über das Produkt. Zu diesem Zeitpunkt verfügen Sie längst über die Bezahlung Ihres eigenen Kunden, sodass Sie noch nicht einmal in Vorleistung treten müssen. Der reine Gewinn aus diesem Geschäft bleibt ganz automatisch bei Ihnen, da Sie die Ware natürlich billiger einkaufen als verkaufen.

Der hauptsächliche Vorteil liegt aber darin, dass Sie keinen Cent aufbringen müssen, um vor dem Beginn Ihrer Geschäftstätigkeit erst einmal ein ordentliches Sortiment anzuschaffen. Je nach Produktbereich und Sortimentstiefe würde ein solcher Warenbestand schnell ein Vermögen verschlingen. Mit DropShipping sparen Sie sich diese Ausgaben einfach und müssen trotzdem nicht auf ein attraktives und marktgerechtes Sortiment verzichten.

Und noch einen wesentlichen Vorteil genießen Sie an dieser Stelle gegenüber den konventionell arbeitenden Händlern: Erweist sich bei denen ein bestimmtes Produkt als weniger gut verkäuflich als gedacht, dann bleiben sie auf der teuer eingekauften Ware sitzen. Am Ende müssen solche Produkte billig verramscht werden und sorgen dadurch oft für erhebliche Verluste. Das kann Ihnen als DropShipping-Händler nicht passieren. Da Sie keine Produkte im Vorfeld einkaufen, gehen Sie natürlich auch nicht ins Warenrisiko.

 

DropShipping – das risikoarme Gründungskonzept im E-Commerce | internethandel-Blog

 


 

Handfeste DropShipping-Vorteile: Niedrige laufende Kosten erhöhen die Sicherheit

Wir haben bisher gesehen, wie DropShipping es uns ermöglicht, ein Internetunternehmen zu gründen, ohne sonderliches Kapital aufbringen zu müssen. Dies ist allerdings keineswegs der einzige Vorteil, den DropShipping-Händler genießen. Aufgrund der Tatsache, dass Sie keine Ware im Vorfeld einkaufen und daher auch keine Produkte aufbewahren müssen, benötigen Sie auch kein Lager. Mit diesem Vorteil sind eine ganze Reihe von Einsparungsmöglichkeiten verbunden.

Dies beginnt schon bei den wegfallenden Mietkosten für ein entsprechendes Gewerbeobjekt. Lagerfläche ist in den meisten Regionen in Deutschland recht teuer, vor allem dann, wenn es sich um eine gut angebundene Lage handelt. Hinzu kommen übrigens die üblichen Nebenkosten wie zum Beispiel Heizkosten, Stromgebühren oder Ausgaben für Versicherungen. Nicht zuletzt benötigt Ihr Lager zumindest ein Minimum an Einrichtung und Ausstattung und auch die Kosten hierfür müssen berücksichtigt werden.

Doch damit nicht genug. Neben den reinen Raumkosten muss ein Lager natürlich auch bewirtschaftet werden. Sie benötigen geeignetes Personal, um Waren anzunehmen, Ordnung im Lager zu halten, Bestellungen zusammenzustellen und zu verpacken und Pakete an den Paketdienst zu übergeben. Entsprechende Mitarbeiter sind nicht nur mit viel Verantwortung, sondern auch mit hohen monatlichen Kosten verbunden. Vielleicht denken Sie darüber nach, das Lager in der Anfangszeit Ihres Unternehmens selber zu bewirtschaften.

Allerdings müssen Sie dann auch bereit sein, Ihren Arbeitstag weitgehend in den Lagerräumen zu verbringen. Schließlich können Sie nicht genau wissen, zu welchen Zeiten Ware bei Ihnen eintrifft oder Sendungen abgeholt werden. Und selbst wenn Sie sich vorstellen könnten, ein paar Pakete pro Tag selber zu verpacken, wird diese Situation spätestens dann zum kostspieligen Problem, wenn Ihre Geschäfte so gut laufen, dass Sie eine größere Anzahl von Sendungen zu bearbeiten haben.

Denn sicher stellen Sie sich Ihren Job als Online-Händler nicht wie eine Beschäftigung als Lagerarbeiter vor. Es führt also für den konventionellen Internetverkäufer kaum ein Weg an der Einstellung von Personal vorbei und wo wir schon einmal bei Kosten und Ausgaben sind: Auch einen guten Vorrat an Verpackungsmaterial, Füllmaterial, Klebeband und anderen Dingen, die man zum professionellen Verpacken benötigt, müssen Sie anschaffen und finanzieren.

Wir fassen an dieser Stelle einmal zusammen: DropShipping-Händler sparen nicht nur das Startkapital für die Anschaffung von Verkaufsprodukten und einer Lagereinrichtung, sondern auch die monatlichen Ausgaben für Lagermiete und Nebenkosten, für Personal und für Verpackungsmaterial. Damit stehen Sie deutlich besser da als Ihre konventionell arbeitenden Kollegen.

 

 

 


 

DropShipping in der Realität: Funktioniert das überhaupt?

An dieser Stelle fragen Sie sich vielleicht, ob das Prinzip DropShipping in der dargestellten Form denn auch wirklich bereits funktioniert oder ob es sich dabei wohl eher um eine schöne Fantasie aus der Zukunft handelt. Letztlich fällt und steht hier ja alles mit den angesprochenen DropShipping-Lieferanten, ohne die das ganze Handelsmodell nicht zu realisieren wäre.

Die Frage muss also lauten, ob es überhaupt Hersteller und Großhändler gibt, die bereit sind, für ihre angeschlossenen Internethändler den Versand von Bestellungen direkt an Endkunden zu übernehmen. Die Antwort auf diese Frage lautet ganz eindeutig: „Ja“. Es gibt eine stetig wachsende Zahl an Lieferanten, die die Zeichen der Zeit erkannt haben und die ihren gewerblichen Kunden DropShipping anbieten.

Hier schließt sich unmittelbar die zweite Frage an: Wie findet man solche Lieferanten, wie kann man auf die Schnelle erkennen, welche Produkte sich über dieses Handelsmodell beziehen lassen und wie vollzieht sich die Zusammenarbeit ganz praktisch? Problematisch wirkt es sich hier aus, dass viele Anbieter nicht allzu offen mit der Information umgehen, dass sie DropShipping anbieten. Das liegt vor allem daran, dass sie ihre bestehenden konventionellen Kunden nicht auf den Gedanken bringen wollen, sich ebenfalls für das innovative Handelsmodell zu entscheiden.

Um trotz dieser situationsbedingten Verschwiegenheit der Hersteller und Großhändler an geeignete DropShipping-Lieferanten zu gelangen, bieten sich besondere Verzeichnisse im Internet an, die sich darauf spezialisiert haben, über DropShipping-Lieferanten zu informieren und den Kontakt zwischen solchen Anbietern auf der einen und interessierten Online-Händlern auf der anderen Seite herzustellen.

Das größte deutsche Portal dieser Art finden Sie im Internet unter der Adresse www.dropshipping.de. Hier entdecken Sie aktuell über 700 Hersteller und Großhändler, die DropShipping anbieten und haben die Auswahl zwischen über zwei Millionen Produkten, die Sie sofort in Ihr Sortiment übernehmen können.

Zur besseren Recherche sind die verfügbaren Artikel übrigens in 26 aussagekräftigen Kategorien angeordnet, sodass man sich ganz gezielt auf die Suche nach interessanten Produktideen begeben kann. Darüber hinaus bietet DropShipping.de übrigens viele Hintergrund- und Brancheninformationen, die vor allem DropShipping-Anfängern den Einstieg in das vorteilhafte Handelsmodell erleichtern.

 


 

Vernunftskonzept DropShipping: Treten Sie auf die Arbeitszeitbremse

Wir haben uns bisher vor allem auf die wirtschaftlichen Vorteile von DropShipping konzentriert. Diese sind natürlich vor allem für Gründer und angehende Unternehmer mit knappen Finanzmitteln sehr wichtig. Darüber hinaus profitiert man als Shop-Betreiber aber auch noch in Hinblick auf die Arbeitslast. Als DropShipping-Händler braucht man sich weder um den Wareneingang noch um die Abwicklung von Bestellungen und die Verwertung von schlecht verkäuflicher Ware oder Resten zu kümmern. All diese Aufgaben übernimmt stattdessen der DropShipping-Lieferant, ohne dass hierfür auch nur die geringsten Kosten anfallen.

Die gesparte Zeit kann man auf zweierlei Weise nutzen. Entweder lässt man die berufliche Selbständigkeit von Anfang an eher langsam angehen und beschränkt sich dabei nur auf die nötigsten Arbeitsschritte. Oder man investiert die eingesparte Zeit konsequent in die Vermarktung des Shops und der eigenen Angebote und arbeitet auf diese Weise Schritt für Schritt an einem stetig wachsenden Erfolg.

Entscheidet man sich für das arbeitszeitreduzierte Modell, dann bietet sich DropShipping vor allem auch in Kombination mit einer nebenberuflichen Selbständigkeit an. Stellen Sie sich hierzu einmal vor, Sie würden sich beruflich selbständig machen und gleichzeitig ihren gewohnten Job mit seinem festen Gehalt und seiner sozialen Absicherung einfach behalten. Mit DropShipping ist genau das problemlos möglich. So sichern Sie Ihren und den Lebensstandard Ihrer Familie nicht nur auf verantwortliche Weise, sondern geraten auch nicht unter einen allzu starken Erfolgsdruck.

Langsam wachsen Sie in Ihre neue Rolle als selbständiger Unternehmer herein und wenn Sie sich sicher genug fühlen und Ihr Unternehmen genug abwirft, können Sie Ihren bisherigen Job immer noch aufgeben und sich voll und ganz um das eigene Unternehmen kümmern. Solch ein stufenweiser Weg in die Selbständigkeit ist im konventionellen E-Commerce nur sehr schwer denkbar. Für DropShipper ergänzt diese Option die zahlreichen Vorteile des Handelsmodells und gestaltet es daher gerade für Gründer und angehende Händler noch ein wenig attraktiver und interessanter.

So starten Sie mit DropShipping durch

 


 

 

Über den Autor

Sebastian Huke

Sebastian Huke

Artikel des Autors

Sebastian Huke ist bereits seit 2011 Redakteur und Marketing-Manager beim E-Commerce-Magazin INTERNETHANDEL und seine Begeisterung für neue Geschäftsideen ist kein Geheimnis. Daher betreut er im Magazin sowie im Unternehmensblog die Bereiche Geschäftsideen und Gründung. So stellt Sebastian Huke regelmäßig neue Start-ups vor, führt Interviews, erarbeitet Gründerstorys und verfasst auch themenübergreifende Artikel in den Bereichen Online-Handel und Marketing.